Zusammenfassung

Die neuen sozialen Bewegungen im Anschluss an die 68er-Bewegung wendeten sich nicht nur gegen verkrustete gesellschaftliche Strukturen und Normen, sondern adressierten auch ökologische Krisenphänomene wie den sauren Regen, das Waldsterben, verschmutzte Flüsse oder die Gefahren radioaktiver Strahlung. Diese Erscheinungen wurden in Verbindung gesetzt zur gesellschaftlichen Aneignung von Natur.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftEberhard Karls Universität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations