Advertisement

Einleitung: Zur Notwendigkeit eines Einführungs- und Überblickbandes „Familienwissenschaft“

  • Astrid Wonneberger
  • Sabina Stelzig-Willutzki
  • Katja Weidtmann
Chapter
Part of the Familienforschung book series (FAFO)

Zusammenfassung

In dieser Einführung in die Familienwissenschaft beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Thema Familie aus der Sicht ihrer jeweiligen Disziplin und führen in die zentralen Konzepte und Begriffe der Familienwissenschaft ein. Damit bietet dieser Sammelband einen bisher einmaligen deutschsprachigen interdisziplinären Überblick über Erkenntnis- und Forschungsstände, Definitionen und Ansätze zum Themenfeld Familie und richtet sich an alle, die sich für Familie aus wissenschaftlicher Perspektive interessieren, insbesondere an Lehrende und Studierende familienwissenschaftlicher Fächer. Darüber hinaus ist dieser Band ein weiterer Schritt hin zu einer seit langem im deutschsprachigen Raum diskutierten eigenständigen Disziplin Familienwissenschaft.

Keywords

Familienwissenschaft wissenschaftliche Disziplin Interdisziplinarität 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Verwendete Literatur

  1. Bailey, Sandra, und Deborah Gentry. 2013. Teaching about Family Science as a Discipline. In Handbook of Marriage and the Family, Hrsg. Gary Peterson und Kevin Bush, 3. Aufl., 861-886. New York: Springer.Google Scholar
  2. Burr, Wesley R., und Geoffrey K. Leigh. 1983. Famology – A New Discipline. Journal of Marriage and the Family 45 (3): 467-480.Google Scholar
  3. Nave-Herz, Rosemarie. 1989. Gegenstandsbereich und historische Entwicklung der Familienforschung. In Handbuch der Familien- und Jugendforschung, Band 1: Familienforschung, Hrsg. Manfred Markefka und Rosemarie Nave-Herz, 1-17. Neuwied und Frankfurt am Main: Luchterhand.Google Scholar
  4. NCFR Task Force. 1987. A Recommendation About the Identity of the Family Discipline. Task Force on the Development of a Family Discipline. Family Science Review 1 (1): 48-52.Google Scholar
  5. NCFR Task Force. 1988. What is Family Science? NCFR Task Force on the Development of the Family Discipline. Family Science Review, 1 (2): 87-101.Google Scholar
  6. Schwenzer, Ingeborg, und Sabine Aeschlimann. 2006. Zur Notwendigkeit einer Disziplin „Familienwissenschaft“. In Bildungswesen im Umbruch. Forderungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Festschrift zum 75. Geburtstag von Professor Dr. jur. et Dr. phil. Hans Giger, Emeritus der Universität Zürich, Hrsg. Rolf Dubs, Bruno Fritsch, Herbert Schambeck, Edit Seidl und Hugo Tschirky, 501-511. Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.Google Scholar
  7. Wingen, Max. 2002. Ein bedeutsamer Schritt auf dem Wege zu einer eigenständigen Fachdisziplin Familienwissenschaft. Zeitschrift für Familienforschung 14 (2): 167-171.Google Scholar
  8. Wingen, Max. 2003. Anmerkungen zu Stand, Schwerpunkten und Desideraten familienwissenschaftlicher Forschung aus sozialwissenschaftlicher Perspektive. In Familienforschung interdisziplinär, Eichstätter Symposium zu Familienwissenschaften, Hrsg. André Habisch, Hans-Ludwig Schmidt und Michael Bayer, 17-32, Buchreihe Connex – Gesellschaftspolitische Studien Bd. 3. Grafschaft: Vektor-Verlag.Google Scholar
  9. Wingen, Max. 2004. Auf dem Wege zur Familienwissenschaft? Buchreihe Erfurter Beiträge zu den Staatswissenschaften, Bd. 3. Berlin: De Gruyter Recht.Google Scholar
  10. Wingen, Max. 2005. Auf dem Weg zur Familienwissenschaft? In Familie und Gesellschaft. Beiträge zur Familienforschung, Hrsg. Friedrich W. Busch und Rosemarie Nave-Herz, 33-52. Oldenburg: Bibliotheks- und Informationssystem der Universität Oldenburg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Astrid Wonneberger
    • 1
  • Sabina Stelzig-Willutzki
    • 1
  • Katja Weidtmann
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations