Advertisement

Persönlichkeit versus Kompetenzen

Chapter

Zusammenfassung

Es gibt keinen wissenschaftlich nachgewiesenen Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und beruflicher Eignung. Daher sind viele der häufig eingesetzten „psychologischen“ Methoden für die Personalauswahl eigentlich gar nicht geeignet. Untersuchungen zeigen, dass Menschen über bestimmte erlernbare Kompetenzen verfügen müssen, um in einem Beruf erfolgreich zu sein. So ist ein Kompetenzmodell ein entscheidender Erfolgsfaktor für professionelle Personalauswahl, weil es ermöglicht, mittels Operationalisierungen auch sogenannte „weiche“ Faktoren beschreibbar zu machen. Wichtig ist hierbei, zu berücksichtigen, dass es keine allgemeingültigen Aussagen gibt, sondern dass es jeweils von Stelle, Firma und Kontext abhängig ist, welche Kompetenzen, einen Mitarbeiter erfolgreich machen. Da das Auswahlgespräch die Visitenkarte des Unternehmens ist und heute negative Erfahrungen auch sehr schnell flächendeckend über soziale Medien verbreitet werden und so dem Arbeitgeberimage nachhaltigen Schaden zufügen können, ist auf eine professionelle Planung und Durchführung des Interviews zu achten.

Literatur

  1. Allport, G. (1959). Persönlichkeit: Struktur, Entwicklung und Erfassung der menschlichen Eigenart. Belz: Anton Hain.Google Scholar
  2. Allport, G. (1974). Werden der Persönlichkeit. München: Kindler Verlag.Google Scholar
  3. Campion, M., Fink, A., Ruggeburg, B., Carr, L., Philips, G., & Odman, R. (2011). Doing competencies well: Best practices in competency modelling. Personnel Psychology, 64(1), 225.CrossRefGoogle Scholar
  4. Collins, J. (2011). Der Weg zu den Besten. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  5. Hossiep, R. (2013). Explizite Maße. In W. Sarges (Hrsg.), Managementdiagnostik (S. 592). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  6. Kanning, U., Pöttker, J., & Klinge, K. (2008). Personalauswahl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  7. Kanning, U. (2009). Von Schädeldeutern und anderen Scharlatanen. Lengerich: Pabst Science Publisher.Google Scholar
  8. Montel, C. (2013). Validitätsbasis für Eignungs- und Potenzialbeurteilungsprozeduren. In W. Sarges (Hrsg.), Managementdiagnostik (S. 771). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  9. Wildemann, B. (2000). Die Persönlichkeit des Managers. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.HeilbronnDeutschland

Personalised recommendations