Advertisement

Der kulturelle Code der Reformation: Wort, Musik, Bild

  • Olaf Zimmermann
Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD)

Zusammenfassung

Waren es zu Anfang der Reformation vor allem die Musik, hier besonders die Liedtexte, die den reformatorischen Impuls weitergaben sowie Flugschriften, ist es heute das Bild, insbesondere das bewegte Bild, das das reformatorische Denken in der Gegenwart lebendig macht. Die Reformation hat sowohl die Kunst als auch das kulturelle Leben in Deutschland entscheidend beeinflusst, davon zeugen künstlerische Werke und ferner die Bedeutung, die Kultureinrichtungen heute in der Erinnerung an die Reformation haben. Dabei inspiriert reformatorisches Denken auch zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Claussen, Johann Hinrich. 2016. Reformation. Die 95 wichtigsten Fragen. München: C.H. Beck.Google Scholar
  2. Eichel, Christine. 2015. Deutschland, Lutherland. Warum uns die Reformation bis heute prägt. München: Karl Blessing Verlag.Google Scholar
  3. Lehmann, Hartmut. 2012. Luthergedächtnis 1817 bis 2017. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  4. Zimmermann, Olaf. 2016. Selbstgenügsam. In Herder Korrespondenz, 2/2016 Freiburg.Google Scholar
  5. Zimmermann, Olaf, und Theo Geißler, Hrsg. 2016. Martin Luther Superstar. Regensburg: Conbrio Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  6. Zimmermann, Olaf, und Theo Geißler, Hrsg. 2013. Disputationen. Reflexionen zum Reformationsjubiläum 2017. Berlin: Deutscher Kulturrat.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations