Zusammenfassung

Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Die vorhergehenden Seiten haben einen Überblick über den hier verwendeten Begriff des Coaching gegeben. Sie haben wesentliche Strukturen der Arbeitswelt „Hochschule“ skizziert. Und schließlich wurde anhand von fiktiven Beispielen aufgezeigt, welche Themen in einem personzentrierten Coaching bearbeitet werden können.

Die vorhergehenden Seiten haben einen Überblick über den hier verwendeten Begriff des Coaching gegeben. Sie haben wesentliche Strukturen der Arbeitswelt „Hochschule“ skizziert. Und schließlich wurde anhand von fiktiven Beispielen aufgezeigt, welche Themen in einem personzentrierten Coaching bearbeitet werden können.

  • Coaching-Prozesse zielen auf Selbstklärung der Klienten; dies ist nicht zuletzt deshalb so, weil die sozialen Strukturen der Organisation Hochschule eine sehr hohe Veränderungsresistenz haben.

  • Jenseits von Exzellenz und Elite sind Hochschulen soziale Orte, an denen zahlreiche soziale Mechanismen wirksam sind. Dies führt dazu, dass Personen mit sehr hoher Begabung in andere Laufbahnen umschwenken. Coaches tun gut daran, die Hochschulen aus einem realistischen Blickwinkel zu betrachten.

  • Coaches benötigen die Bereitschaft, kritisch die Ergebnisse der Hochschulforschung zu rezipieren um einen kritisch-distanzierten Blick auf die Hochschulen zu gewinnen. Nur so können sie ihren Klienten helfen, sich selbst zu klären.

  • Coaching- und Hochschulforschung sind dazu aufgerufen, mehr empirische Informationen über Hochschul-Coachings und ihre Bedingungen zur Verfügung zu stellen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fortbildungszentrum HochschullehreFriedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergFürthDeutschland

Personalised recommendations