Advertisement

Event(uelle) Kirche

  • Harald Schroeter-WittkeEmail author
Chapter
  • 1.1k Downloads
Part of the pop.religion: lebensstil – kultur – theologie book series (PKRT)

Zusammenfassung

Eventisierung gehört zu den Kennzeichen einer postmodernen Religiosität und hält damit auch Einzug in Kirche. Unter dem Stichwort Event(uelle) Kirche entwickelt Harald Schroeter-Wittke eine kulturwissenschaftliche Annäherung an den Event-Begriff. Events lassen sich auch vom Turner’schen Ritualverständnis her begreifen, die in den Flow führen und so einen Zwischenraum, einen Schwebezustand eröffnen. Spannend wird es, wenn in diesem Zustand Gemeinschaft erfahren werden kann. Die Zukunft von Kirche liegt gerade darin, eventuelle Kirche zu werden.

Schlüsselwörter

Event Kirchentag Ritual Kirche Flow 

Literatur

  1. Bynum, Caroline Walker. 1996. Fragmentierung und Erlösung. Geschlecht und Körper im Glauben des Mittelalters. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Fiske, John. 1989. Understanding popular culture. Boston: de Gruyter.Google Scholar
  3. Fiske, John. 2003. Lesarten des Populären. Wien: Löcker.Google Scholar
  4. Gebhardt, Winfried. 2002. Die Verszenung der Gesellschaft und die Eventisierung der Kultur. Kulturanalyse jenseits traditioneller Kulturwissenschaften und Cultural Studies. In Populäre Kultur als repräsentative Kultur. Die Herausforderung der Cultural Studies, Hrsg. U. Göttlich, et al., 287–305. Köln: Halem.Google Scholar
  5. Gebhardt, Winfried, et al. 2000. Events. Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  6. Hepp, A., et al. 2010. Einleitung: Perspektiven einer Theorie populärer Events. In Populäre Events. Medienevents, Spielevents, Spaßevents, 2. Aufl., Hrsg. A. Hepp, et al., 7–33. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  7. Knoblauch, Hubert. 2009. Populäre Religion. Auf dem Weg in eine spirituelle Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  8. Kunstmann, Joachim. 2005. Fest/Feier/Event. In Handbuch Religion und Populäre Kultur, Hrsg. K. Fechtner, et al., 52–62. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  9. Morgenroth, Matthias. 2003. Heiligabend-Religion. Von unserer Sehnsucht nach Weihnachten. München: Kösel.Google Scholar
  10. Roy, Olivier. 2006. Der islamische Weg nach Westen. Globalisierung, Entwurzelung und Radikalisierung. Bonn: BpB.Google Scholar
  11. Schroeter-Wittke, H. 2002. Unterhaltung. In Theologische Realenzyklopädie, Bd. 34, Hrsg. G. Krause und G. Müller, 397–403. Berlin: de Gryuter.Google Scholar
  12. Schroeter-Wittke, Harald. 2003. Übergang statt Untergang. Victor Turners Bedeutung für eine kulturtheologische Praxistheorie. Theologische Literaturzeitung 128 (2003): 575–588.Google Scholar
  13. Turner, Victor. 1967. Betwixt and between: The liminal period in rites of passage. In The forest of symbols: Aspects of Ndembu ritual, Hrsg. Victor Turner, 93–111. Ithaca: Cornell University Press.Google Scholar
  14. Turner, Victor. 1989. Vom Ritual zum Theater. Der Ernst des menschlichen Spiels. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  15. Willems, H. 2003. Events: Kultur – Identität – Marketing. Zur Soziologie sozialer Anlässe: Struktur, Performativität und Identitätsrelevanz von Event. In Performativität und Ereignis, Hrsg. E. Fischer-Licht, et al., 83–98. Tübingen: Francke.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Evangelische TheologieUniversität PaderbornPaderbornDeutschland

Personalised recommendations