Advertisement

EUropäische Grenzen Perspektiven offener und geschlossener Identitäten

  • Christian DanzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Geschichte des europäischen Kontinents ist stets auch mit der Hoffnung seiner Bewohner nach einem geeinten, friedlichen und freien Europa verbunden. Kriegerische Auseinandersetzungen haben diese Hoffnung immer wieder enttäuscht. Die Entwicklung der vergangenen sechzig Jahre, in der die Hoffnung auf Frieden und Verständigung Realität wurde, markieren mindestens seit den Revolutionen von 1989 und 1990 in Mittel- und Osteuropa den Ausgangspunkt für die Überwindung der künstlichen Teilung Europas (vgl. Pöttering 2009: 19).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Algieri, Franci/Kammel, Arnold H. (Hrsg.) (2010): Strukturen globaler Akteure. Eine Analyse ausgewählter Staaten, Regionen und der EU. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  2. Blumenberg, Hans (1997): Ein mögliches Selbstverständnis. Aus dem Nachlaß. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  3. Bolleyer, Nicole/Reh, Christine (2012): EU legitimacy revisited: the normative foundations of a multilevelpolity. In: Journal of European Public Policy. Jg. 19. Nr. 4/2012. 472-490.Google Scholar
  4. Börocz, József (2010): The European Union and Global Social Change. A critical geopoliticaleconomic analysis. London: Routledge.Google Scholar
  5. Bücking, Hans-Jörg/Jesse, Eckhard (Hrsg.) (2008): Deutsche Identität in Europa. Berlin: Dunker&Humblot.Google Scholar
  6. Decker, Frank/Höreth, Marcus (Hrsg.) (2009): Die Verfassung Europas. Perspektiven des Integrationsprojekts. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  7. Emmanouilidies, Janis A. (2010): Die Differenzierungen Europas - Fluch oder Segen? In: Algieri/Kammel (2010): 157-184.Google Scholar
  8. Fues, Thomas/Hippler, Jochen (Hrsg.) (2003): Globale Politik: Entwicklung und Frieden in der Weltgesellschaft. Bonn: Dietz-Verlag.Google Scholar
  9. Generaldirektion Kommunikation Europäisches Parlament (Hrsg.) (2017): Die Europäer zwei Jahre vor der Europawahl 2019. Eurobarometer-Sonderausgabe des Europäischen Parlaments. o.O.Google Scholar
  10. Gifford, Paul (2010): Defining ,Others’: how interceptions shape identities. In: Gifford/Hauswedell (2010): 13-38.Google Scholar
  11. Gifford, Paul/Hauswedell, Tessa (Hrsg.) (2010): Europe and its Others. Essays on Interperception and Identity. Bern: Peter Lang.Google Scholar
  12. Hänsch, Klaus (2010): Perspektiven der europäischen Integration. In: Leisse (2010): 69-75.Google Scholar
  13. Haratsch, Andreas (2008): Wechselwirkungen zwischen deutscher und europäischer Identität – Ausdruck von Eigenständigkeit und Gemeinsamkeit. In: Bücking/Jesse (2008): 175-202.Google Scholar
  14. Kaina, Viktoria (2009): Wir in Europa. Kollektive Identität und Demokratie in der Europäischen Union. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  15. Kleiner-Liebau, Désirée (2009): Migration and the Construction of National Identity in Spain. Frankfurt am Main: Iberoamericana Editorial.Google Scholar
  16. Kretschmann, Carsten/Liermann, Christiane (2007): Identitäten in Europa – Europäische Identität. Anmerkungen zu einem kontroversen Begriff. In: Krienke/Belafi (2007): 9-13.Google Scholar
  17. Krienke, Markus/Belafi, Matthias (Hrsg.) 2007: Identitäten in Europa – Europäische Identität. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  18. Leisse, Olaf (Hrsg.) (2010): Die Europäische Union nach dem Vertrag von Lissabon. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  19. Mandry, Christof (2011): Die Werte der Union – ein Weg zur Identifikation der Bürger mit der EU. In: Kempen/Naumann (2011): 85-114.Google Scholar
  20. Kempen, Bernhard/Naumann, Kolja (Hrsg.) (2011): Das religiöse Erbe Europas. Beiträge einer Fachkonferenz der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe für weltkirchliche Aufgaben der Deutschen Bischofskonferenz am 08./09.07.2009. Bonn: Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz.Google Scholar
  21. Peters, Mayte (2010): Kultur, nationale Identität und künstliches Demokratiedefizit der Europäischen Union. Zürich: Dike-Verlag.Google Scholar
  22. Metzeltin, Michael/Wallmann, Thomas (2010): Wege zur Europäischen Identität. Individuelle, nationalstaatliche und supranationale Identitätskonstrukte. Berlin, Frank & Timme.Google Scholar
  23. Oberndörfer, Dieter (2003): Zurück zur deutschen Nation oder hin zur Republik? In: Fues/Hippler (2003): 306-311.Google Scholar
  24. Pöttering, Hans-Gert (2009): Von Rom nach Lissabon. Die europäische Perspektive. In: Decker/Höreth (2009): 19-30.Google Scholar
  25. Schildberg, Cäcilie (2010): Politische Identität und Soziales Europa. Parteikonzeptionen und Bürgereinstellungen in Deutschland, Großbritannien und Polen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  26. Salovaara-Moring, Inka (2011): What is Europe? Geographies of Journalism. In: Sükösd/Jakubowicz (2011): 87-95.Google Scholar
  27. Schmale, Wolfgang (2010): Geschichte und Zukunft der Europäischen Identität. Bonn: Kohlhammer.Google Scholar
  28. Seidendorf, Stefan (2007): Europäisierung nationaler Identitätsdiskurse. Ein Vergleich französischer und deutscher Printmedien. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  29. Sükösd, Miklós/Jakubowicz, Karol (Hrsg.) (2011): Media, Nationalism and European Identities. Budapest: Central European University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.RostockDeutschland

Personalised recommendations