Advertisement

Zeitaufwand für das kommunalpolitische Ehrenamt

Chapter

Zusammenfassung

Das Ehrenamt spielt in der Kommunalen Selbstverwaltung aufgrund der Bürgernähe und als ‚Schule der Demokratie‘ eine zentrale Rolle. Angesichts einer wachsenden Komplexität der Kommunalpolitik hat der Zeitaufwand für die Ehrenämter jedoch teilweise eine Höhe erreicht, der eine ehrenamtliche Ausübung kaum noch erlaubt. Daher stellt sich die Frage, welche Faktoren den Zeitaufwand der Rats- und Magistratsmitglieder beeinflussen. Diese Frage wird anhand der Kommunalpolitikerbefragung in 28 hessischen Gemeinden mittels Mehrebenenanalysen untersucht. Im Ergebnis zeigt sich, dass sich neben der Gemeindegröße auch sozioökonomische und politische Kontextfaktoren auf den Zeitaufwand auswirken. Zudem bestätigt sich, dass neben den ausgeübten Funktionen die berufliche Situation der Politiker den Zeitaufwand und die Vereinbarkeit von Beruf und Ehrenamt beeinflusst.

Schlüsselwörter

Kommunalpolitik Magistrat Zeitaufwand Ehrenamt Professionalisierung Mehrebenenanalyse Hessen 

Literaturverzeichnis

  1. Bayerische Staatszeitung. 2015. Gemeinderäte im Zeitstress zwischen Job und Mandat. Elektronische Ressource. Beitrag 6.3.2015, http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/landtag/detailansicht-landtag/artikel/gemeinderaete-im-zeitstress-zwischen-job-und-mandat.html. Zugegriffen: 15. Juni 2016.
  2. Bertelsmann Stiftung. 2015. Kommunaler Finanzreport 2015. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  3. Bogumil, Jörg. 2001. Modernisierung lokaler Politik – Kommunale Entscheidungsprozesse im Spannungsfeld zwischen Parteienwettbewerb, Verhandlungszwängen und Ökonomisierung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Bogumil, Jörg, und Hubert Heinelt. 2005. Bürgermeister in Deutschland. Politikwissenschaftliche Studien zu direkt gewählten Bürgermeistern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  5. Bogumil, Jörg, und Lars Holtkamp. 2013. Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung. Eine praxisorientierte Einführung. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  6. Bogumil, Jörg, Stephan Grohs, und Lars Holtkamp. 2009. Auswirkungen der Abschaffung der kommunalen 5%-Sperrklausel auf das kommunalpolitische Entscheidungssystem in NRW, Bochum. Wissenschaftliches Gutachten erstellt im Auftrag der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag. https://www.spd-fraktion-nrw.de/fileadmin/SPD/user_upload/Dokumente/gutachtensperrklausel.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2016.
  7. Bogumil, Jörg, Stephan Grohs, und Lars Holtkamp. 2010. Zersplitterte Kommunalparlamente oder Stärkung lokaler Demokratie? Warum die Abschaffung der kommunalen Fünfprozenthürde in Nordrhein-Westfalen ein Fehler war. Zeitschrift für Parlamentsfragen 41 (4): 788–803.Google Scholar
  8. Bogumil, Jörg, Lars Holtkamp, Martin Junkernheinrich, und Uwe Wagschal. 2014. Ursachen kommunaler Haushaltsdefizite. Politische Vierteljahresschrift 55 (4): 614–646.Google Scholar
  9. Bogumil, Jörg, David H. Gehne, Benjamin Garske, Marc Seuberlich, und Jonas Hafner. 2015. Auswirkungen der Aufhebung der kommunalen Sperrklausel auf das kommunalpolitische Entscheidungssystem in Nordrhein-Westfalen. Wissenschaftliches Gutachten erstellt für die SPD-Fraktion. http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/mam/content/gutachten_bogumil.pdf. Zugegriffen: 1. Juni 2016.
  10. Books, John W., und Charles L. Prysby. 1991. Political Behavior and the Local Context. New York: Praeger.Google Scholar
  11. Borchert, Jens. 2003. Die Professionalisierung der Politik. Zur Notwendigkeit eines Ärgernisses. Frankfurt/Main: Campus.Google Scholar
  12. Borchert, Jens, und Lutz Golsch. 1999. Deutschland: Von der „Honoratiorenzunft“ zur politischen Klasse. In Politik als Beruf: Die politische Klasse in westlichen Demokratien, hrsg. Jens Borchert, 114–140. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  13. Burmeister, Kerstin. 1993. Die Professionalisierung der Politik am Beispiel des Berufspolitikers im parlamentarischen System der Bundesrepublik Deutschland. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  14. Dahl, Robert A., und Edward Tufte. 1973. Size and Democracy. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  15. Denters, Bas, Michael Goldsmith, Andreas Ladner, Poul Erik Mouritzen, und Lawrence E. Rose. 2014. Size and Local Democracy. Cheltenham: Edward Elgar.Google Scholar
  16. Dreßler, Ulrich. 2010. Kommunalpolitik in Hessen. In Kommunalpolitik in den deutschen Ländern. Eine Einführung, hrsg. Andreas Kost und Hans-Georg Wehling, 165–186. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Egner, Björn. 2013a. Stellung und Funktion der Räte im Bundesländervergleich. In Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten – Einstellungen – Rollenverständnis, hrsg. Björn Egner, Max-Christopher Krapp und Hubert Heinelt, 17–56. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  18. Egner, Björn. 2013b. Gemeinderäte zwischen Verwaltungsorgan und Parlamentarismus. In Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten – Einstellungen – Rollenverständnis, hrsg. Björn Egner, Max-Christopher Krapp und Hubert Heinelt, 83–104. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Eliassen, Kjell A., und Mogens N. Pedersen. 1978. Professionalization of Legislatures: Longterm Change in Political Recruitment in Denmark and Norway. Comparative Studies in Society and History 20 (2): 286–318.Google Scholar
  20. Gabriel, Oscar W. 1984. Parlamentarisierung der Kommunalpolitik. In Opposition in Großstadtparlamenten, hrsg. Oscar W. Gabriel, Peter Haungs und Matthias Zender, 101–160. Melle: Ernst Knoth Verlag.Google Scholar
  21. Geißler, Rene. 2009. Kommunalrechtliche Steuerungsansätze der Haushaltskonsolidierung – Haushaltssicherungskonzepte im Vergleich. KWI-Gutachten 4. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.Google Scholar
  22. Grauhan, Rolf-Richard. 1970. Politische Verwaltung – Auswahl und Stellung der Oberbürgermeister als Verwaltungschefs deutscher Großstädte. Freiburg im Breisgau: Rombach.Google Scholar
  23. Hofmann, Wolfgang. 2007: Die Entwicklung der kommunalen Selbstverwaltung von 1848 bis 1918. In Handbuch der kommunalen Wissenschaft und Praxis 1: Grundlagen und Kommunalverfassung, hrsg. Thomas Mann und Günter Püttner, 73–92. Berlin: Springer.Google Scholar
  24. Holtkamp, Lars. 2008. Kommunale Konkordanz- und Konkurrenzdemokratie. Parteien und Bürgermeister in der repräsentativen Demokratie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Holtkamp, Lars. 2011. Professionalisierung der Kommunalpolitik? Empirische und normative Befunde. In Politik als Beruf. Politische Vierteljahresschrift Sonderheft 44, hrsg. Werner J. Patzelt und Michael Edinger, 103–120. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Holtmann, Everhard. 1990. Kommunalpolitik im politischen System der Bundesrepublik – Aufbau, Aufgaben und Problemlagen. Aus Politik und Zeitgeschichte 40: 3–14.Google Scholar
  27. Hox, Joop. 2010. Multilevel Analysis. Techniques and Applications. New York: Routledge.Google Scholar
  28. Kersting, Norbert. 2004. Die Zukunft der lokalen Demokratie. Modernisierungs- und Reformmodelle. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  29. Köser, Helmut. 2000. Der Gemeinderat in Baden-Württemberg. Sozialprofil, Rekrutierung, Politikverständnis. In Kommunalpolitik in Baden-Württemberg, hrsg. Theodor Pfizer und Hans-Georg Wehling, 153–171. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  30. Laakso, Markku, und Rein Taagepera. 1979. ‘Effective’ Number of Parties. A Measure with Application to West Europe. Comparative Political Studies 12 (1): 3–27.Google Scholar
  31. Langer, Wolfgang. 2009. Mehrebenenanalyse: Eine Einführung für Forschung und Praxis. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Lehmbruch, Gerhard. 1991. Das konkordanzdemokratische Modell in der vergleichenden Analyse politischer Systeme. In Politischer Wandel in konkordanzdemokratischen Systemen, hrsg. Helga Michalsky, 13–24. Vaduz: Verlag der Liechtensteinischen Akademischen Gesellschaft.Google Scholar
  33. Lijphart, Arend. 1999. Patterns of Democracy. New Haven und London: Yale University Press.Google Scholar
  34. Mäding, Heinrich. 2013. Die Krise der Kommunalfinanzen: Ursachen und Handlungsfelder. In Lokale Politik und Verwaltung im Zeichen der Krise?, hrsg. Michael Haus und Sabine Kuhlmann, 67–83. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Mann, Thomas. 2007. Die Rechtstellung von Bürgern und Einwohnern. In Handbuch der kommunalen Wissenschaft und Praxis 1: Grundlagen und Kommunalverfassung, hrsg. Thomas Mann und Günter Püttner, 331–352. Berlin: Springer.Google Scholar
  36. Mooney, Christopher Z. 1994. Measuring U.S. State Legislative Professionalism: An Evaluation of Five Indices. State and Local Government Review 26 (2): 70–78.Google Scholar
  37. Naßmacher, Hiltrud, und Karl-Heinz Naßmacher. 2007. Kommunalpolitik in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  38. Nothacker, Lena, und Oliver D’Antonio. 2016. Kommunen und kommunale Spitzenverbände in Hessen. In Politik und Regieren in Hessen, hrsg. Wolfgang Schroeder und Arijana Neumann, 133–156. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Pähle, Katja. 2011. Kommunale Mandatsträger in der Herausforderung von Bürgerideal und Mandatspraxis. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.Google Scholar
  40. Pähle, Katja, und Marion Reiser. 2007. Lokale politische Eliten und Fragen der Legitimation – ein relevantes Forschungsfeld. In Lokale politische Eliten und Fragen der Legitimation, hrsg. Katja Pähle und Marion Reiser, 7–21. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  41. Plassa, Rebecca, und Everhard Holtmann. 2010. Urban Party Systems in Motion? Developments from 1994 to 2007. Präsentation auf der EURA Conference 2010. Darmstadt.Google Scholar
  42. Reiser, Marion. 2006. Zwischen Ehrenamt und Berufspolitik. Professionalisierung der Kommunalpolitik in deutschen Großstädten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  43. Reiser, Marion. 2011a. Ressourcen- oder Mitgliederbasiert? Zwei Formen politischer Professionalisierung auf der lokalen Ebene und ihre institutionellen Ursachen. In Politik als Beruf. Politische Vierteljahresschrift Sonderheft 44, hrsg. Werner J. Patzelt und Michael Edinger, 121–144. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  44. Reiser, Marion. 2011b. Kommunales Ehrenamt. In Handbuch Bürgerschaftliches Engagement, hrsg. Thomas Olk und Birger Hartnuß, 291–303. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  45. Ronge, Volker. 1994. Der Zeitaspekt ehrenamtlichen Engagements in der Kommunalpolitik. Zeitschrift für Parlamentsfragen 25 (2): 267–282.Google Scholar
  46. RP Online. 2012. Junge haben keine Zeit für Stadtrat. Beitrag 20.4.2012. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/solingen/junge-haben-keine-zeit-fuer-stadtrat-aid-1.2678806. Zugegriffen: 12. Juni 2016.
  47. Sachße, Christoph. 2002. Traditionslinien bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland. Aus Politik und Zeitgeschichte 52 (9): 3–5.Google Scholar
  48. Schmidt, Manfred G. 2010. Demokratietheorien. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  49. Simon, Klaus. 1988. Repräsentative Demokratie in großen Städten. Melle: Knoth.Google Scholar
  50. Snijders, Tom A. B., und Roel J. Bosker. 2011. Multilevel Analysis: An Introduction to Basic and Advanced Multilevel Modeling. London: Sage.Google Scholar
  51. Squire, Peverill. 2007. Measuring State Legislative Professionalism: The Squire Index Revisited. State Politics & Policy Quarterly 7 (2): 211–227.Google Scholar
  52. Stadt Stuttgart. 2014: Sitzungsstatistik des Gemeinderats zeigt enormen Zeitaufwand für das Ehrenamt. Pressemitteilung 30.04.2014. http://www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/?. Zugegriffen: 5. Mai 2016.
  53. van Deth, Jan W., und Markus Tausendpfund (Hrsg.). 2013. Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  54. Weber, Max. 1994 [1919]. Politik als Beruf. In Studienausgabe der Max Weber-Gesamtausgabe I/17, hrsg. Wolfgang J. Mommsen und Wolfgang Schluchter, 35–88. Tübingen: J. C. B. Mohr.Google Scholar
  55. Wehling, Hans-Georg. 1991. Parteipolitisierung von lokaler Politik und Verwaltung? Zur Rolle der Parteien in der Kommunalpolitik. In Brennpunkt Stadt, hrsg. Hubert Heinelt und Hellmut Wollmann, 149–166. Basel: Birkhäuser.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.LüneburgDeutschland

Personalised recommendations