Advertisement

„Public Sociology“ und „Public Understanding of Science“ (PUS) bzw. „Medialisierung“ der Wissenschaft

Zwei Paradigmen der Wissenschaftskommunikation im Vergleich
  • Oliver NeunEmail author
Chapter
Part of the Wissen, Kommunikation und Gesellschaft book series (WISSEN)

Zusammenfassung

In dem Bereich der Wissenschaftskommunikation werden in Deutschland zurzeit hauptsächlich die beiden Modelle der „public sociology“ für die Soziologie und das des „Public Understanding of Science“ (PUS) bzw. „Medialisierung“ der Wissenschaft für die gesamte Forschung diskutiert, die unabhängig voneinander entstanden sind und sich bisher kaum wechselseitig wahrnehmen. Die grundlegenden Differenzen zwischen ihnen werden daher häufig übersehen. Diese Unterschiede sollen in diesem Beitrag hervorgehoben und die Ansätze dazu auf verschiedenen Ebenen miteinander verglichen werden. Abschließend sollen aus den Befunden allgemeine Folgerungen für das Feld der Wissenschaftskommunikation gezogen werden.

Schlüsselwörter

Michael Burawoy Medialisierung Öffentliche Soziologie Öffentliche Wissenschaft Public sociology Soziologie der Soziologie Soziologiegeschichte Peter Weingart 

Literatur

  1. Ash, Mitchell G. 2007. Wissenschaft(en) und Öffentlichkeit(en) als Ressourcen füreinander. Weiterführende Bemerkungen zur Beziehungsgeschichte. In Wissenschaft und Öffentlichkeit als Ressourcen füreinander. Studien zur Wissenschaftsgeschichte im 20. Jahrhundert, hrsg. Sybilla Nikolow und Arne Schirrmacher, 349–362. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  2. Bauer, Martin W., Bankole A. Falade. 2014. Public understanding of science: survey research around the world. In Routledge Handbook of Public Communication of Science and Technology. Second Edition, hrsg. Massiamo Bucchi und Brian Trench, 140–159. London: Routledge.Google Scholar
  3. Beck, Gerald. 2013. Sichtbare Soziologie. Visualisierung und soziologische Wissenschaftskommunikation in der Zweiten Moderne. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  4. Beck, Ulrich. 1992. Risk Society. Towards a New Modernity. London: Sage.Google Scholar
  5. Beck, Ulrich und Wolfgang Bonß. (Hrsg.) 1989. Verwissenschaftlichung ohne Aufklärung? Zum Strukturwandel von Sozialwissenschaft und Praxis. In Weder Sozialtechnologie noch Aufklärung? Analysen zur Verwendung sozialwissenschaftlichen Wissens, hrsg. Ulrich Beck und Wolfgang Bonß, 7–45. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bensaude-Vincent, Bernadette. 2001. A geneaology of the increasing gap between science and the public. Public Understanding of Science 10: 99–113.Google Scholar
  7. Berger, L. Peter und Thomas Luckmann. 1966. The Social Construction of Reality. A Treatise in the Sociology of Knowledge. New York: Doubleday.Google Scholar
  8. Boll, Monika. 2004. Nachtprogramm. Intellektuelle Gründungsdebatten in der frühen Bundesrepublik. Münster: LiTGoogle Scholar
  9. Bourdieu, Pierre. 1988. Homo Academicus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Bourdieu, Pierre. 1999. Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Bourdieu, Pierre. 2010. Politik, Sozialwissenschaften und Journalismus. In Politik. Schriften zur Politischen Ökonomie 2, hrsg. Franz Schultheis und Stephan Eggers, 265–290. Konstanz: UVK.Google Scholar
  12. Brandt, Sebastian, Christa-Irene Klein, Nadine Kopp, Sylvia Paletschek, Livia Prüll, und Olaf Schütze. (Hrsg.). 2014. Wissenschaft und Öffentlichkeit in Westdeutschland (1945 bis ca. 1970). Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  13. Brym, Robert J., und Reza M. Nakhaie. 2009. Professional, Critical, Policy, and Public Academics in Canada. Canadian Journal of Sociology 34 (3): 655–670.Google Scholar
  14. Bucchi, Massimiano, und Brian Trench. (Hrsg.). 2014a. Routledge Handbook of Public Communication of Science and Technology. Second Edition. London: Routledge.Google Scholar
  15. Bucchi, Massimiano, und Brian Trench. 2014b. Science communication research: themes and challenges. In Routledge Handbook of Public Communication of Science and Technology. Second Edition, hrsg. Massimiano Bucchi und Brian Trench, 1–14. London: Routledge.Google Scholar
  16. Bucchi, Massimiano, und Brian Trench. (Hrsg.). 2016a. The Public Communication of Science. Critical Concepts in Sociology. Bd. 1. Theories and Models. London: Routledge.Google Scholar
  17. Bucchi, Massimiano, und Brian Trench. (Hrsg.). 2016b. The Public Communication of Science. Critical Concepts in Sociology. Bd. 2. Processes and Strategies. London: Routledge.Google Scholar
  18. Bucchi, Massimiano, und Brian Trench. (Hrsg.). 2016c. The Public Communication of Science. Critical Concepts in Sociology. Bd. 3. Publics for Science. London: Routledge.Google Scholar
  19. Bucci Massimiano, und Brian Trench. (Hrsg.). 2016d. The Public Communication of Science. Critical Concepts in Sociology. Bd. 4. Media Representations of Science. London: Routledge.Google Scholar
  20. Bude, Heinz. 2005. Auf der Suche nach einer öffentlichen Soziologie. Ein Kommentar zu Michael Burawoy von Heinz Bude. Soziale Welt 56: 375–380.Google Scholar
  21. Bühl, Walter L. 1974. Einführung in die Wissenschaftssoziologie. München: Beck.Google Scholar
  22. Burawoy, Michael. 2005a. For Public Sociology. American Sociological Review 70: 4–28.Google Scholar
  23. Burawoy, Michael. 2005b. Provincializing the Social Sciences. In The Politics of Method in the Human Sciences, hrsg. George Steinmetz, 508–525. Durham: Duke University Press.Google Scholar
  24. Burawoy, Michael. 2008. Open Letter to C. Wright Mills. Antipode 40 (3): 365–375.Google Scholar
  25. Cassidy, Angela. 2014. Communicating the social sciences: a specific challenge? In Routledge Handbook of Public Communication of Science and Technology. Second Edition, hrsg. Massiamo Bucchi und Brian Trench, 186–197. London: Routledge.Google Scholar
  26. Chinoy, Ely. 1964. Popular Sociology. In Sociology and Contemporary Education, hrsg. Charles H. Page, 115–134. New York: Random House.Google Scholar
  27. Coser, Lewis. 1975. Two Methods in Search of a Substance. American Sociological Review 40 (6): 691–700.Google Scholar
  28. Dahrendorf, Ralf. 1962. Die angewandte Aufklärung. Gesellschaft und Soziologie in Amerika. München: Piper.Google Scholar
  29. Dernbach, Beatrice, Christian Kleinert, und Herbert Münder. (Hrsg.). 2012a. Handbuch Wissenschaftskommunikation. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  30. Dernbach, Beatrice, Christian Kleinert, und Herbert Münder. 2012b. Einleitung: Die drei Ebenen der Wissenschaftskommunikation. In Handbuch Wissenschaftskommunikation, hrsg. Beatrice Dernbach, Christian Kleinert und Herbert Münder, 1–15. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Dewey, John. 2001. Die Öffentlichkeit und ihre Probleme. Berlin: Philo Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  32. Faulstich, Peter. 2006. Öffentliche Wissenschaft. In Neue Perspektiven der Vermittlung in der wissenschaftlichen Weiterbildung, hrsg. Peter Faulstich, 11–32 Bielefeld: transcript.Google Scholar
  33. Fleck, Ludwik. 1980. Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre von Denkstil und Denkkollektiv. Mit einer Einleitung herausgegeben von Lothar Schäfer und Thomas Schnelle. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Franzen, Martina, 2014. Medialisierungstendenzen im wissenschaftlichen Kommunikationssytem. In Wissen – Nachricht – Sensation. Zur Kommunikation zwischen Wissenschaft, Öffentlichkeit und Medien, hrsg. Peter Weingart und Patricia Schulz, 19–45. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  35. Froese, Anna, Dagmar Simon, und Julia Böttcher. (Hrsg.). 2016. Sozialwissenschaften und Gesellschaft. Neue Verortungen von Wissenstransfer. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  36. Gans, Herbert J. 1989. Sociology in America: The Discipline and the Public. American Sociological Review 54: 1–16.Google Scholar
  37. Glaser, Ernst. 1965. Kann die Wissenschaft verständlich sein? Von der Schwierigkeit ihrer Popularisierung. Wien: Econ-Verlag.Google Scholar
  38. Grühn, Dieter, Klaus Schroeder, und Werner Süß. (Hrsg.). 1985. Wider das Krisengerede in den Sozialwissenschaften – oder: Wozu noch Soziologie. Bielefeld: AJZ-Druck und Verlag.Google Scholar
  39. Haber, Heinz. 1968. Öffentliche Wissenschaft. Bild der Wissenschaft 5 (9): 744–753.Google Scholar
  40. Haber, Heinz. 1984. Stichwort: „Öffentliche Wissenschaft“. In Medizin & Medien. Krankt die Gesundheit am Journalismus?, hrsg. Hans Wagner und Heinz Starkulla, 168–170. München: publicom.Google Scholar
  41. Habermas, Jürgen. 1962. Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  42. Habermas, Jürgen. 1968. Verwissenschaftliche Politik und öffentliche Meinung. In Technik und Wissenschaft als ‚Ideologie‘, 120–145. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  43. Habermas, Jürgen. 1981. Theorie des kommunkativen Handelns. 2 Bd. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Hamann, Julian, Jens Maeße, Vincent Gengnagel, und Alexander Hirschfeld. (Hrsg.). 2016. Macht in Wissenschaft und Gesellschaft. Diskurs- und feldanalytische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  45. Hilgartner, Stephen. 1990. The Dominant View of Popularization: Conceptual Problems, Political Uses. Social Studies of Science 20: 519–539.Google Scholar
  46. Hirsch-Kreiensen, Hartmut. 2003. Ein neuer Modus sozialwissenschaftlicher Wissensproduktion? In Forschen – lernen – beraten. Der Wandel von Wissensproduktion und -transfer in den Sozialwissenschaften, hrsg. Hans-Werner Franz, Jürgen Howaldt, Heike Jacobsen und Ralf Kopp, 257–268. Berlin: sigma.Google Scholar
  47. Hochadel, Oliver. 2003. Öffentliche Wissenschaft. Elektrizität in der deutschen Aufklärung. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  48. Hömberg, Walter. 1978. Soziologie und Sozialwissenschaften in den Massenmedien. Beobachtungen, Fragen, Vorschläge. Soziologie (1): 5–23.Google Scholar
  49. Irwin, Alan, und Brian Wynne. (Hrsg.). 1996a. Misunderstanding science? The public reconstruction of science and technology. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  50. Irwin, Alan, und Brian Wynne. 1996b. Introduction. In Misunderstanding science? The public reconstruction of science and technology, hrsg. Alan Irwin und Brian Wynne, 1–17. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  51. Irwin, Alan, und Brian Wynne. 1996c. Select bibliography. In Misunderstanding science? The public reconstruction of science and technology, hrsg. Alan Irwin und Brian Wynne, 226–229. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  52. Kärtner, Georg. 1972. Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die gesellschaftliche Kontrolle der Wissenschaft als Kommunikationsproblem. Eine Analyse anhand der Berichterstattung des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ und anderer Massenmedien. Göppingen: Kümmerle.Google Scholar
  53. Knoblauch, Hubert. 2013. Wissenssoziologie, Wissensgesellschaft und Wissenskommunikation. Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (18–20): 9–16.Google Scholar
  54. König, René. 1961. Zwei ungleiche Brüder. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 13 (3): 500–507.Google Scholar
  55. Krauch, Helmut, und Klaus Schreiber. 1966. Forschung und technischer Fortschritt im Bewußtsein der Öffentlichkeit. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung. Soziale Welt 17: 289–315.Google Scholar
  56. Luhmann, Niklas. 1970. Selbststeuerung der Wissenschaft. In Soziologische Aufklärung 1. Aufsätze zur Theorie sozialer Systeme, 232–252. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  57. Luhmann, Niklas. 1996. Die Realität der Massenmedien. 2., erw. Aufl. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  58. Luhmann, Niklas. 2010. Politische Soziologie, hrsg. André Kieserling. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  59. Mannheim, Karl. 1932. Die Gegenwartsaufgaben der Soziologie. Ihre Lehrgestalt. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  60. McAdam, Doug. 2007. From Relevance to Irrelevance: The Curious Impact of the Sixties on Public Sociology. In Sociology in America. A History, hrsg. Craig Calhoun, 411–426. Chicago: The University of Chicago Press.Google Scholar
  61. Members of the Association of Scientific Workers. 1947. Science and the Nation. Harmondsworth: Penguin Books.Google Scholar
  62. Mills, C. Wright. 1959. The Sociological Imagination. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  63. Mills, C. Wright. 1960. Images of Man: The Classical Tradition in Sociological Thinking. New York: Braziller.Google Scholar
  64. Mills, C. Wright. 1973. Kritik der soziologischen Denkweise. Sonderausgabe. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  65. Mills, C. Wright. 2016: Soziologische Phantasie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  66. Neun, Oliver. 2011. Die Rückkehr der Kritischen Theorie nach Deutschland. Die „New York Intellectuals“ und das Konzept der „public sociology“ nach Michael Burawoy. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 42: 179–194.Google Scholar
  67. Neun, Oliver. 2014. Daniel Bell und der Kreis der „New York Intellectuals“ Frühe amerikanische öffentliche Soziologie. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  68. Neun, Oliver. 2015. Zwei Ansätze der Soziologie der Soziologie: Karl Mannheim und Pierre Bourdieu im Vergleich. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 15, H 4: 373–390.Google Scholar
  69. Neun, Oliver. 2016a. Der andere amerikanische Max Weber: Hans H. Gerths und C. Wright Mills' From Max Weber, dessen deutsche Rezeption und das Konzept der „public sociology“. Berliner Journal für Soziologie 25: 333–357.Google Scholar
  70. Neun, Oliver. 2016b. Unbekannte Wahlverwandtschaften: Die wechselseitige Rezeption von Machtanalysen der Wissenschaft in der kritischen amerikanischen und französischen Soziologie. In Macht in Wissenschaft und Gesellschaft: diskurs- und feldanalytische Perspektiven, hrsg. Julian Hamann, Jens Maeße, Vincent Gengnagel und Alexander Hirschfeld, 528–548. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  71. Neun, Oliver. 2017a. Geschichte der Verhältnisses zwischen Soziologie und Öffentlichkeit in der deutschsprachigen Soziologie. In Handbuch der deutschsprachigen Soziologie. Bd 1: Geschichte der Soziologie im deutschsprachigen Raum, hrsg. Stephan Moebius und Andrea Ploder. Wiesbaden: Springer VS (im Erscheinen).Google Scholar
  72. Neun, Oliver. 2017b. Zum Verhältnis von Ludwik Flecks und Karls Mannheims Wissenssoziologie. Zyklos 3 (im Erscheinen).Google Scholar
  73. Neun, Oliver. 2017c. Die Verwendungsdebatte innerhalb der deutschen Soziologie: eine vergessene Phase der fachlichen Selbstreflexion. In Soziologie in Österreich – Internationale Verflechtungen, hrsg. von Helmut Staubmann (im Erscheinen).Google Scholar
  74. Nikolow, Sybilla, und Arne Schirrmacher. (Hrsg.). 2007. Wissenschaft und Öffentlichkeit als Ressourcen füreinander. Studien zur Wissenschaftsgeschichte im 20. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  75. Offe, Claus. 1977. Die kritische Funktion der Sozialwissenschaften. In Interaktion von Wissenschaft und Politik. Theoretische und praktische Probleme der anwendungsorientierten Sozialwissenschaften, hrsg. Wissenschaftszentrum Berlin, 321–329. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  76. Parsons, Talcott. 1959. Some Problems Confronting Sociology as a Profession. American Sociological Review 24: 547–559.Google Scholar
  77. Peters, Hans Peter. 1982. Vergleich physikalischer und soziologischer Wissenschaftsberichterstattung und Darstellung einiger Veränderungen auf den Wissenschaftsseiten von Zeitungen seit 1959. Soziologie 11 (1): 37–46.Google Scholar
  78. Riegel, 1974. Öffentliche Legitimation der Wissenschaft. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  79. Royal Society. 1985. The Public Understanding of Science. London: Royal Society.Google Scholar
  80. Schäfer, Mike S. 2008. Medialisierung der Wissenschaft? Zeitschrift für Soziologie 37 (3): 206–225.Google Scholar
  81. Schelsky, Helmut. 1975. Die Arbeit tun die anderen. Klassenkampf und Priesterherrschaft der Intellektuellen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  82. Snow, Charles P. 1987a. Die zwei Kulturen. Rede Lecture, 1959. In Die zwei Kulturen. Literarische und naturwissenschaftliche Intelligenz. C. P. Snows These in der Diskussion, hrsg. Helmut Kreuzer, 19–58. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  83. Snow, Charles P. 1987b. Ein Nachtrag, 1963. In Die zwei Kulturen. Literarische und naturwissenschaftliche Intelligenz. C. P. Snows These in der Diskussion, hrsg. Helmut Kreuzer, 59–96. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  84. Tenbruck, Friedrich. 1971. Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit. In Politik und Wissenschaft, hrsg. Hans Maier, Klaus Ritter und Ulrich Matz, 323–356. München: Beck.Google Scholar
  85. Weber, Max. 1946. From Max Weber. Essays in Sociology, hrsg. Hans H. Gerth und C. Wright Mills. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  86. Weingart, Peter. 1983. Verwissenschaftlichung der Gesellschaft – Politisierung der Wissenschaft. Zeitschrift für Soziologie 12 (3): 225–241.Google Scholar
  87. Weingart, Peter. 2001. Die Stunde der Wahrheit? Zum Verhältnis der Wissenschaft zu Politik, Wirtschaft und Medien in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  88. Weingart, Peter. 2003. Wissenschaftssoziologie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  89. Weingart, Peter. 2005. Die Wissenschaft der Öffentlichkeit. Essays zum Verhältnis von Wissenschaft, Medien und Öffentlichkeit. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  90. Whitley, Richard. 1985. Knowledge Producers and Knowledge Acquirers: Popularisation as a Relation Between Scientific Fields and Their Publics. In Expository Science: Forms and Functions of Popularisation, hrsg. Terry Shinn und Richard Whitley, 3–28. Dordrecht: Reidel.Google Scholar
  91. Wormer, Holger, und Peter Weingart. 2014. Sensation, Sensation! Was in der Kommunikation zwischen Wissenschaftlern und Öffentlichkeit schief läuft – und was sich ändern muss. Zeit (26), 6. Juli.Google Scholar
  92. Wynne, Brian. 1991. Knowledges in Context. Science, Technology, & Human Values 16 (1): 111–121.Google Scholar
  93. Ziman, John. 1991. Public Understanding of Science. Science, Technology, & Human Values 16 (1): 99–105.Google Scholar
  94. Znaniecki, Florian. 1940. The Social Role of the Man of Knowledge. New York: Columbia University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften, Fachgruppe SoziologieUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations