Advertisement

Engagement im Bürgerhilfeverein als Balanceakt zwischen sinnvoller Freizeitgestaltung, sozialer Teilhabe und Selbstprofessionalisierung

  • Monika AlischEmail author
  • Martina Ritter
  • Roger Glaser
  • Yvonne Rubin
Chapter
Part of the Altern & Gesellschaft book series (AG)

Zusammenfassung

Schon seit einiger Zeit wird in Deutschland das freiwillige Engagement von älteren Menschen als eigenständiges Feld innerhalb der Engagementpolitik gefördert und forciert (vgl. Olk et al. 2010; Bundesregierung 2010). Die Sachverständigenkommission des Sechsten Altenberichts der Bundesregierung stellte 2010 fest: „Die wachsende Engagementbereitschaft älterer Menschen sowie die nationalen, regionalen und lokalen Förderprogramme zeigen, dass sowohl auf der individuellen als auch auf der politischen Ebene eine aktive Bürgerrolle älterer Menschen vermehrt angenommen und vorausgesetzt wird“ (BMFSFJ 2010: 65).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alisch, Monika, Martina Ritter, Yvonne Rubin und Roger Glaser (2016): Ambivalenzen der Selbstorganisation von Unterstützungsarrangements im ländlichen Raum Osthessens. Hauswirtschaft und Wissenschaft, 64(1), 11–19.Google Scholar
  2. Bohnsack, Ralf, Iris Nentwig-Gesemann und Arnd-Michael Nohl (2013): Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis: Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) 2010: Sechster Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Altersbilder in der Gesellschaft und Stellungnahme der Bundesregierung. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. https://www.bmfsfj.de/blob/77898/a96affa352d60790033ff9bbeb5b0e24/bt-drucksache-sechster-altenbericht-data.pdf (Zugriff 9. November 2016).
  4. Brückner, Margrit (2010): Entwicklungen der Care-Debatte – Wurzeln und Begrifflichkeiten. In: Ursula Apitzsch (Hrsg.): Care und Migration. Die Ent-Sorgung menschlicher Reproduktionsarbeit entlang von Geschlechter- und Armutsgrenzen. Opladen: Barbara Budrich, 43–58.Google Scholar
  5. Bundesregierung (Hrsg.) (2010): Nationale Engagementstrategie der Bundesregierung. Berlin. http://www.ehrenamtsbibliothek.de/literatur/pdf%5F1126.pdf (Zugriff 9. November 2016).
  6. Evers, Adalbert, Thomas Klie und Paul-Stefan Roß (2015): Die Vielfalt des Engagements. Eine Herausforderung an Gesellschaft und Politik. Aus Politik und Zeitgeschichte, 65(14/15), 3–9.Google Scholar
  7. Jungk, Robert und Norbert R. Müllert (1995): Zukunftswerkstätten. Mit Phantasie gegen Routine und Resignation. München: Heyne Verlag.Google Scholar
  8. Kocks, Martina (2006): Lokale und regionale Infrastrukturplanung. In: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Wegweiser Demographischer Wandel 2020. Analysen und Handlungskonzepte für Städte und Gemeinden. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 97–105.Google Scholar
  9. May, Michael und Monika Alisch (2011): Methodologische und forschungsmethodische Überlegungen zur Rekonstruktion integrationsbezogener Orientierungsmuster. In: Monika Alisch und Michael May (Hrsg.): Integrationspotenziale in kleinen Städten. Rekonstruktion der lnteressensorientierungen von Zuwanderern. Opladen: Barbara Budrich, 29–41.Google Scholar
  10. May, Michael (2008): Die Handlungsforschung ist tot – es lebe die Handlungsforschung. In: Michael May und Monika Alisch (Hrsg.): Praxisforschung im Sozialraum. Fallstudien in ländlichen und urbanen sozialen Räumen. Opladen: Barbara Budrich, 207–238.Google Scholar
  11. Nohl, Arnd-Michael (2013): Interview und dokumentarische Methode. Anleitungen für die Forschungspraxis. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  12. Olk, Thomas, Ansgar Klein und Birger Hartnuß (Hrsg.) (2010): Engagementpolitik. Die Entwicklung der Zivilgesellschaft als politische Aufgabe. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Putnam, Robert, D. (2000): Bowling alone. The collapse and revival of American community. New York: Simon & Schuster.Google Scholar
  14. Ritter, Martina (2008): Die Dynamik von Öffentlichkeit und Privatheit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Ritter, Martina (2016): Privatheit als Aneignungsprozess im sozialen Raum. Migrantinnen und ihre Teilhabe an der Gesellschaft. In: Eva Beyvers, Paula Helm, Martin Hennig, Carmen Keckeis, Innokenij Kreknin und Florian Püschel (Hrsg): Räume und Kulturen des Privaten. Wiesbaden: Springer VS, 57–84.Google Scholar
  16. Seippel, Alf (1976): Handbuch Aktivierende Gemeinwesenarbeit. Konzepte, Bedingungen, Strategien, Methoden. Gelnhausen: Burckhardthaus-Verlag.Google Scholar
  17. Simonson, Julia, Claudia Vogel und Clemens Tesch-Römer (Hrsg.) (2017): Freiwilliges Engagement in Deutschland. Der Deutsche Freiwilligensurvey 2014. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  18. Winker, Gabriele (2015): Care Revolution. Schritte in eine solidarische Gesellschaft. Bielefeld: transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Monika Alisch
    • 1
    Email author
  • Martina Ritter
    • 1
  • Roger Glaser
    • 1
  • Yvonne Rubin
    • 1
  1. 1.FuldaDeutschland

Personalised recommendations