Wahrnehmung lokaler Handlungsspielräume im Mehrebenensystem

Chapter

Zusammenfassung

Formal garantiert das Grundgesetz den deutschen Gemeinden die kommunale Selbstverwaltung, faktisch sieht sich die lokale Politik jedoch der Einflussnahme übergeordneter politischer Ebenen ausgesetzt. Sind sich Kommunalpolitiker dieser Einflussnahme gleichermaßen bewusst oder nehmen sie den lokalen Handlungsspielraum unterschiedlich wahr? Hat der Einfluss auf die lokalen Gestaltungsmöglichkeiten in der Wahrnehmung der Kommunalpolitiker vielleicht sogar zugenommen? Und worauf könnten Wahrnehmungsunterschiede zurückgeführt werden? Der vorliegende Beitrag greift diese Fragen auf.

Für die erste Frage zeigt sich, dass der lokale Gestaltungsspielraum einer Gemeinde sehr unterschiedlich eingeschätzt wird. Die empirischen Ergebnisse weisen darauf hin, dass die individuellen Charakteristika der Kommunalpolitiker – allen voran ihre interne Selbstwirksamkeit und ihr Alter – für die Perzeption lokaler Autonomie deutlich relevanter sind als der Gemeindekontext. Dessen ungeachtet sind auch die ökonomischen Rahmenbedingungen einer Gemeinde und die Häufigkeit direktdemokratischer Verfahren dafür verantwortlich, ob die hessischen Kommunalpolitiker einen geringen oder hohen lokalen Handlungsspielraum wahrnehmen. Obgleich der Handlungsspielraum einer Gemeinde sehr unterschiedlich eingeschätzt wird, besteht unter den befragten Politikern weitgehend Konsens darüber, dass die Gemeinden im Laufe der Zeit an Gestaltungsmöglichkeiten verloren haben. Ein Befund, der insbesondere demokratietheoretisch brisant ist.

Schlüsselwörter

Lokale Autonomie Kommunale Handlungsspielräume Einflusswahrnehmung Lokale politische Eliten Hessen Mehrebenenanalyse 

Literatur

  1. Arzheimer, Kai. 2016. Strukturgleichungsmodelle. Eine anwendungsorientierte Einführung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Balch, George I. 1974. Multiple Indicators in Survey Research: The Concept „Sense of Political Efficacy“. Political Methodology 1 (2): 1–43.Google Scholar
  3. Behnke, Joachim. 2005. Lassen sich Signifikanztests auf Vollerhebungen anwenden? Einige essayistische Anmerkungen. Politische Vierteljahresschrift. Online Beitrag 46 (1): 1–15.Google Scholar
  4. Berk, Richard A., Bruce Western, und Robert E. Weiss. 1995. Statistical Inference for Apparent Populations. Sociological Methodology 25 (1): 421–458.Google Scholar
  5. Bogumil, Jörg, Stephan Grohs, und Lars Holtkamp. 2010. Zersplitterte Kommunalparlamente oder Stärkung lokaler Demokratie? Warum die Abschaffung der kommunalen Fünfprozenthürde in Nordrhein-Westfalen ein Fehler war. Zeitschrift für Parlamentsfragen 41 (4): 788–803.Google Scholar
  6. Bogumil, Jörg, und Lars Holtkamp. 2006. Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung. Eine policyorientierte Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Bogumil, Jörg, Lars Holtkamp, Martin Junkernheinrich, und Uwe Wagschal. 2014. Ursachen kommunaler Haushaltsdefizite. Politische Vierteljahresschrift 55 (4): 614–647.Google Scholar
  8. Bollen, Kenneth A. 1995. Apparent and Nonapparent Significance Tests. Sociological Methodology 25 (1): 459–468.Google Scholar
  9. Broscheid, Andreas, und Thomas Gschwend. 2005. Zur statistischen Analyse von Vollerhebungen. Politische Vierteljahresschrift. Online Beitrag 46 (1): 16–26.Google Scholar
  10. Brown, Timothy A. 2015. Confirmatory factor analysis for applied research. New York, London: The Guilford Press.Google Scholar
  11. Burgi, Martin. 2010. Kommunalisierung staatlicher Aufgaben – Möglichkeiten, Grenzen und Folgefragen aus rechtlicher Sicht. In Kommunale Aufgabenwahrnehmung im Wandel. Kommunalisierung, Regionalisierung und Territorialreform in Deutschland und Europa, hrsg. Jörg Bogumil, 23–46. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  12. Ebinger, Falk. 2010. Kommunalisierung in den Ländern. Legitim – Erfolgreich – Gescheitert? In Kommunale Aufgabenwahrnehmung im Wandel. Kommunalisierung, Regionalisierung und Territorialreform in Deutschland und Europa, hrsg. Jörg Bogumil, 47–66. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Ebinger, Falk, und Jörg Bogumil. 2008. Grenzen der Subsidiarität. Verwaltungsreform und Kommunalisierung in den Ländern. In Lokale Politikforschung heute, hrsg. Hubert Heinelt und Angelika Vetter. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Egner, Björn. 2007. Einstellungen deutscher Bürgermeister. Lokale Eliten zwischen Institutionen und Kontext. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  15. Egner, Björn. 2013. Do institutions matter? Der wahrgenommene Einfluss von Akteuren auf die Kommunalpolitik im Rahmen unterschiedlicher horizontaler Machtverteilung. In Die subjektive Seite der Stadt. Neue politische Herausforderungen und die Bedeutung von Eliten im lokalen Bereich, hrsg. Katrin Harm und Jens Aderhold, 225–251. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Egner, Björn. 2014. Parliaments in Disguise? How German Councillors perceive Local Councils. Local Government Studies 41 (2): 183–201.Google Scholar
  17. Egner, Björn, und Hubert Heinelt. 2005. Sozialprofil und Handlungsorientierung von Bürgermeistern in Deutschland. In Bürgermeister in Deutschland. Politikwissenschaftliche Studien zu direkt gewählten Bürgermeistern, hrsg. Jörg Bogumil und Hubert Heinelt, 143–200. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Egner, Björn, und Hubert Heinelt. 2008. Explaining the Differences in the Role of Councils: an Analysis Based on a Survey of Mayors. Local Government Studies 34 (4): 529–544.Google Scholar
  19. Egner, Björn, Max-Christopher Krapp, und Hubert Heinelt. 2013. Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten, Einstellungen, Rollenverständnis. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Geißel, Brigitte. 1999. Politikerinnen. Politisierung und Partizipation auf kommunaler Ebene. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Getimis, Panagiotis, und Nikolaos-K. Hlepas. 2013. Municipal councillors as interest mediators: Roles, perceptions and enactment. In Local councillors in Europe, hrsg. Björn Egner, David Sweeting, und Pieter-Jan Klok, 139–159. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Hadjar, Andreas, und Rolf Becker. 2006. Bildungsexpansion und Wandel des politischen Interesses in Westdeutschland zwischen 1980 und 2002. Politische Vierteljahresschrift 47 (1): 12–34.Google Scholar
  23. Hall, Peter A., und Rosemary C. R. Taylor. 1996. Political Science and the Three New Institutionalisms. Political Studies 44 (5): 936–957.Google Scholar
  24. Harm, Katrin, und Tobias Jaeck. 2013. Kommunale Herausforderungen und Aufgabenfelder aus der Sicht lokaler Mandatsträger. In Die subjektive Seite der Stadt. Neue politische Herausforderungen und die Bedeutung von Eliten im lokalen Bereich, hrsg. Katrin Harm und Jens Aderhold, 315–340. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. Haus, Michael, und Hubert Heinelt. 2002. Modernisierungstrends in lokaler Politik und Verwaltung aus der Sicht leitender Kommunalbediensteter. Eine vergleichende Analyse. In Kommunale Entscheidungsprozesse im Wandel. Theoretische und empirische Analysen, hrsg. Jörg Bogumil, 111–138. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  26. Heinelt, Hubert. 2013a. Councillors and democracy: What do they think, and how can differences in their views be explained? In Local councillors in Europe, hrsg. Björn Egner, David Sweeting, und Pieter-Jan Klok, 85–96. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  27. Heinelt, Hubert. 2013b. Councillors‘ Notions of Democracy, and their Role Perception and Behaviour in the Changing Context of Local Democracy. Local Government Studies 39 (5): 640–660.Google Scholar
  28. Heinelt, Hubert. 2013c. Introduction. The Role Perception and Behaviour of Municipal Councillors in the Changing Context of Local Democracy. Local Government Studies 39 (5): 633–639.Google Scholar
  29. Hlavac, Marek. 2015. stargazer. Well-Formatted Regression and Summary Statistics Tables. R package version 5.2. http://CRAN.R-project.org/package=stargazer. Zugegriffen: 7. Juni 2016.
  30. Holtkamp, Lars. 2013. Kommunale Handlungsspielräume und demokratische Legitimation. In Die subjektive Seite der Stadt. Neue politische Herausforderungen und die Bedeutung von Eliten im lokalen Bereich, hrsg. Katrin Harm und Jens Aderhold, 131–149. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Holtkamp, Lars. 2016. Zum Zusammenspiel von Konkurrenz- und Direktdemokratie. Ein Fazit. In Direktdemokratische Hochburgen in Deutschland. Zur Vereinbarkeit von Konkurrenz- und Direktdemokratie, hrsg. Lars Holtkamp, 207–215. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Hox, Joop J. 2010. Multilevel analysis. Techniques and applications. New York: Routledge.Google Scholar
  33. Hu, Li‐tze, und Peter M. Bentler. 1999. Cutoff criteria for fit indexes in covariance structure analysis: Conventional criteria versus new alternatives. Structural Equation Modeling: A Multidisciplinary Journal 6 (1): 1–55.Google Scholar
  34. Jackson, Dennis L., J. Arthur Gillaspy, und Rebecca Purc-Stephenson. 2009. Reporting practices in confirmatory factor analysis: an overview and some recommendations. Psychological methods 14 (1): 6–23.Google Scholar
  35. Kline, Rex B. 2011. Principles and practice of structural equation modeling. New York: Guilford Press.Google Scholar
  36. Kübler, Daniel, und Pascal Michel. 2006. Mayors in vertical power relation. In The European mayor. Political leaders in the changing context of local democracy, hrsg. Henry Bäck, Hubert Heinelt, und Annick Magnier, 221–244. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  37. Ladner, Andreas, und Marc Bühlmann. 2007. Demokratie in den Gemeinden. Der Einfluss der Gemeindegrösse und anderer Faktoren auf die Qualität der lokalen Demokratie. Zürich: Rüegger.Google Scholar
  38. Lane, Robert E. 1959. Political Life. Why People Get Involved in Politics. Glencoe: The Free Press.Google Scholar
  39. Langer, Wolfgang. 2009. Mehrebenenanalyse. Eine Einführung für Forschung und Praxis. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  40. Marcus, Paul. 1987. Das kommunale Finanzsystem der Bundesrepublik Deutschland. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  41. Naßmacher, Karl-Heinz, und Hiltrud Naßmacher. 2007. Kommunalpolitik in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  42. Nothacker, Lena, und Oliver D’Antonio. 2016. Kommunen und kommunale Spitzenverbände in Hessen. In Politik und Regieren in Hessen, hrsg. Wolfgang Schroeder und Arijana Neumann, 133–156. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  43. Page, Edward. 1991. Localism and centralism in Europe. The political and legal bases of local self-government. Oxford, New York: Oxford University Press.Google Scholar
  44. Page, Edward, und Michael Goldsmith. 1987. Centre and locality: functions, access and discretion. In Central and local government relations. A comparative analysis of West European unitary states, hrsg. Edward Page und Michael Goldsmith, 1–12. London, Beverly Hills: Sage Publications.Google Scholar
  45. Plüss, Larissa, und Daniel Kübler. 2013. Coordinating community governance? Local councillors in different governance network arrangements. In Local councillors in Europe, hrsg. Björn Egner, David Sweeting, und Pieter-Jan Klok, 203–219. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  46. Rehm, Hannes, und Sigrid Matern-Rehm. 2010. Kommunale Finanzwirtschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  47. Reiser, Marion. 2006. Zwischen Ehrenamt und Berufspolitik. Professionalisierung der Kommunalpolitik in deutschen Großstädten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  48. Richter, Philipp. 2010. Kommunalisierung der Schulaufsicht – Erfahrungen aus der baden-württembergischen Verwaltungsstrukturreform. In Kommunale Aufgabenwahrnehmung im Wandel. Kommunalisierung, Regionalisierung und Territorialreform in Deutschland und Europa, hrsg. Jörg Bogumil, 67–86. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  49. Richter, Philipp. 2013. Gefahr im „Vollzug“? Die Kommunalisierung staatlicher Aufgaben und ihre Auswirkung auf die Aufgabenerledigung. In Lokale Politik und Verwaltung im Zeichen der Krise?, hrsg. Michael Haus und Sabine Kuhlmann, 179–195. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  50. Scharpf, Fritz Wilhelm. 1999. Regieren in Europa. Effektiv und demokratisch? Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  51. Slawig, Johannes. 2011. Der Tag danach. Aus Politik und Zeitgeschichte 61 (7–8): 3–5.Google Scholar
  52. Snijders, Tom A. B., und Roel J. Bosker. 2011. Multilevel analysis. An introduction to basic and advanced multilevel modeling. Los Angeles: Sage.Google Scholar
  53. Tufte, Edward R. 2001. The visual display of quantitative informations. Cheshire, Connecticut: Graphics Press.Google Scholar
  54. van Deth, Jan W., und Markus Tausendpfund. 2013. Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  55. Vetter, Angelika. 2002. Lokale Politik als Ressource der Demokratie in Europa? Lokale Autonomie, lokale Strukturen und die Einstellungen der Bürger zur lokalen Politik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  56. Vetter, Angelika, und Lars Holtkamp. 2008. Lokale Handlungsspielräume und Möglichkeiten der Haushaltskonsolidierung in Deutschland. In Lokale Politikforschung heute, hrsg. Hubert Heinelt und Angelika Vetter, 19–50. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.HagenDeutschland

Personalised recommendations