Advertisement

Einfluss der Kohortenzugehörigkeit auf das ehrenamtliche Engagement im Alter ab 50 Jahren

  • Belit ŞakaEmail author
Chapter
Part of the Altern & Gesellschaft book series (AG)

Zusammenfassung

Bei einem ersten Blick auf die Entwicklung der Quoten des ehrenamtlichen Engagements in Deutschland kann man schnell den Eindruck eines Frühlings des Engagements gewinnen. Im internationalen Vergleich weist Deutschland eine relativ hohe Quote ehrenamtlichen Engagements auf, die zudem steigt (s. auch Simsonson und Vogel, Künemund und Vogel sowie Maurer in diesem Band). Bei einer differenzierten Betrachtung macht sich aber eine deutliche Altersabhängigkeit dieses Trends bemerkbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alwin, Duane F. und Ryan J. McCammon (2003): Generations, cohorts, and social change. In: Jeylan T. Mortimer und Michael J. Shanahan (Hrsg.): Handbook of the life course. New York: Springer, 23–50.Google Scholar
  2. Andreß, Hans-Jürgen, Katrin Golsch und Alexander W. Schmidt (2013): Applied panel data analysis for economic and social surveys. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  3. Bebnowski, David (2012): Generation und Geltung. Von den „45ern“ zur „Generation Praktikum“ – übersehene und etablierte Generationen im Vergleich. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  4. Becker, Rolf (2002): Wahlbeteiligung im Lebensverlauf. A-P-K-Analysen für die Bundesrepublik Deutschland in der Zeit von 1953 bis 1987. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 54(2), 246–263.Google Scholar
  5. Blossfeld, Hans-Peter und Johannes Huinink (2001): Lebensverlaufsforschung als sozialwissenschaftliche Forschungsperspektive. Themen, Konzepte, Methoden und Probleme. BIOS, 14(2), 5–31.Google Scholar
  6. Blüher, Stefan und Adelheid Kuhlmey (2016): Demographischer Wandel, Altern und Gesundheit. In: Matthias Richter und Klaus Hurrelmann (Hrsg.): Soziologie der Gesundheit und Krankheit. Wiesbaden: Springer VS, 313–324.Google Scholar
  7. Broese Groenou, Marjolein van und Theo van Tilburg (2012): Six-year Follow-up on Volunteering in Later Life: A Cohort Comparison in the Netherlands. European Sociological Review, 28(1), 1–11.Google Scholar
  8. Bukov, Aleksej, Ineke Maas und Thomas Lampert (2002): Social participation in very old age: cross-sectional and longitudinal findings from BASE. Journal of Gerontology, 57(6), 10–17.Google Scholar
  9. Bümmerloh, Hannelore (2012): „…when I’m sixty-four“. Die 68er in der Lebensphase Alter. Marburg: Tectum Verlag.Google Scholar
  10. Butrica, Barbara A., Richard W. Johnson und Sheila R. Zedlewski (2009): Volunteer dynamics of older Americans. Journal of Gerontology, 64(5), 644–655.Google Scholar
  11. Ehmer, Josef (2009): Generationen in der historischen Forschung. Konzepte und Praktiken. In: Harald Künemund und Marc Szydlik (Hrsg.): Generationen. Multidisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 59–80.J. (2009): Will the boomers volunteer during retirement? Comparing the baby boom, silent, and long civic cohorts. Nonprofit and Voluntary Sector Quarterly, 38(2), 181–199.Google Scholar
  12. Elder Jr., Glen H. (1994): Time, human agency, and social change: Perspectives on the life course. Social Psychology Quarterly, 57(1), 4–15.Google Scholar
  13. Elder Jr., Glen H., Monica K. Johnson und Robert Crosnoe (2003): The emergence and development of life course theory. In: Jeylan T. Mortimer und Michael J. Shanahan (Hrsg.): Handbook of the life course. New York: Springer, 3–19.Google Scholar
  14. Elder Jr., Glen H. und Avsholm Caspi (1990): Persönliche Entwicklung und sozialer Wandel. Die Entstehung der Lebensverlaufsforschung. In: Karl-Ulrich Mayer (Hrsg.): Lebensverläufe und sozialer Wandel. Opladen: Westdeutscher Verlag, 22–57.Google Scholar
  15. Erlinghagen, Marcel (2008): Ehrenamtliche Arbeit und informelle Hilfe nach dem Renteneintritt. In: Marcel Erlinghagen und Karsten Hank (Hrsg.): Produktives Altern und informelle Arbeit in modernen Gesellschaften. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 93–117.Google Scholar
  16. Erlinghagen, Marcel (2013): Ehrenamt. In: Steffen Mau und Nadine Schöneck-Voß (Hrsg.): Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 199–212.Google Scholar
  17. Erlinghagen, Marcel, Belit Şaka und Ina Steffentorweihen (2016): Führungspositionen im Ehrenamt – ein weiterer Bereich der Benachteiligung von Frauen? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 68(4), 648–673.Google Scholar
  18. Fogt, Helmut (1982): Politische Generationen. Empirische Bedeutung und theoretisches Modell. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  19. Gensicke, Thomas (2015): Freiwilliges Engagement in Deutschland: Freiwilligensurvey 2009. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Gensicke, Thomas, Sibylle Picot und Sabine Geiss (2006): Freiwilliges Engagement in Deutschland 1999–2004. Ergebnisse der repräsentativen Trenderhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftlichem Engagement. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Giesselmann, Marco und Michael Windzio (2011): Regressionsmodelle zur Analyse von Paneldaten. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Goss, Kristin A. (1999): Volunteering and the long civic generation. Nonprofit and Voluntary Sector Quarterly, 28(4), 378–415.Google Scholar
  23. Hank, Karsten und Marcel Erlinghagen (2010): Dynamics of volunteering in older Europeans. The Gerontologist, 50(2), 170–178.Google Scholar
  24. Hurrelmann, Klaus und Erik Albrecht (2014): Die heimlichen Revolutionäre. Wie die Generation Y unsere Welt verändert. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  25. Jennings, M. Kent (2002): Generation units and the student protest movement in the United States: An intra- and intergenerational analysis. Political Psychology, 23(2), 303–324.Google Scholar
  26. Jennings, M. Kent und Laura Stoker (2004): Social trust and civic engagement across time and generations. Acta Politica, 39(4), 342–379.Google Scholar
  27. Klein, Markus (2003): Gibt es die Generation Golf? Eine Inspektion. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 55(1), 99–115.Google Scholar
  28. Klein, Markus (2016): The silent counter-revolution. Der Wandel gesellschaftspolitischer Wertorientierung in Westdeutschland zwischen 1980–2012. In: Sigrid Roßteutscher, Thorsten Faas und Ulrich Rosar (Hrsg.): Bürgerinnen und Bürger im Wandel der Zeit. 25 Jahre Wahl- und Einstellungsforschung in Deutschland. Wiesbaden: Springer VS, 251–277.Google Scholar
  29. Kleinert, Hubert (2008): Mythos 1968. Aus Politik und Zeitgeschichte, 59(14/15), 8–15.Google Scholar
  30. Knulst, Wim und Koen van Eijck (2006): Old soldiers never die: Explaining the disproportionate aging of volunteers in the Netherlands between 1985 and 2000. Acta Sociologica, 49(2), 185–200.Google Scholar
  31. Kohli, Martin (2009): Ungleichheit, Konflikt und Integration – Anmerkungen zur Bedeutung des Generationenkonzepts in der Soziologie. In: Harald Künemund und Marc Szydlik (Hrsg.): Generationen. Multidisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 229–237.Google Scholar
  32. Künemund, Harald und Jürgen Schupp (2008): Konjunkturen des Ehrenamts. Diskurse und Empirie. In: Marcel Erlinghagen und Karsten Hank (Hrsg.): Produktives Altern und informelle Arbeit in modernen Gesellschaften. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 145–163.Google Scholar
  33. Lepsius, M. Rainer (2005): Kritische Anmerkungen zur Generationenforschung. In: Ulrike Jureit und Michael Wildt (Hrsg.): Generationen. Zur Relevanz eines wissenschaftlichen Grundbegriffs. Hamburg: Hamburger Edition, 45–52.Google Scholar
  34. Mannheim, Karl (1964 [1928]): Das Problem der Generationen (Kölner Vierteljahreshefte, 7(2)). Wieder abgedruckt in: Karl Mannheim, Wissenssoziologie. Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  35. Marshall, Victor W. (1984): Tendencies in generational research: from the generation to the cohort and back to the generation. In: Vjenka Garms-Homolová, Erika M. Hoerning und Doris Schaeffer (Hrsg.): Intergenerational relationships. Toronto: Hogrefe, 207–218.Google Scholar
  36. Menning, Sonja, Elke Hoffmann, Heribert Engstler (2007): Erwerbsbeteiligung älterer Menschen und Übergang in den Ruhestand (Report Altersdaten 1/2007). Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen.Google Scholar
  37. Mitscherlich, Alexander und Margarete Mitscherlich (1967): Die Unfähigkeit zu trauern. Grundlagen kollektiven Verhaltens. München: Piper.Google Scholar
  38. Mood, Carina (2010): Logistic Regression: Why we cannot do what we think we can do, and what can we do about it. European Sociological Review, 26(1), 67–82.Google Scholar
  39. Müller, Doreen und Clemens Tesch-Römer (2017): Krankheitsbedingte Alltagseinschränkungen, subjektive Gesundheit, Lebenszufriedenheit und freiwilliges Engagement. In: Julia Simonson, Claudia Vogel und Clemens Tesch-Römer (Hrsg.): Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Wiesbaden: Springer VS, 465–484.Google Scholar
  40. Musick, Marc A. und John Wilson (2007): Volunteers – A social profile. Bloomington: Indiana University Press.Google Scholar
  41. Putnam, Robert D. (2000): Bowling alone. The collapse and revival of American community. New York: Simon & Schuster.Google Scholar
  42. Rotolo, Thomas und John Wilson (2004): What happened to the “long civic generation”? Explaining cohort differences in volunteerism. Social Forces, 82(3), 1091–1121.Google Scholar
  43. Schelsky, Helmut (1957): Die skeptische Generation. Düsseldorf: Eugen Diederichs Verlag.Google Scholar
  44. Simonson, Julia und Nicole Hameister (2017): Sozioökonomischer Status und freiwilliges Engagement. In: Julia Simonson, Claudia Vogel und Clemens Tesch-Römer (Hrsg.): Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Wiesbaden: Springer VS, 439–464.Google Scholar
  45. Tang, Fengyan (2006): What resources are needed for volunteerism? A life course perspective. Journal of Applied Gerontology, 25(5), 375–390.Google Scholar
  46. Vogel, Claudia, Christine Hagen, Julia Simonson und Clemens Tesch-Römer (2017a): Freiwilliges Engagement und öffentliche gemeinschaftliche Aktivität. In: Julia Simonson, Claudia Vogel und Clemens Tesch-Römer (Hrsg.): Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Wiesbaden: Springer VS, 91–152.Google Scholar
  47. Vogel, Claudia, Julia Simonson und Clemens Tesch-Römer (2017b): Freiwilliges Engagement und informelle Unterstützungsleistungen von Personen mit Migrationshintergrund. In: Julia Simonson, Claudia Vogel und Clemens Tesch-Römer (Hrsg.): Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Wiesbaden: Springer VS, 601–634.Google Scholar
  48. Wagner, Gert G., Jan Göbel, Peter Krause, Rainer Pischner und Ingo Sieber (2008): Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP): Multidisziplinäres Haushaltspanel und Kohortenstudie für Deutschland. Eine Einführung (für neue Datennutzer) mit einem Ausblick (für erfahrene Anwender). AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv, 2(4), 301–328.Google Scholar
  49. ZEIT Online (2016): Ehrenamtliches Engagement. Der Aufstand der Älteren (von Tanja Dückers). 3. Februar 2016. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-02/zivilgesellschaftliches-engagement-zivilcourage-demonstrieren-politisches-interesse/komplettansicht (Zugriff 29. Juli 2016).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.DuisburgDeutschland

Personalised recommendations