Advertisement

Einleitung

  • Friederike Benthaus-Apel
  • Christel Gärtner
  • Kornelia Sammet
Chapter
Part of the Veröffentlichungen der Sektion Religionssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie book series (DGSRELIGION)

Zusammenfassung

„Systematische soziologische Analysen zum Verhältnis von Religion und Geschlechterordnung fehlen – zumindest in Deutschland – bis heute weitgehend“ – so beginnt die Einleitung des im Jahre 2000 in der Reihe der Sektion Religionssoziologie in der DGS erschienenen und von Ingrid Lukatis, Regina Sommer und Christof Wolf herausgegebenen Bandes „Religion und Geschlechterverhältnis“ (Lukatis et al. 2000: 11). Wie sieht das 15 Jahre später aus, nachdem sowohl die Religionsforschung als auch die Geschlechterforschung noch stärker zugenommen haben und insbesondere das Verhältnis von Religion und Geschlecht besondere Aufmerksamkeit erlangt hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abid, Lise J. (2003): Die Debatte um Gender und Menschenrechte im Islam. In: Rumpf, Mechthild/ Gerhard, Ute/Jansen, Mechthild M. (Hrsg.): Facetten islamischer Welten. Geschlechterordnungen, Frauen- und Menschenrechte in der Diskussion. Bielefeld: transcript: 143–162.Google Scholar
  2. Al Jabri, Mohamed (1996): Religion, Staat und die Umsetzung der Scharia. Beirut: Zentrum für Stu-dien der arabischen Einheit.Google Scholar
  3. Allen, Ann Taylor (2008): Religion und Geschlecht. Ein historischer Überblick zur neueren deutschen Geschichte. In: Hagemann, Karen/Quataert, Jean H. (Hrsg.): Geschichte und Geschlechter. Revisionen der neueren deutschen Geschichte. Frankfurt/New York: Campus: 205–226.Google Scholar
  4. Amir-Moazami, Schirin (2009): Islam und Geschlecht unter liberal-säkularer Regierungsführung – Die Deutsche Islam Konferenz. In: Brunner, José/Lavi, Shai (Hrsg.): Juden und Muslime in Deutschland. Recht, Religion und Identität. Bd. 37. Göttingen: Wallenstein: 185–205.Google Scholar
  5. Ammerman, Nancy (2006): Everyday Religion. Oxford: University Press.Google Scholar
  6. Asad, Talal (1993): The Construction of Religion as an Anthropological Category. In: Genealogies of Religio: Discipline and Reasons of Power in Christianity and Islam. Baltimore: John Hopkins University Press: 27–54.Google Scholar
  7. Behnke, Cornelia/Meuser, Michael (1999): Geschlechterforschung und qualitative Methoden. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  8. Benthaus-Apel, Friederike/Grenz, Sabine/Bücker, Nicola/Eufinger, Veronika/Schöll, Albrecht (im Erscheinen): Wechselwirkungen: Geschlecht, Religiosität und Lebenssinn. Qualitative und quantitative Analysen anhand von lebensgeschichtlichen Interviews und Umfragen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  9. Borutta, Manuel (2001): Antikatholizismus, Männlichkeit und Moderne. Die diskursive Feminisierung des Katholizismus in Deutschland und Italien (1850–1900). https://www.fk12.tu-dortmund.de/cms/ISO/Medienpool/Archiv-Alte-Dateien/arbeitsbereiche/soziologie_der_geschlechterverhaeltnisse/Medienpool/AIM_Beitraege_erste_Tagung/Borutta.pdf (Zugriff 04.11.2016).
  10. Brown, Callum (2007): Gendering Secularisation: Women and the Transformation of Religion in Britian since 1960. Paper to Workshop: Religion and Political Imagination. King’s College London. Juli 2007.Google Scholar
  11. Brückner, Margit (2000): Gewalt im Geschlechterverhältnis – Möglichkeiten und Grenzen eines geschlechtstheoretischen Ansatzes zur Analyse „häuslicher Gewalt“. In: Zeitschrift für Frauenforfschung und Geschlechterstudien, 18, 4: 3–19.Google Scholar
  12. Emig, Rainer/Demel, Sabine (2008) (Hrsg.): Gender – Religion. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.Google Scholar
  13. Ewing, Katherine Pratt (2008a): Stolen Honor. Stigmatizing Muslim Men in Berlin. Stanford: Standford University Press.Google Scholar
  14. Ewing, Katherine Pratt (2008b): Stigmatisierte Männlichkeit. Muslimische Geschlechterbeziehungen und kulturelle Staatsbürgerschaft in Europa. In: Potts, Lydia/Kühnemund, Jan (Hrsg.): Mann wird man. Geschlechtliche Identitäten im Spannungsfeld von Migration und Islam. Bielefeld: transcript: 19–37.Google Scholar
  15. Garfinkel, Harold (1967): Studies in ethnomethodology. Englewood Cliffs, N.J.: Prentice-Hall.Google Scholar
  16. Gause, Ute (2006): Kirchengeschichte und Genderforschung. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  17. Gerhard, Ute (2003): Einleitung: Menschenrechte sind Frauenrechte. Überlegungen zu Gleichheit und Geschlechtergerechtigkeit im Islam. In: Rumpf, Mechthild/Gerhard, Ute/Jansen, Mechthild M. (Hrsg.): Facetten islamischer Welten. Geschlechterordnungen, Frauen- und Menschenrechte in der Diskussion. Bielefeld: transcript: 85–102.Google Scholar
  18. Goffman, Erving (1994): Interaktion und Geschlecht. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  19. Götz von Olenhusen, Irmtraud (1995): Die Feminisierung von Religion und Kirche im 19. und 20. Jahrhundert. Forschungsstand und Forschungsperspektiven (Einleitung). In: dies. (Hrsg.): Frauen unter dem Patriarchat der Kirchen. Frauen, Kirche und Religion vom Vormärz bis ins Dritte Reich. Stuttgart: Kohlhammer: 9–21.Google Scholar
  20. Habermas, Jürgen (2012): Religion in der Öffentlichkeit der „postsäkularen“ Gesellschaft. In: ders.:, Nachmetaphysisches Denken II.Aufsätze und Repliken. Berlin: Suhrkamp: 308–327.Google Scholar
  21. Hanrieder, Tine (2016): Die Entdeckung der Religion. Spiritualität und Glauben werden relevant für die Gesundheitspolitik. In: WZB Mitteilungen (Hrsg): Gesundheit(s)politik, Globale, regionale, nationale Fragen. Heft 152, S. 10–12.Google Scholar
  22. Heintz, Bettina/Nadai, Eva/Fischer, Regula/Ummel, Hannes (1997): Ungleich unter Gleichen. Studien zur geschlechtsspezifischen Segregation des Arbeitsmarktes. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  23. Heintz, Bettina/Nadai, Eva (1998): Geschlecht und Kontext. De-Institutionalisierungsprozesse und geschlechtliche Differenzierung. In: Zeitschrift für Soziologie 27: 75–93.Google Scholar
  24. Heintz, Bettina/Merz, Martina/Schumacher, Christina (2004): Wissenschaft, die Grenzen schafft. Geschlechterkonstellationen im disziplinären Vergleich. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  25. Hervieu-Léger, Danièle (2004): Pilger und Konvertiten. Religion in Bewegung. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  26. Hirschauer, Stefan (2001): Das Vergessen des Geschlechts. Zur Praxeologie einer Kategorie sozialer Ordnung. In: Heintz, Bettina (Hrsg.): Geschlechtersoziologie. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 41. Opladen: Westdeutscher Verlag: 208–235.Google Scholar
  27. Hoffmann, Christiane (2016): Drei Finger breit Stoff. Was darf sie zeigen? Was muss sie zeigen? Der Kampf der Kulturen wird schon lange am weiblichen Körper ausgetragen. In: Der Spiegel 36/2016: 38f.Google Scholar
  28. Höpflinger, Anna-Katharina/Jeffers, Ann/Pezzoli-Olgiati, Daria (2008) (Hrsg): Handbuch Gender und Religion. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  29. Hübsch, Khola Maryam (2014): Zwischen Gewaltopfer und Haremsphantasie. Zum Selbst- und Fremdbild der muslimischen Frau. In: Stollberg-Rilinger, Barbara (Hrsg.): ‚Als Mann und Frau erschuf er sie‘. Religion und Geschlecht. Würzburg: Ergon: 227–265.Google Scholar
  30. Iannaccone, Laurence (1991): The Consequences of Religious Market Structure: Adam Smith and the Economics of Religion. In: Rationality and Society 3: 156–177.Google Scholar
  31. Klinkhammer, Gritt M. (2000): Zur Bedeutung des Kopftuchs für das Selbstverständnis von Musliminnen im innerislamischen Geschlechterverhältnis. In: Lukatis, Ingrid/Sommer, Regina/ Wolf, Christof (Hrsg.): Religion und Geschlechterverhältnis. Opladen: Leske + Budrich: 271–278.Google Scholar
  32. Kotthoff, Helga (1993): Kommunikative Stile, Asymmetrie und ‚Doing Gender’. Fallstudien zur Inszenierung von Expert(inn)entum in Gesprächen. In: Feministische Studien 11: 79–95.Google Scholar
  33. Kreile, Renate (2003): Identitätspolitik, Geschlechterordnung und Perspektiven der Demokratisie-rung im Vorderen Orient. In: Rumpf, Mechthild/Gerhard, Ute/Jansen, Mechthild M. (Hrsg.): Facetten islamischer Welten. Geschlechterordnungen, Frauen- und Menschenrechte in der Diskussion. Bielefeld: transcript: 32–52.Google Scholar
  34. Liebsch, Katharina (2003): Religion und Geschlechterverhältnis. Zur Ordnungsfunktion religiöser Symbolisierungen des Geschlechterverhältnisses. In: Minkenberg, Michael/Willems, Ulrich (Hrsg.): Politik und Religion. Wiesbaden: Springer VS: 68–87.Google Scholar
  35. Luckmann, Thomas (1991): Die unsichtbare Religion. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Lukatis, Ingrid/Regina Sommer/Christof Wolf (2000): Frauen und Männer – Religion und Kirche – Wechselwirkungen und Spannungen (Einleitung). In: Lukatis, Ingrid/Sommer, Regina/Wolf, Christof (Hrsg.): Religion und Geschlechterverhältnis. Opladen: Leske + Budrich: 11–18.Google Scholar
  37. McGuire, Meredith (2008): Lived Religion. Faith and Practice in Everday Life. New York: Oxford Press.Google Scholar
  38. McLeod, Hugh (1988): Weibliche Frömmigkeit – männlicher Unglaube? Religion und Kirchen im bürgerlichen 19. Jahrhundert. In: Frevert, Ute (Hrsg.): Bürgerinnen und Bürger. Geschlechterverhältnisse im 19. Jahrhundert. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht: 134–156.Google Scholar
  39. Mommertz, Monika/Opitz-Belakhal, Claudia (2008) (Hrsg.): Das Geschlecht des Glaubens. Religiöse Kulturen zwischen Mittelalter und Moderne. Frankfurt a.M./New York: Campus.Google Scholar
  40. Nökel, Sigrid (2000): Migration, Islamisierung und Identitätspolitiken: Zur Bedeutung der Religiosität junger Frauen in Deutschland. In: Lukatis, Ingrid/Sommer, Regina/Wolf, Christof (Hrsg.): Religion und Geschlechterverhältnis. Opladen: Leske + Budrich: 261–270.Google Scholar
  41. Pickel, Gert (2014): Religiöses Sozialkapital – Integrationsressource für die Gesellschaft und die Kirchen. In: Arens, Edmund/Baumann, Martin/Liedhegener, Antonius/Müller, Wolfgang/Ries, Markus (Hrsg.): Integration durch Religion. Geschichtliche Befunde, gesellschaftliche Analysen, rechtliche Perspektiven. Baden-Baden: Nomos: 41–62.Google Scholar
  42. Pickel, Gert (2003): Areligiosität, Antireligiosität, Religosität: Ostdeutschland als Sonderfall niedriger Religiosität im osteuropäischen Rahmen? In: Gärtner, Christel/Pollack, Detlef/Wohlrab-Sahr, Monika (Hrsg.): Atheismus und religiöse Indifferenz. Opladen: Leske + Budrich: 247–269.Google Scholar
  43. Pollack, Detlef (2003): Säkularisierung – ein moderner Mythos? Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  44. Pollack, Detlef (2014): Wahrnehmung und Akzeptanz religiöser Vielfalt in ausgewählten Ländern Europas: Erste Beobachtungen. In: Pollack, Detlef/Müller, Olaf/Rosta, Gergely/Friedrichs, Nils/ Yendell, Alexander (Hrsg.): Grenzen der Toleranz. Wahrnehmung und Akzeptanz religiöser Vielfalt in Europa. Wiesbaden: Springer VS: 13–34.Google Scholar
  45. Razack, Sherene H. (2004): Imperilled Muslim Women, Dangerous Muslim Men and Civiliesed Europeans: Legal and Social Responses to Forced Marriages. In: Feminist Legal Studies 12: 129–174.Google Scholar
  46. Rommelsbacher, Birgit (2013): Zur Emanzipation ‚der‘ muslimischen Frau. Kontroversen im Kontext kultureller und patriarchaler Dominaz. In: Spenlen, Klaus (Hrsg.): Gehört der Islam zu Deutschland? Fakten und Analysen zu einem Meinungsstreit. Düsseldorf: düsseldorf university press: 419–434.Google Scholar
  47. Rose, Miriam/Wermke, Michael (2016) (Hrsg.): Religiöse Rede in postsäkularen Gesellschaften. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalten.Google Scholar
  48. Sammet, Kornelia (2003): Sexualität im Beziehungsaufbau. Zum Wandel geschlechtsspezifischer Muster in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In: Karl Lenz (Hrsg.) Frauen und Männer. Zur Geschlechtstypik persönlicher Beziehungen. Weinheim/München: Juventa: 93–116.Google Scholar
  49. Sammet, Kornelia (2005): Frauen im Pfarramt: Berufliche Praxis und Geschlechterkonstruktion. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  50. Sammet, Kornelia (2016): Geschlechter. In: Hölscher, Lucian/Krech, Volkhard (Hrsg.): Handbuch der Religionsgeschichte im deutschsprachigen Raum, Band 6/2: 20. Jahrhundert – Religiöse Positionen und soziale Formationen. Paderborn: Ferdinand Schönigh: 267–292.Google Scholar
  51. Sauer, Birgit (2011): Migration, Geschlecht, Gewalt: Überlegungen zu einem intersektionellen Gewaltbegriff. In: Gender: Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 3(2): 44–60.Google Scholar
  52. Scheibelhofer, Paul (2011): Intersektionalität, Männlichkeit und Migration – Wege zur Analyse eines komplizierten Verhältnisses. In: Hess, Sabine/Langreiter, Nikola/Timm, Elisabeth (Hrsg.): Intersectionality Revisited: Empirische, theoretische und methodische Erkundungen. Bielefeld: transcript: 149–173.Google Scholar
  53. Schiffauer, Werner (2005): Religion und Migration. In: Erylimaz, Atac (Hrsg.): Projekt Migration. Köln: dumont: 562–571.Google Scholar
  54. Schiffauer, Werner (2006): Migration und Religion. A Special Relationship. In: Art & Though. Fikrun Wa Fann 83: 29–34.Google Scholar
  55. Spindler, Susanne (2007): Eine andere Seite männlicher Gewalt. Männlichkeit und Herkunft als Orientierung und Falle. In: Riegel, Christine/Geisen, Thomas (Hrsg.): Jugend, Zugehörigkeit und Migration. Subjektpositionierung im Kontext von Jugendkultur, Ethnizitäts- und Geschlechterkonstruktionen. Wiesbaden: Springer VS: 289–306.Google Scholar
  56. Spohn, Ulrike (2013): Sisters in Disagreement. The Disput Among French Feminists About the ‚Burqu Ban’ and the Causes of Their Disunity. In: Journal of Human Rights 12: 145–164.Google Scholar
  57. Stark, Rodney (2008): The Complexities of Comparative Research. In: Interdisciplinary Journal of Research on Religion 4. Article 4 (Online-Journal).Google Scholar
  58. Stollberg-Rilinger, Barbara (2014): Einleitung. In: dies. (Hg.), „Als Mann und Frau schuf er sie“. Religion und Geschlecht. Bd. 7, Würzburg: Ergon: 9–16.Google Scholar
  59. Stövesand, Sabine (2005): Gewalt und Macht im Geschlechterverhältnis. In: Widersprüche, „Genders neue Kleider? Dekonstruktivismus, Postfeminismus Neoliberalismus und die Macht, 95: 45–60.Google Scholar
  60. Tietze, Nikola (2008): Muslimische Religiosität und Allgemeinwohlvorstellungen unter Männern in Deutschland und Frankreich: Der Umgang mit Negativzuschreibungen in zwei verschiedenen nationalen Kontexten. In: Potts, Lydia/Kühnemund, Jan (Hg.), Mann wird man.Geschlechtliche Identitäten im Spannungsfeld von Migration und Islam. Bielefeld: transkript: 133–149.Google Scholar
  61. Toprak, Ahmet (2007 [2005]): Das schwache Geschlecht – die türkischen Männer. Zwangsheirat, häusliche Gewalt, Doppelmoral der Ehre, 2. überarb. Aufl. Freiburg i.B.: Lambertus.Google Scholar
  62. Tunc, Michael (2008): ‚Viele türkische Väter fliehen von zu Hause‘. Mehrfache ethnische Zugehörigkeiten und Vaterschaft im Spannungsfeld von hegemonialer und progressiver Männlichkeit. In: Potts, Lydia/Kühnemund, Jan (Hg.), Mann wird man.Geschlechtliche Identitäten im Spannungsfeld von Migration und Islam. Bielefeld: transkript: 105–132.Google Scholar
  63. Trzebiatowska, Marta/Bruce, Steve (2012): Why Are Women More Religious than Men? Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  64. West, Candace/Zimmerman, Don H. (1991): Doing Gender. In: Lorber, Judith/Farrell, Susan A. (Hrsg.): The Social Construction of Gender. Newbury Park u.a.: Sage: 13–37.Google Scholar
  65. Wobbe, Theresa (2000): Edith Stein (1891-1942): Der Wandel von Geschlechterordnung und Religion im frühen 20. Jahrhundert. In: Lukatis, Ingrid/Sommer, Regina/Wolf, Christof (Hg.), Religion und Geschlechterverhältnis. Opladen: Leske + Budrich: 49–68.Google Scholar
  66. Wohlrab-Sahr, Monika (1993): Empathie als methodisches Prinzip? Entdifferenzierung und Reflexivitätsverlust als problematisches Erbe der „methodischen Postulate zur Frauenforschung“. In: Feministische Studien 11: 128–139.Google Scholar
  67. Wohlrab-Sahr, Monika/Rosenstock, Julika (2000): Religion – soziale Ordnung – Geschlechterordnung. Zur Bedeutung der Unterscheidung von Reinheit und Unreinheit im religiösen Kontext. In: Lukatis, Ingrid/Sommer, Regina/Wolf, Christof (Hrsg.): Religion und Geschlechterverhältnis. Opladen: Leske + Budrich: 279–298Google Scholar
  68. Woodhead, Linda (2007): Gender Differences in Religious Practice and Significance. In: Beckford, James A./Dehmerath III N. J. (Hg.), The Sage Handbook of the Sociology of Religion. Los Angeles u.a.: Sage: 566–586.Google Scholar
  69. Woodhead, Linda (2008): Gendering Secularization Theory. In: Social Compass 55(2): 187–93.Google Scholar
  70. Yip, Andrew Kam-Tuck/Nynäs, Peter (2012): Re-framing the Intersection between Religion, Gender, and Sexuality in Everyday Life. In: Yip, Andrew Kam-Tuck/Nynäs, Peter (Hg.), Religion, Gender, and Sexuality in Everyday Life. Farnham: Routledge: 1–16.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Friederike Benthaus-Apel
    • 1
  • Christel Gärtner
    • 2
  • Kornelia Sammet
    • 3
  1. 1.Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und DiakonoeEvangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-LippeBochumDeutschland
  2. 2.Exzellenzcluster Religion und PolitikWWU MünsterMünsterDeutschland
  3. 3.Institut für KulturwissenschaftenUniversität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations