Advertisement

Die Umsetzung von EU-Simulationen für die gymnasiale Oberstufe: Probleme, Fragen, Hindernisse – Lehren aus der Praxis des Planspiels EU+

  • Lukas PrinzEmail author
  • Matthias Gewering
  • Arne Niemann
Chapter
Part of the Politische Bildung book series (POLBIL)

Zusammenfassung

Für Lehrkräfte der sozialwissenschaftlichen Fächer gibt es viele Gründe die Methode des Planspiels in ihren Unterricht zu integrieren. Gerade in Bezug auf die schulische Vermittlung der Europäischen Union und deren Komplexität sind die Vorteile von Planspielen bereits mehrfach in der politikdidaktischen Literatur identifiziert. Die seltene Nutzung der Methode im Schulalltag zeugt jedoch von den Schwierigkeiten für Lehrkräfte, Planspiele im Unterricht einzusetzen. Praktisch und didaktisch fundierte Anleitungen sind allerdings rar. Dieser Problematik begegnet das Kapitel mit einer Vorstellung des Planspiels EU+, welches der Lehrstuhl für Internationale Politik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz seit 2013 jährlich mit Schulklassen durchführt. Basierend auf diesen Erfahrungen erörtert der Beitrag didaktische Bezugspunkte sowie praktische Implementierungsprobleme von EU+. Das Kapitel berücksichtigt dabei diverse Problemfelder anhand von drei Leitfragen: Woran erkennt man ein gutes Planspiel? Wie lässt sich ein Planspiel in den Lehrplan und eine Lernreihe integrieren und durch Nutzung der Methode ein thematischer Inhaltspunkt in der Vermittlung stärken? Welche allgemeinen Bedenken und Probleme können in Bezug auf Planung, Durchführung, Finanzierung und Auswertung und die Rolle der Lehrkraft auftreten und wie lassen sich diese angehen? EU+ dient somit als Praxisbeispiel zur Veranschaulichung möglicher Lösungsansätze. Gleichzeitig wird EU+ chronologisch dargestellt, sodass auch die generelle Planung, die Durchführungsphasen, Evaluation und Weiterentwicklung nachvollziehbar werden.

Literatur

  1. Ackermann, P., Breit, G., Cremer, W., Massing, P. & Weinbrenner, P. (2013): Politikdidaktik kurzgefasst. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  2. Arndt, H.-M., Behne, M. W. & Rappenglück, S. (2011). Fokus Balkan. Ein Planspiel zur Erweiterung der Europäischen Union. Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg & CIVIC-Institut für internationale Bildung (Hrsg.). http://www.lpb-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/planspiel/pl_fokus_balkan.pdf. Zugegriffen: 26.03.2016.
  3. Autorengruppe Fachdidaktik (Hrsg.). (2010). Konzepte der politischen Bildung – Eine Streitschrift. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  4. Bache, I. & George, S. (2006). Politics in the European Union. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  5. Bundeszentrale für Politische Bildung (o. J.). http://www.bpb.de/lernen/formate/planspiele/65585/planspiel-datenbank. Zugegriffen: 23.11.2016.
  6. Capaul, R. & Ulrich, M. (2003). Planspiele: Simulationsspiele für Unterricht und Training: Mit Kurztheorie: Simulations- und Planspielmethodik. Altstätten: Tobler.Google Scholar
  7. Ciupke, P. (2014). Reisend lernen: Studienreise und Exkursion. In W. Sander (Hrsg.), Handbuch politische Bildung (S. 501–509). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  8. Dierßen, B. & Rappenglück, S. (2015). Europabezogene Planspiele und ihre Wirkung. In: M. Oberle (Hrsg.), Die Europäische Union erfolgreich vermitteln (S. 223–234). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Engartner, T. (2010). Didaktik des Ökonomie- und Politikunterrichts. Paderborn: Schöningh Verlag.Google Scholar
  10. Engartner, T. & Krisanthan, B. (2014). Einfallstor Schule. Wie Unternehmen und Stiftungen mit Unterrichtsmaterialien werben. Westend. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 11, 2, 141–154.Google Scholar
  11. Europäischer Rat (1993). Schlußfolgerungen des Vorsitzes, Kopenhagen 21.–22. Juni 1993.Google Scholar
  12. Frech, S., Kuhn, H.-W. & Massing, P. (Hrsg.). (2004). Methodentraining für den Politikunterricht. Schwalbach: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  13. Geuting, M. (2000). Soziale Simulation und Planspiel in pädagogischer Perspektive. In: D. Herz & A. Blätte (Hrsg.), Simulation und Planspiel in den Sozialwissenschaften: eine Bestandsaufnahme der internationalen Diskussion (S. 15–62). Münster: LIT-Verlag.Google Scholar
  14. Gramm, C. & Pieper, S. (2015). Grundgesetz Bürgerkommentar. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  15. GPJE (Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung) (2004). Nationale Bildungsstandards für den Fachunterricht in der politischen Bildung an Schulen. Ein Entwurf. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  16. Hense, J. & Kriz, W.C. (2008). Making simulation games an even more powerful tool. Introducing the theory‐based evaluation approach. In: L. de Caluwé, G. J. Hofstede & V. Peters (Hrsg.), Why do games work? In search for the active substance (S. 211–217). Deventer, NL: Kluwer.Google Scholar
  17. Hense, J., Kriz, W.C. & Wolfe, J. (2009). Putting theory oriented evaluation in practice: A logic model approach for the evaluation of Simgame. Journal of Simulation & Gaming, 40, 1, 110–133.Google Scholar
  18. Herz, D. & Blätte, A. (2000). Simulation und Planspiel in den Sozialwissenschaften: Eine Bestandsaufnahme der internationalen Diskussion, Münster: LIT.Google Scholar
  19. Klippert, H. (2008). Planspiele. 10 Spielvorlagen zum sozialen, politischen und methodischen Lernen in Gruppen. 5., überarb. und aktualisierte Aufl. Weinheim: Beltz (Unterricht Paedagogik).Google Scholar
  20. Kriz, W. C., Nöbauer, B. (ohne Jahr). Den Lernerfolg mit Debriefing von Planspielen sichern. Bundesinstitut für Berufsbildung. https://www.bibb.de/dokumente/pdf/1_08a.pdf Zugegriffen: 2. Dezember 2015.
  21. Kriz, W.C. & Hense, J. (2006). Theory‐oriented evaluation for the design of and research in gaming and simulation. Simulation & Gaming, 37, 2, 268–283.Google Scholar
  22. Kriz, W.C., Saam, N., Pichlbauer, M., Fröhlich, W. (2007). Intervention mit Planspielen als Großgruppenmethode – Ergebnisse einer Interviewstudie. In: W. C. Kriz (Hrsg.), Planspiele für die Organisationsentwicklung. Schriftenreihe: Wandel und Kontinuität in Organisationen (Bd. 8, S. 103–122). Berlin: Wissenschaftlicher Verlag.Google Scholar
  23. Mickel, W. (2003). Praxis und Methode. Einführung in die Methodenlehre der politischen Bildung. Berlin, Cornelsen Verlag.Google Scholar
  24. Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz (2011). Lehrplananpassung – Gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld. http://lehrplaene.bildung-rp.de/gehezu/startseite.html?keyword=sozialkunde&category=4. Zugegriffen: 11.09.2016.
  25. Muno, W., Meßner, M. T. & Hahner, N. (2013). Politikdidaktik und Simulationen: Die EU-Simulation Model European Union Mainz. Zeitschrift für Politikwissenschaft 23, 1, 159–172.Google Scholar
  26. Muno, W. & Prinz, L. (2015). Teaching and learning with EU simulations: Evaluating Model European Union Mainz. Journal of Contemporary European Research 11, 4. 370–387.Google Scholar
  27. Muno, W., Niemann, A. & Guasti, P. (2017a) EU-Simulationen als multidimensionaler didaktischer Ansatz, in diesem Band.Google Scholar
  28. Muno, W., Prinz, L., Rünz, P. & Schäfer, C. (2017b) Best Practice Team-Teaching und Simulationen: Das Organisationsmodell der Model European Union Mainz, in diesem Band.Google Scholar
  29. Rappenglück, S. (2014). Europabezogenes Lernen, in: W. Sander & B. Asbrand (Hrsg.), Handbuch politische Bildung. 4. völlig überarb. Aufl., (S. 392–400). Bonn: Bundeszentrale für politsche Bildung.Google Scholar
  30. Sander, W. & Asbrand, B. (Hrsg.). (2014). Handbuch politische Bildung. 4. völlig überarb. Aufl., Bonn: Bundeszentrale für politsche Bildung.Google Scholar
  31. Schöne, H. & Immerfall, S. (2015): EU-Bildung in der Schule – Erfahrungen und Desiderate. In M. Oberle (Hrsg.), Die Europäische Union erfolgreich vermitteln: Perspektiven der politischen EU-Bildung heute (S. 223–234). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Schwägele, S. (2015): Planspiel – Lernen – Lerntransfer: Eine subjektorientierte Analyse von Einflussfaktoren. Norderstedt: Book on Demand.Google Scholar
  33. Thiagarajan, S. (1996). Framegames by Thiagi. Bloomington: Thiagi Inc.Google Scholar
  34. Usherwood, S. (2017): EU-Simulationen: Didaktik, Konzepte und Praxisbeispiele, in diesem Band.Google Scholar
  35. Wehling, H.-G. (1977): Konsens à la Beutelsbach? In S. Schiele & H. Schneider (Hrsg.), Das Konsensproblem in der politischen Bildung (S. 173–184). Stuttgart: Klett Verlag.Google Scholar
  36. Weißeno, G., Detjen, J., Juchler, I., Massing, P. & Richter, D. (Hrsg.) (2010). Konzepte der Politik – ein Kompetenzmodell. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland
  2. 2.WiesbadenDeutschland
  3. 3.MainzDeutschland

Personalised recommendations