Chancen und Risiken der Kommunikation in der Crowd

Chapter

Zusammenfassung

Die immensen Fortschritte und Entwicklungen in der Kommunikations- und Informationstechnologie erlauben es Organisationen, virtuelle Teams in völlig dezentralisierten Strukturen aufzubauen und auf eine theoretisch unbegrenzt große Basis von Arbeitsressourcen aus einer globalen Plattform bzw. der „Crowd“ zurückzugreifen. Diese virtuellen Teams zeichnen sich durch die Kooperation von verschiedenen Gruppen aus, die sich auf zuvor definierte, spezielle Projektbereiche und -prozesse spezialisiert haben sowie dabei über räumliche Distanzen hinweg zusammenarbeiten. Die Interaktion und Kommunikation dieser Gruppen reduziert sich hier im Wesentlichen auf den Austausch über EMail, digitale Messaging-Dienste, Video-Konferenzen und Telefonie. Der vorliegende Beitrag versucht die besonderen Herausforderungen und Risiken der Kooperation virtueller Teams näher zu betrachten, aber auch die großen Potenziale dieses globalen Trends zu würdigen. Dieser Beitrag aus der Praxis soll helfen, die ökonomischen, aber auch soziologischen und psychologischen Aspekte der Crowd Communication in virtuellen Teams besser zu verstehen.

Schlüsselwörter

Crowd Communication Crowd Control Organisationsprozesse virtuelle Teams 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ellis, J.; Luther, K.; Bessiere, K.; Kellogg, W. (2008). Games for virtual team building. In: Proceedings of the 7th ACM conference on Designing interactive systems, S. 295-304.Google Scholar
  2. Geister, S.; Konradt, U.; Hertel, G. (2006). Effects of Process Feedback on Motivation, Satisfaction, and Performance in Virtual Teams. In: Small Group Research, 37 (5), S. 459-489.Google Scholar
  3. Howe, J. (2006): The Rise of Crowdsourcing. In: Wired Magazine, 14 (6), S. 1-4.Google Scholar
  4. Kleemann, F.; Voß, G.; Rieder, K. (2008). Un(der)paid Innovators: The Commercial Utilization of Consumer Work through Crowdsourcing. In: Science, Technology & Innovation Studies, 4 (1), S. 5-26.Google Scholar
  5. Kölle, R., Langenmeier, G. (2004). Analyse und Unterstützung virtueller Lernteams bei der objektorientierten Softwareentwicklung. In: Bekavac, B.; Herget, J.; Rittberger, M. (Hrsg.): Informationen zwischen Kultur und Marktwirtschaft. Proceedings des 9. InternationalenSymposiums fur Informationswissenschaft (ISI 2004), Chur, 6.-8. Oktober 2004.Google Scholar
  6. Köppel, P. (2009). Virtuelle Teams: Die Rolle der Führung. In: Barmeyer, C.I.; Bolten, J. (Hrsg.): Interkulturelle Personal- und Organisationsentwicklung, S. 145-167.Google Scholar
  7. Malhotra, A.; Majchrzak, A.; Rosen, B. (2007). Leading Virtual Teams. In: Academy of Management Perspectives, 21 (1), S. 60-70.Google Scholar
  8. Marković, D.; Radović-Markovic, M.; Minović, J. (2015). A new virtual team competence defining model. In: Economic Research-Ekonomska Istraživanja, 23 (1), S. 1034-1045.Google Scholar
  9. Martins, L.L.; Gilson, L.L.; Maynard, M.T. (2004): Virtual Teams: What Do We Know and Where Do We Go From Here? In: Journal of Management, 30 (6), S. 805-835.Google Scholar
  10. May, A.; Carter, C. (2001): A case study of virtual team working in the European automotive industry. In: International Journal of Industrial Ergonomics, 27 (3), S. 171-186.Google Scholar
  11. Petry, T. (2016): Digital Leadership: Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Google Scholar
  12. Prasad, K.; Akhilesh, K.B. (2002): Global virtual teams: what impacts their design and performance? In: Team Performance Management: An International Journal, 8 (5-6), S. 102-112.Google Scholar
  13. Sorli, M.; Stokic, D.; Gorostiza, A.; Campos, A. (2006): Managing product/process knowledge in the concurrent/simultaneous enterprise environment. In: Robotics and Computer-Integrated Manufacturing, 22 (5-6), S. 309-408.Google Scholar
  14. Shachaf, P. (2008): Cultural diversity and information and communication technology impacts on global virtual teams: An exploratory study. In: Information & Management, 45 (2), S. 131-142.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland
  2. 2.YooCorp GmbH & Co. KGMünchenDeutschland

Personalised recommendations