Advertisement

Gamification und Crowdfunding im Innovationsmanagement – Entwicklung und Einführung einer SharePoint-basierten Anwendung

  • Paul DrewsEmail author
  • Till Schomborg
  • Carina Leue-Bensch
Chapter
Part of the Edition HMD book series (EHMD)

Zusammenfassung

In vielen Unternehmen ist das Innovationsmanagement inzwischen als eine betriebliche Funktion mit strategischer Bedeutung etabliert. Die Generierung, Auswahl, Bewertung und Realisierung von Produkt- und Prozessinnovationen soll systematisch durchgeführt und gefördert werden, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten und zu fördern. Eine Herausforderung des Innovationsmanagements besteht darin, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie externe Akteure dafür zu gewinnen, an dem Prozess teilzunehmen und einen Beitrag zu leisten. In diesem Artikel beschreiben wir, wie eine auf den Prinzipien der Gamification und des Crowdfundings basierende Softwareunterstützung für das Innovationsmanagement iterativ entwickelt, evaluiert und eingeführt wurde. Das entwickelte System sieht unter anderem die Nutzung einer virtuellen Währung vor, die verwendet werden kann, um Innovationsideen zu fördern (Idea Sponsoring/Project Funding). Für erfolgreich realisierte Innovationen erhalten Ideengeber und Förderer eine Gewinnbeteiligung in der virtuellen Währung. Als Basis für die Entwicklung des Systems wurde Microsoft SharePoint 2013 genutzt. Der Prototyp wurde in einem gestaltungsorientierten Vorgehen in vier Iterationen entwickelt und evaluiert. Er wurde anschließend im Unternehmen weiterentwickelt und unternehmensweit ausgerollt.

Schlüsselwörter

Gamification Innovationsmanagement Crowdfunding SharePoint Virtuelle Währung 

Literatur

  1. Bartle RA (2004) Designing virtual worlds. New Riders, IndianapolisGoogle Scholar
  2. Belleflamme P, Lambert T, Schwienbacher A (2012) Crowdfunding: tapping the right crowd. J Bus Venturing 29(5):585–609CrossRefGoogle Scholar
  3. Blohm I, Leimeister JM (2013) Gamification: design of IT-based enhancing services for motivational support and behavioral change. Bus Inf Sys Eng 5(4):275–278CrossRefGoogle Scholar
  4. Brooke J (1996) SUS: a „quick and dirty“ usability scale. In: Jordan PW, Thomas B, McClelland IL, Weerdmeester B (Hrsg) Usability evaluation in industry. Taylor & Francis, London, S 189–194Google Scholar
  5. Deterding S, Dixon D, Khaled E, Nacke L (2011) From game design elements to gamefulness: defining „Gamification“. In: Lugmayr A, Franssila H, Safran C, Hammouda I (Hrsg) Proceedings of the 15th international academic MindTrek conference envisioning future media environments. ACM, New York, S 9–15Google Scholar
  6. Hauschildt J, Salomo S (2010) Innovationsmanagement, 5. Aufl. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  7. Leimeister JM (2012) Crowdsourcing: crowdfunding, crowdvoting, crowdcreation. Zeitschrift für Controlling Management 56:388–392Google Scholar
  8. Nielsen J (1993) Usability engineering. AP Professional, CambridgezbMATHGoogle Scholar
  9. Sein M, Henfridsson O, Purao S, Rossi M, Lindgren R (2011) Action design research. MIS Quart 35(1):37–56Google Scholar
  10. Vahs D, Brem A (2015) Innovationsmanagement: Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung, 5. Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  11. Werbach K, Hunter D (2012) For the win: how game thinking can revolutionize your business. Wharton Digital Press, PhiladelphiaGoogle Scholar
  12. Zichermann G, Cunningham C (2011) Gamification by design: implementing game mechanics in web and mobile apps. O’Reilly Media, SebastopolGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Paul Drews
    • 1
    Email author
  • Till Schomborg
    • 2
  • Carina Leue-Bensch
    • 3
  1. 1.Leuphana Universität LüneburgLüneburgDeutschland
  2. 2.Lufthansa Industry Solutions GmbH & Co. KGNorderstedtDeutschland
  3. 3.Lufthansa Systems GmbH & Co. KGRaunheimDeutschland

Personalised recommendations