Advertisement

Häberle, die Wiener-Weimarer Staats-klassik und die offene Gesellschaft der europäischen Verfassungs-Kultur

  • Robert Chr. van Ooyen
Chapter

Zusammenfassung

Zu Lebzeiten schon als „Klassiker“ gehandelt zu werden, ist selten. In der deutschen Philosophie gilt das wohl für Jürgen Habermas, in der Staats- und Verfassungstheorie für den „Europäischen Juristen“ Peter Häberle – im Ausland, das ihn inzwischen weit über Europa hinaus in einer ganzen Reihe von Übersetzungen liest, ist man sich darüber vielleicht sogar eher im Klaren. Wie in der sozialphilosophischen Debatte mit „Habermas“, so verbinden sich mit „Häberle“ gleich eine ganze Reihe von Begriffen und Schlagworten: kulturwissenschaftlicher Ansatz, Rechtsvergleichung als fünfte Auslegungsmethode, Kultur als viertes „Staatselement“, Verfassungstheorie der pluralistischen Gesellschaft und schließlich die Verfassung verstanden als „lebendiger“ öffentlicher Prozess der Verfassungsinterpreten – im letzteren Fall dem Habermasschen herrschaftsfreien gesellschaftlichen Diskurs vielleicht gar nicht unähnlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bagehot, Walter, 1963: The English Constitution, Nachr. London.Google Scholar
  2. Blankenagel, Alexander/Pernice, Ingolf/Schulze-Fielitz (Hrsg.), 2004: Verfassung im Diskurs der Welt, Tübingen.Google Scholar
  3. Günther, Frieder, 2004: Denken vom Staat her. Die bundesdeutsche Staatsrechtslehre zwischen Dezision und Integration 1949–1970, München.Google Scholar
  4. Häberle, Peter, 1980: Die Verfassung des Pluralismus, Königstein.Google Scholar
  5. Häberle, Peter, 1983: Die Wesensgehaltsgarantie des Art. 19 Abs. 2 Grundgesetz. Zugleich ein Beitrag zum institutionellen Verständnis der Grundrechte und der Lehre vom Gesetzesvorbehalt, 3. Aufl., Heidelberg.Google Scholar
  6. Häberle, Peter, 1999: Europäische Verfassungslehre in Einzelstudien, Baden-Baden.Google Scholar
  7. Häberle, Peter, 2010: Das retrospektive Lissabon-Urteil als versteinernde Maastricht IIEntscheidung; in: JöR, Bd. 58, S. 317 ff.Google Scholar
  8. Häberle, Peter, 2011a: Europäische Verfassungslehre, 7. Aufl., Baden-Baden.Google Scholar
  9. Häberle, Peter, 2011b: Die Erinnerungskultur im Verfassungsstaat, Berlin.Google Scholar
  10. Häberle, Peter, 2013a: Nationalhymnen als kulturelle Identitätselemente des Verfassungsstaates, 2. Aufl., Berlin.Google Scholar
  11. Häberle, Peter, 2013b: Der kooperative Verfassungsstaat aus Kultur und als Kultur. Vorstudien zu einer universalen Verfassungslehre, Berlin.Google Scholar
  12. Hatajiri, Tsuyoshi, 2004: Eine Studie über die Verfassungslehre von P. Häberle und ihre Rezeption in Japan; in: Blankenagel u. a., S. 520 ff.Google Scholar
  13. Heller, Hermann, 1983: Allgemeine Staatslehre, 6. Aufl., Tübingen.Google Scholar
  14. Kelsen, Hans, 1993: Allgemeine Staatslehre, 2. Neudr. der Aufl. von 1925, Wien.Google Scholar
  15. Kelsen, Hans, 1981: Vom Wesen und Wert der Demokratie, 2. Neudr. der 2. Aufl. von 1929, Aalen.Google Scholar
  16. van Ooyen, Robert Chr., 2003: Der Staat der Moderne. Hans Kelsens Pluralismustheorie, Berlin.Google Scholar
  17. van Ooyen, Robert Chr., 2010: Hans Kelsen und die offene Gesellschaft, Wiesbaden.Google Scholar
  18. van Ooyen, Robert Chr., 2014a: Die Staatstheorie des Bundesverfassungsgerichts und Europa. 5. Aufl., Baden-Baden.Google Scholar
  19. van Ooyen, Robert Chr., 2014b: Integration. Die antidemokratische Staatslehre von Rudolf Smend im politischen System der Bundesrepublik, Wiesbaden.Google Scholar
  20. van Ooyen, Robert Chr., 2014c: Karl Popper. The Open Society And Its Enemies; in: Salzborn, Samuel (Hrsg.): Klassiker der Sozialwissenschaften, Wiesbaden, S. 147 ff.Google Scholar
  21. van Ooyen, Robert Chr./Möllers, Martin H. W. (Hrsg.), 2009: (Doppel-)Staat und Gruppeninteressen. Pluralismus – Parlamentarismus – Schmitt-Kritik bei Ernst Fraenkel, Baden-Baden.Google Scholar
  22. Pernice, Ingolf, 2004: Der Europäische Jurist; in: Blankenagel u. a., S. 3 ff.Google Scholar
  23. Schmitt, Carl, 1993: Verfassungslehre, 8. Aufl., Berlin.Google Scholar
  24. Smend, Rudolf, 1955: Verfassung und Verfassungsrecht; in: Staatsrechtliche Abhandlungen und andere Aufsätze, Berlin, S. 160 ff.Google Scholar
  25. Thiele, Ulrich, 2003: Advokative Volkssouveränität, Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations