Advertisement

EU-Simulationen im Vergleich: Didaktik und Praxis von aktivem Lernen

  • Friedrich PlankEmail author
  • Wolfgang Muno
  • Arne Niemann
Chapter
  • 956 Downloads
Part of the Politische Bildung book series (POLBIL)

Zusammenfassung

In einem abschließenden Fazit werden die Beiträge des Sammelbandes zusammengefasst und die wesentlichen Aspekte der Diskussion rekapituliert. Im ersten, stärker forschungsorientierten und fachdidaktischen Teil des Buches wurde die EU-Lehre in Form von Simulationen reflektiert und Möglichkeiten, aber auch Grenzen und Probleme diskutiert. Dabei sollten zunächst EU-Simulationen als Lerninstrument beurteilt werden und eine Bilanz über die Entwicklung dieser Lernmethode in den letzten zwei Jahrzehnten gezogen werden. Darüber hinaus gewannen die Beiträge weitere wissenschaftliche Erkenntnisse zu entscheidenden Aspekten von EU-Simulationen, zur Konzeptualisierung, zum Simulationsdesign und zur systematischen Evaluation der Lernergebnisse. EU-Simulationen wurden dabei auch als Forschungsinstrument betrachtet, beispielsweise für den Bereich Didaktik (Wirkungsanalyse von Lehrmethoden in verschiedenen Kontexten) und in der Forschung zur europäischen Identitätsbildung (Untersuchung der Effekte der Auseinandersetzung mit EU-Themen auf Identitätsbildung und EU-Unterstützung). Der zweite, praktischere Teil gab dann durch die Darstellung der verschiedenen Beispiele Handreichungen, Anleitungen und konkrete Hinweise sowie Tipps für die Durchführung von EU-Simulationen und interaktiven Methoden im Unterricht an Hochschulen und Schulen. Hier wurden dann auch die verschiedenartigen Kontexte von Planspielen oder Maßnahmen, die sich bisher bewährt haben, vorgestellt. Dementsprechend bilanziert dieser Beitrag wichtige Implikationen, aber auch Probleme und Herausforderungen für EU Simulationen aus didaktischer, theoretischer wie auch praktischer Sicht. Er stellt dabei wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Lehrerfahrung durch die Teilnehmenden an EU-Simulationen zusammen, geht auf die Praxis von Planspielen mit einem EU Hintergrund ein und bilanziert Herausforderungen und Fallstricke für erfolgreiche Simulationen.

Literatur

  1. Asal, V., Kollars, N. A., Raymond, C., et al. (2013). Editors’ Introduction to the Thematic Issue: Bringing Interactive Simulations into the Political Science Classroom. Journal of Political Science Education 9, 129–131.Google Scholar
  2. Asal, V. & Kratoville, J. (2013). Constructing international relations simulations: Examining the pedagogy of IR simulations through a constructivist learning theory lens. Journal of Political Science Education 9(2), 132–143.Google Scholar
  3. Chin, J., Dukes & R. & Gamson, W. (2009). Assessment in Simulation and Gaming: A Review of the Last 40 Years. Simulation and Gaming 40, 553–568.Google Scholar
  4. De Corte, E. (2000). Marrying theory building and the improvement of school practice: A permanent challenge for instructional psychology. Learning and Instruction 10(3): 249–266.Google Scholar
  5. Elias, A. (2014). Simulating the European union: Reflections on module design. International Studies Perspectives 15(4), 407–422.Google Scholar
  6. Glazier, R. A. (2011). Running Simulations without Ruining Your Life: Simple Ways to Incorporate Active Learning into Your Teaching. Journal of Political Science Education 7(4), 375–393.Google Scholar
  7. Gray, M. & Gibbons, J. (2002). Experience‐based learning and its relevance to social work practice. Australian Social Work 55(4), 279–291.Google Scholar
  8. Guasti P., Muno W. & Niemann A. (2015). Introduction – EU Simulations as a Multi-dimensional Resource: From Teaching and Learning Tool to Research Instrument. European Political Science 14 (1), 1–13.Google Scholar
  9. Huang, H. M. (2002). Toward constructivism for adult learners in online learning environments. British Journal of Educational Technology 33(1), 27–37.Google Scholar
  10. Muno, W., Meßner, M. T. & Hahner, N. (2013). Politikdidaktik und Simulationen: Die EU-Simulation Model European Union Mainz. Zeitschrift für Politikwissenschaft 23(1), 159–172.Google Scholar
  11. Muno, W. & Prinz, L. (2015). Teaching and learning with EU simulations: Evaluating Model European Union Mainz. Journal of Contemporary European Research 11(4), 370–387.Google Scholar
  12. Perkins, D. N. (2006). Constructivism and Troublesome Knowledge. In J. H. F. Meyer and R. Land (eds.) Threshold Concepts and Troublesome Knowledge, London: Routledge.Google Scholar
  13. Raymond, C. & Usherwood, S. (2013). Assessment in Simulations. Journal of Political Science Education 9, 157–167.Google Scholar
  14. Ruff, M. B., Heinze & T., Hamenstädt, U. (2016). Projektorientierte Lehre und Team-Teaching in der Politikwissenschaft: Erfahrungen aus einem Seminar zur Planspielentwicklung. Zeitschrift für Politikwissenschaft 26(2), 241–252.Google Scholar
  15. Snyder, K. (2003). Ropes, poles and space. Active learning in business education. Active Learning in Higher Education 4(2): 159–167.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MainzDeutschland

Personalised recommendations