Advertisement

Kompetenzmanagement im digitalen Zeitalter

  • Klaus North
  • Kai Reinhardt
  • Barbara Sieber-Suter
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel geben wir einen Überblick, warum der schnelle und gezielte Fähigkeitsaufbau digitaler Kompetenzen entscheidend für den Aufbau von Wettbewerbsfähigkeit ist. Erläutert wird, wie digital erfolgreiche Unternehmen Technologien dafür nutzen, innovative Fähigkeiten aufzubauen, und welche Veränderungen das im Speziellen auch für das Kompetenzmanagement in digitalen Zeiten bedeutet.

Literatur

  1. Amberger, E. (2014). In the last two weeks Rocket Internet had a blast – the valuation spiked up by $1 billion. yourstory.com. https://yourstory.com/2014/08/rocket-internet/. Zugegriffen: 12. Mai 2017.
  2. Berghaus, S., Back, A., & Kaltenrieder, B. (2015). Digital transformation report 2015. Crosswalk: Universität St. Gallen.Google Scholar
  3. Bersin, J. (2015). Building Competitive Advantage with Talent, Whatworks Brief. Oakland: Deloitte Development LLC.Google Scholar
  4. Buhse, M. (2016). Die Zukunft der Arbeit denken. WirtschaftsWoche Online. Düsseldorf: Handelsblatt Media Group GmbH & Co. KG.Google Scholar
  5. Dahlmeyer, M., Reinhardt, K., & Schnauffer, H.-G. (2016). Die Zukunft des Kompetenzmanagements: Vorschlag für ein transversales „System Modell“ zur Kompetenzvernetzung zwischen Wissenschaft und Industrie als Voraussetzung für effektive Wissensarbeit. Berlin: Gesellschaft für Wissensmanagement e.V.Google Scholar
  6. De la Pena, N. (2010). Immersive journalism: Immersive virtual reality for the first-person experience of news. Presence: Teleoperators and Virtual Environments, 19(4), 291–301.CrossRefGoogle Scholar
  7. Ferrari, A. (2012). Digital competence in practice: An analysis of frameworks. Central European Commission.Google Scholar
  8. Freiling, J. (2001). Resource-based View und ökonomische Theorie: Grundlagen und Positionierung. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  9. Frey, C. B., & Osborne, M. A. (2013). The future of employment: How susceptible are jobs to computerisation? http://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/The_Future_of_Employment.pdf,  https://doi.org/10.1016/j.techfore.2016.08.019.
  10. Günther, J. (2017). Digital workplace – Herausforderungen und Implikationen für die Gestaltung. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, 54(6), 859–873.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hamel, G., & Prahalad, C. K. (1994). Competing for the future. Boston: Harvard Business Press.Google Scholar
  12. IBM Global Business Services. (2008). Unlocking the DNA of the Adaptable Workforce – The IBM Global Human Capital Study. Somers: IBM Corporation.Google Scholar
  13. Koch, T., & Windsperger, (2017). Seeing through the network: Competitive advantage in the digital economy. Journal of Organizational Design, 6(6), 1–30.Google Scholar
  14. Kovach, S. (2017). Alexa, siri, google assistant: All digital assistants are overrated. http://www.businessinsider.de/digital-assistants-are-overrated-2017-7?r=US&IR=T. Zugegriffen: 25. Aug. 2017.
  15. Lobe, A. (2015). Was passiert, wenn die Hierarchie schwindet? In Der Standard vom 29.08.2015, S. 6.Google Scholar
  16. Möller, K., Wirnsperger, F., & Gackstatter, T.(2015). Performance Management – Konzept, Erfahrungen und Ausgestaltung einer neuen Disziplin. Controlling 27(2), 74–80.Google Scholar
  17. North, K., Maier, R., & Haas, O. (2018). Managing knowledge in the digital economy. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  18. Pankow, G. 2017. Trumpf: Digitale ambitionen in allen bereichen. In produktion.de. https://www.produktion.de/nachrichten/unternehmen-maerkte/trumpf-digitale-ambitionen-in-allen-bereichen-367.html. Zugegriffen: 12. Apr. 2017.
  19. Prahalad, C. K., & Hamel, G. (1990). The core competence of the corporation. Harvard Business Review, 68, 79–91.Google Scholar
  20. Radic, M., Maicher, L., Dijk, S., Große, C., & Ziessnitz, M. (2015). Zukunftschance Digitalisierung. Mittelstand-Digital.Google Scholar
  21. Reinhardt, K. (2014). Digital kompetent – Sind wir bereit für Kompetenzentwicklung im Zeitalter der digitalen Transformation? Berlin: ABWF.Google Scholar
  22. Reinhardt, K. (2017). Kompetenzmanagement als strategisches Führungsinstrument im Zeitalter von Organisation 2.0. In C. von Au (Hrsg.), Eigenschaften und Kompetenzen von Führungspersönlichkeiten (S. 197–220). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  23. Riemensperger, F., & Pfannes, P. (2017). Deutschlands Top 500: Digitale Geschäftsmodelle ohne Geschäft? Frankfurt: Accenture.Google Scholar
  24. Samantarai, M., & Perepu, I., (2015). Holacracy at Zappos, IBS Center for Management Research. Indien: Telangana. Google Scholar
  25. Schaller, P. D., & Zacher, D. (2017). Wege zur self-managed Organisation. OrganisationsEntwicklung, 82–84.Google Scholar
  26. Schulte, M. A. (2016). Advanced workplace strategies in Deutschland 2016. IDC.Google Scholar
  27. Seefried, J. (2016). Kompetenzsteuerung im Controlling – Ein Vorgehensmodell auf Basis des AHP zur Entwicklung der Finance Business Partner Funktion. Dissertation an der Universität St. Gallen (CH).Google Scholar
  28. Seefried, J., Wirnsperger, F., Schulte, H., & Möller, K. (2015). Business Partnering durch individuelles Kompetenzmanagement – Ausgestaltung der Rolle des Performance Managements am Beispiel von Hilti. Controlling, 2015(10), 558.CrossRefGoogle Scholar
  29. Shah, N., Irani, Z., & Sharif, A. M. (2017). Big data in an HR context: Exploring oganizational change readiness, employee attitudes and behaviors. Journal of Business Research, 70, 366–378.CrossRefGoogle Scholar
  30. Stehr, C. (2017). Digital ist längst normal. Personalmagazin, 16–19. Google Scholar
  31. Stiehler, A. (2014). Studie: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter. PAC Consulting.Google Scholar
  32. Velten, C. (2017). Digitale assistenten und bots – Technologietrends 2017. https://www.computerwoche.de/a/die-top-10-technologietrends-fuer-2017,3329667,3. Zugegriffen: 24. Aug. 2017.
  33. Von der Oelsnitz, D. (2017). Gig-Economy: Befreiung oder Prekariat? In Neue Zürcher Zeitung. Zugegriffen: 2. Nov. 2017.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Klaus North
    • 1
  • Kai Reinhardt
    • 2
  • Barbara Sieber-Suter
    • 3
  1. 1.Wiesbaden Business SchoolWiesbadenDeutschland
  2. 2.Hochschule für Technik und WirtschaftBerlinDeutschland
  3. 3.SIE KOMPETENZMANAGEMENT GMBHMünchensteinSchweiz

Personalised recommendations