Advertisement

Bildungsprozesse im Wechsel der Perspektiven von Teilnahme und Beobachtung

Vorschlag eines Theorierahmens
  • Bernhard DresslerEmail author
Chapter
  • 3.7k Downloads
Part of the Bildung und Sport book series (BUS, volume 9)

Zusammenfassung

Das von Jürgen Baumert vorgeschlagene und im sog. „Klieme-Gutachten“ zu nationalen Bildungsstandards aufgegriffene Tableau unterschiedlicher „Modi der Welterschließung“ (Baumert, 2002, S. 113; Klieme, 2003, S. 68) kann als ein curriculares Strukturierungskonzept mit dem Ziel der Verabschiedung eines stofflich- materialen Themenkanons verstanden werden. Dass dieser Vorschlag in der bildungstheoretischen Diskussion (von der bildungspolitischen Diskussion ganz zu schweigen) wie in den unterschiedlichen fachdidaktischen Diskursen nur wenig Beachtung gefunden hat, mag unterschiedliche Gründe haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arendt, H. (1987). Vita activa oder Vom tätigen Leben (5. Aufl.). München und Zürich: Piper.Google Scholar
  2. Arendt, H. (1994). Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Übungen im politischen Denken. München und Zürich: Piper.Google Scholar
  3. Baumert, J. (2002). Deutschland im internationalen Bildungsvergleich. In N. Killius u.a. (Hrsg.), Die Zukunft der Bildung (S. 100-150). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Benner, D. (1995). Studien zur Theorie der Erziehung und Bildung (Bd. 2). Weinheim u. München: Juventa.Google Scholar
  5. Benner, D. (2001). Allgemeine Pädagogik. Eine systematisch-problemgeschichtliche Einführung in die Grundstruktur pädagogischen Denkens und Handelns. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  6. Benner, D. (2002). Die Struktur der Allgemeinbildung im Kerncurriculum moderner Bildungssysteme. Ein Vorschlag zur bildungstheoretischen Rahmung von PISA. Zeitschrift für Pädagogik, 48 (1), 68-90.Google Scholar
  7. Beck, U. & Giddens, A. & Lash, S. (1996). Reflexive Modernisierung. Eine Kontroverse. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Blumenberg, H. (1989). Die Lesbarkeit der Welt. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Bonnet, A. & Hericks, U. (2013). Professionalisierung bildend denken – Perspektiven einer erziehungswissenschaftlichen Professionstheorie. In K. Müller-Roselius & U. Hericks (Hrsg.): Bildung. Empirischer Zugang und theoretischer Widerstreit (S. 35-54). Opladen u. Berlin u. Toronto: Budrich.Google Scholar
  10. Cassirer, E. (1987). Philosophie der symbolischen Formen (Erstveröffentl. 1923). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  11. Cassirer, E. (1996). Versuch über den Menschen. Einführung in eine Philosophie der Kultur. (Orig.: Essay on Man 1944). Hamburg: Meiner.Google Scholar
  12. Dörpinghaus, A. Bildung. Plädoyer wider die Verdummung. Forschung & Lehre 9 (2009), Supplement, 1-14;Google Scholar
  13. Dressler, B. (2008). Performanz und Kompetenz. Überlegungen zu einer Didaktik des Perspektivenwechsels. Zeitschrift für Pädagogik und Theologie 60 (1), 74-88.Google Scholar
  14. Dressler, B. (2013). Fachdidaktik und die Lesbarkeit der Welt. Ein Vorschlag für ein bildungstheoretisches Rahmenkonzept der Fachdidaktiken. In K. Müller-Roselius & U. Hericks (Hrsg), Bildung. Empirischer Zugang und theoretischer Widerstreit (S. 183-202). Opladen u. Berlin u. Toronto: Budrich.Google Scholar
  15. Eco, U. (2000). Kant und das Schnabeltier. München und Wien: Hanser.Google Scholar
  16. Fischer, R. (2003). Höhere Allgemeinbildung und Bewusstsein der Gesellschaft. Erziehung und Unterricht, 200/ 5-6, 559-566.Google Scholar
  17. Foucault, M. (1993). Die Ordnung des Diskurses. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Frank, M. (1988). Die Grenzen der Verständigung. Ein Geistergespräch zwischen Lyotard und Habermas. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Fuchs, P. (2004). Der Sinn der Beobachtung. Begriffliche Untersuchungen. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  20. Gabriel, M. (2013). Warum es die Welt nicht gibt. Berlin: Ullstein.Google Scholar
  21. Gruschka, A. (2014). Lehren. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  22. Habermas, J. (1981). Theorie des kommunikativen Handelns (Bd. II). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Habermas, J. (1990). Die Moderne – ein unvollendetes Projekt. Philosophisch-politische Aufsätze. Leipzig: Reclam.Google Scholar
  24. Habermas, J. (2001). Kommunikatives Handeln und detranszendentalisierte Vernunft. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  25. Henrich, D. (1999). Bewußtes Leben. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  26. Hentig, H. v. (1985). Die Menschen stärken, die Sachen klären. Ein Plädoyer für die Wiederherstellung der Aufklärung. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  27. Husserl, E. (2012). Die Krisis der europäischen Wissenschaft und die transzendentale Phänomenologie (1936). Hamburg: Meiner.Google Scholar
  28. Janich, P. (2004). Kultur des Wissens – natürlich begrenzt?. In W. Hogrebe (Hrsg.), Grenzen und Grenzüberschreitungen (S. 431-444). Berlin: Akademie.Google Scholar
  29. Joas, H. (1989). Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werkes von George Herbert Mead. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Kambartel, F. (1989). Philosophie der humanen Welt. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Klafki, W. (1963). Kategoriale Bildung. In W. Klafki (Hrsg.), Studien zur Bildungstheorie und Didaktik (S. 25-45). Weinheim und Basel: Beltz. 1963.Google Scholar
  32. Klafki, W. (1994). Schlüsselprobleme als inhaltlicher Kern internationaler Erziehung. In N. Seibert & H.J. Serve (Hrsg.), Bildung und Erziehung an der Schwelle zum dritten Jahrtausend (S. 135-161). München 1994: PimS.Google Scholar
  33. Klafki, W. (1998). Schlüsselqualifikationen/Allgemeinbildung – Konsequenzen für Schulstrukturen. In K-H. Braun (Hrsg.), Schule mit Zukunft (S. 146-208). Opladen: Leske u. Budrích.Google Scholar
  34. Klafki, W. (2007). Bildung im Medium des Allgemeinen: Konzentration auf epochaltypische Schlüsselprobleme. In: W. Klafki (Hrsg.), Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. (6. durch-gesehene Aufl.) (S. 56-68). Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  35. Klieme, E. u.a. (2003). Zur Entwicklung nationaler Bildungsstandards. Eine Expertise. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung [BMBF].Google Scholar
  36. Knobloch, C. (2001). „Kritische Kontexte“ in der Entwicklung der kindlichen Symbol- und Erzählfähigkeit. In HD. Erlinger (Hrsg.), Kinder und ihr Symbolverständnis. Theorien – Geschichten – Bilder (S. 11-30). München: kopaed.Google Scholar
  37. Koller, H.-C (2011). Bildung anders denken. Eine Einführung in die Theorie transformatorischer Bildungsprozesse. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  38. Lange, B. (2001). Narrative Strukturen in (Kinder-)Geschichten und eine Analyse ihrer formalen Kennzeichen. In HD.Erlinger (Hrsg.), Kinder und ihr Symbolverständnis. Theorien – Geschichten – Bilder (S. 50-156). München: kopaed.Google Scholar
  39. Liessmann, K. P. (2006). Theorie der Unbildung. Die Irrtümer der Wissensgesellschaft. Wien: Paul Zsolnay.Google Scholar
  40. Luhmann, N. (1995). Soziologische Aufklärung. Opladen: Westdeutscher.Google Scholar
  41. Macho, Th. (2007). Tiere zweiter Ordnung. Kulturtechniken der Identität. In H. Schmidinger & C. Sedmak (Hrsg.), Der Mensch – ein „animal symbolicum“? Sprache – Dialog – Ritual. Topologien des Menschlichen (S. 51-66). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  42. Mead, H. G. (1968). Geist, Identität und Gesellschaft aus der Sicht des Sozialbehaviorismus Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  43. Merleau-Ponty, M. (1966). Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  44. Nagel, Th. (2012). Der Blick von nirgendwo. Frankfurt/M.: Suhrkamp. (Orig.: The View from Nowhere, 1986).Google Scholar
  45. Nietzsche, F. (1980). Götzen-Dämmerung, Kritische Studienausgabe Bd. 6. München: dtv.Google Scholar
  46. Peukert, H. (2004). Erziehungswissenschaft – Religionswissenschaft – Theologie – Religionspädagogik. In E. Groß (Hrsg.), Erziehungswissenschaft, Religion und Religionspädagogik (S. 51-91). Münster: Lit.Google Scholar
  47. Prange, K. (2005). Die Zeigestruktur der Erziehung. Grundriss der Operativen Pädagogik. Paderborn/München/Wien u. Zürich: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  48. Schleiermacher, F.D. (2000). Grundzüge der Erziehungskunst (Vorlesungen 1826). In M. Winkler & J. Brachmann (Hrsg.), Friedrich Schleiermacher. Texte zur Pädagogik, Kommentierte Studienausgabe, Bd. 2. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  49. Snow, Ch.P. (1967). Die zwei Kulturen. Literarische und naturwissenschaftliche Intelligenz. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  50. Tenorth, H.-E. (2004). Bildungsstandards und Kerncurriculum. Systematischer Kontext, bildungstheoretische Probleme. Zeitschrift für Pädagogik 50 (5), 650-661.Google Scholar
  51. Waldenfels, B. ( 1985). In den Netzen der Lebenswelt. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  52. Wittgenstein, L. (1970). Über Gewissheit. Frankfurt/M: Suhrkamp.Google Scholar
  53. Wittgenstein, L. (1989), Tractatus logico-philosophicus. In L. Wittgenstein (Hrsg.), Tractatus logico-philosophicus Werkausgabe, Bd. 1 (S. 7-85). Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Ziehe, Th. (1991). Zeitvergleiche. Jugend in kulturellen Modernisierungen. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations