Advertisement

Zusammenspiel von Politik und Verwaltung

Chapter

Zusammenfassung

Dieser Beitrag untersucht für 28 hessische Kommunen die Wirkung von Kontext und Individualmerkmalen auf die Wahrnehmung der Zusammenarbeit mit der Verwaltung durch Kommunalpolitiker. Auf Kontextebene wird argumentiert, dass Komplexität und Kohabitation die Wahrnehmung negativ beeinflussen. Auf Individualebene sollten formelle Positionen und informelle Netzwerke sowie ein mit der Verwaltungsspitze identisches Parteibuch positiv auf die Wahrnehmung einwirken, während die Wahrnehmung von Konflikten einen negativen Effekt hat. Es zeigt sich eine durchschnittliche Bewertung über alle Gemeinden bei beträchtlicher inter- und intrakommunaler Varianz. Die Analysen ergeben: 1) Vom Kontext geht keine direkte Wirkung aus. 2) Die Mitgliedschaft im Magistrat und ein mit dem Bürgermeister identisches Parteibuch korrelieren mit einer positiveren Wahrnehmung. 3) Die in den kommunalen politischen Gremien verbrachte Zeit und wahrgenommene Konflikte in der Gemeinde gehen mit einer negativeren Wahrnehmung einher.

Schlüsselwörter

Gemeinderat Hessen Kommunalverwaltung Kohabitation Kommunalpolitik Kontextanalyse Magistrat Mehrebenenanalyse 

Literatur

  1. Aberbach, Joel D., Robert D. Putnam, und Bert A. Rockman. 1981. Bureaucrats and Politicians in Western Democracies. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  2. Andrew, Caroline, und Michael Goldsmith. 1998. From Local Government to Local Governance – and Beyond? International Political Science Review 19 (2): 101–117.Google Scholar
  3. Bäck, Henry. 2005. The Institutional Setting of Local Political Leadership and Community Involvement. In Urban Governance and Democracy. Leadership and Community Involvement, hrsg. Michael Haus, Hubert Heinelt und Murray Stewart, 65–101. London: Routledge.Google Scholar
  4. Bates, Douglas, Martin Maechler, Ben Bolker und Steve Walker. 2015. Fitting Linear Mixed-Effects Models Using lme4. Journal of Statistical Software 67 (1): 1–48.Google Scholar
  5. Bickel, Robert. 2007. Multilevel Analysis for Applied Research: It’s Just Regression! New York: Guilford Press.Google Scholar
  6. Bogumil, Jörg, und Lars Holtkamp. 2006. Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung. Eine policyorientierte Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Bogumil, Jörg, und Lars Holtkamp. 2013. Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung. Eine praxisorientierte Einführung. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  8. Bogumil, Jörg, und Werner Jann. 2009. Verwaltung und Verwaltungswissenschaft in Deutschland. Einführung in die Verwaltungswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Bogumil, Jörg, Stephan Grohs, und Lars Holtkamp. 2010. Zersplitterte Kommunalparlamente oder Stärkung lokaler Demokratie? Warum die Abschaffung der kommunalen Fünfprozenthürde in Nordrhein-Westfalen ein Fehler war. Zeitschrift für Parlamentsfragen 41 (4): 788–803.Google Scholar
  10. Bogumil, Jörg, Lars Holtkamp, Martin Junkernheinrich, und Uwe Wagschal. 2014. Ursachen kommunaler Haushaltsdefizite. Politische Vierteljahresschrift 55 (4): 614–647.Google Scholar
  11. Books, John W., und Charles L. Prysby. 1991. Political Behavior and the Local Context. New York: Praeger.Google Scholar
  12. Bühlmann, Marc. 2006. Politische Partizipation im kommunalen Kontext: Der Einfluss lokaler Kontexteigenschaften auf individuelles politisches Partizipationsverhalten. Bern: Haupt Verlag.Google Scholar
  13. Burkhart, Simone. 2008. Blockierte Politik. Ursachen und Folgen von „Divided Government“ in Deutschland. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  14. Coleman, John J., und David C. W. Parker. 2009. The Consequences of Divided Government. In The Oxford Handbook of the American Presidency, hrsg. George C. Edwards III und William G. Howell, 383–402. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  15. Cook, Karen S., und Alexandra Gerbasi. 2009. Trust. In The Oxford Handbook of Analytical Sociology, hrsg. Peter Hedström und Paul Bearman, 218–241. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  16. Dahl, Robert A., und Edward Tufte. 1973. Size and Democracy. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  17. Denters, Bas, Goldsmith, Michael, Ladner, Andreas, Mouritzen, Poul Erik und Lawrence E. Rose. 2014. Size and Local Democracy. Cheltenham: Edward Elgar.Google Scholar
  18. Derlien, Hans-Ulrich, Doris Böhme, und Markus Heindl. 2011. Bürokratietheorie. Einführung in eine Theorie der Verwaltung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Diekmann, Andreas. 2007. Dimensionen des Sozialkapitals. In Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Sonderheft 47: Sozialkapital: Grundlagen und Anwendungen, hrsg. Axel Franzen und Markus Freitag, 47–65. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Die Welt. 2015. AfD und Linke gemeinsam in einer Koalition. Die Welt, Beitrag 1.1.2015, http://www.welt.de/politik/deutschland/article135904536/AfD-und-Linke-gemeinsam-in-einer-Fraktion.html. Zugegriffen: 22. Januar 2016.
  21. Dreßler, Ulrich. 2010. Kommunalpolitik in Hessen. In Kommunalpolitik in den deutschen Ländern. Eine Einführung, hrsg. Andreas Kost und Hans-Georg Wehling, 165–186. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  22. Egner, Björn. 2007. Einstellungen deutscher Bürgermeister. Lokale Eliten zwischen Institutionen und Kontext. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  23. Egner, Björn. 2013. Gemeinderäte zwischen Verwaltungsorgan und Parlamentarismus. In Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten – Einstellungen – Rollenverständnis, hrsg. Björn Egner, Max-Christopher Krapp und Hubert Heinelt, 83–104. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  24. Enders, Craig K., und Davood Tofighi. 2007. Centering Predictor Variables in Cross-Sectional Multilevel Models: A New Look at an Old Issue: Psychological Methods 12 (2): 121–138.Google Scholar
  25. Fiorina, Morris P. 1992. Divided Government. New York: Macmillan Press.Google Scholar
  26. Frankfurter Rundschau. 2013. Bürgermeister-Suche per Anzeige. Frankfurter Rundschau, Beitrag 20. Februar 2013, http://www.fr-online.de/rhein-main/felsberg-buergermeister-suche-per-anzeige,1472796,21885532.html. Zugegriffen: 22. Januar 2016.
  27. Friedrichs, Jürgen und Alexandra Nonnenmacher. 2014. Die Analyse sozialer Kontexte. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 54: 1–16.Google Scholar
  28. Gabriel, Oscar W. 2013. Politische Partizipation. In Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen, hrsg. Jan van Deth und Markus Tausendpfund, 381–411. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  29. Gailmard, Sean, und John W. Patty. 2012. Formal Models of Bureaucracy. Annual Review of Political Science 15: 353–377.Google Scholar
  30. Gehne, David H., und Lars Holtkamp. 2005. Fraktionsvorsitzende und Bürgermeister in NRW und Baden-Württemberg. In Bürgermeister in Deutschland, hrsg. Jörg Bogumil und Hubert Heinelt, 87–141. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  31. Geißel, Brigitte. 1999. Politikerinnen. Politisierung und Partizipation auf kommunaler Ebene. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  32. Gissendanner, Scott. 2002. Die Bedeutung des Bürgermeisters für die strategische Entscheidungsfähigkeit deutscher Großstädte. In Kommunale Entscheidungsprozesse im Wandel. Theoretische und empirische Analysen, hrsg. Jörg Bogumil, 91–110. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  33. Gissendanner, Scott. 2005. Rekrutierung, Wahl und Wirkung direkt gewählter Bürgermeister in Niedersachsen. In Institutionenwandel lokaler Politik in Deutschland zwischen Innovation und Beharrung, hrsg. Michael Haus, 85–109. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Goerres, Achim, und Markus Tepe. 2013. Für die Kleinen ist uns nichts zu teuer? Kindergartengebühren und ihre Determinanten in Deutschlands 95 bevölkerungsreichsten Städten zwischen 2007 und 2010. dms – der moderne Staat –Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management 6 (1): 169–190.Google Scholar
  35. Granovetter, Mark S. 1973. The Strength of Weak Ties. American Journal of Sociology 78 (6): 1360–1380.Google Scholar
  36. Grauhan, Rolf-Richard. 1970. Politische Verwaltung. Auswahl und Stellung der Oberbürgermeister als Verwaltungschefs deutscher Großstädte. Freiburg im Breisgau: Rombach.Google Scholar
  37. Gross, Martin. 2014. Koalitionsbildung in deutschen Großstädten: Empirische Befunde aus Nordrhein-Westfalen. Zeitschrift für Politikwissenschaft 24 (1–2): 109–143.Google Scholar
  38. Gross, Martin. 2016. Koalitionsbildungsprozesse auf kommunaler Ebene: Schwarz-Grün in deutschen Großstädten. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Hna.de. 2015. Interview mit Guxhagener Bürgermeister: „Die Senioren ins Dorf holen“. Hessische/Niedersächsische Allgemeine, Beitrag 4.5.2015, http://www.hna.de/lokales/melsungen/guxhagen-ort82958/senioren-dorf-holen-4964119.html. Zugegriffen: 22. Januar 2016.
  40. Holtkamp, Lars. 2008. Kommunale Konkordanz- und Konkurrenzdemokratie. Parteien und Bürgermeister in der repräsentativen Demokratie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  41. Hood, Christopher. 1991. A Public Management for all Seasons? Public Administration 69 (1): 3–19.Google Scholar
  42. Hox, Joop. 2010. Multilevel Analysis. Techniques and Applications. New York: Routledge.Google Scholar
  43. Huddy, Leonie. 2013. From Group Identity to Political Cohesion and Commitment. In The Oxford Handbook of Political Psychology, hrsg. Leonie Huddy, David O. Sears und Jack Levy, 737–773. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  44. Hysing, Erik. 2014. How Public Officials Gain Policy Influence – Lessons from Local Government in Sweden. International Journal of Public Administration 37 (2): 129–139.Google Scholar
  45. Kelleher, Christine, und David Lowery. 2004. Political Participation and Metropolitan Institutional Context. Urban Affairs Review 39 (6): 720–757.Google Scholar
  46. Kelleher, Christine, und David Lowery. 2009. Central City Size, Metropolitan Institutions and Political Participation. British Journal of Political Science 39 (1): 59–92.Google Scholar
  47. Kersting, Norbert. 2004. Die Zukunft der lokalen Demokratie. Modernisierungs- und Reformmodelle. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  48. King, Gary. 1996. Why Context Should Not Count. Political Geography 15 (2): 159–164.Google Scholar
  49. Knemeyer, Franz-Ludwig. 1999. Gemeindeverfassungen. In Kommunalpolitik: Politisches Handeln in den Gemeinden, hrsg. Hellmut Wollmann und Roland Roth, 104–124. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  50. Knill, Christoph. 1999. Explaining Cross-National Variance in Administrative Reform: Autonomous versus Instrumental Bureaucracies. Journal of Public Policy 19 (2): 113–139.Google Scholar
  51. Kooiman, Jan. 1999. Socio-Political Governance. Public Management: An International Journal of Research and Theory 1 (1): 67–92.Google Scholar
  52. Krapp, Max-Christopher und Björn Egner. 2013. Parteien in der Kommunalpolitik. In Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten – Einstellungen – Rollenverständnis, hrsg. Björn Egner, Max-Christopher Krapp und Hubert Heinelt, 69–82. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  53. Kropp, Sabine. 2006. Ausbruch aus “exekutiver Führerschaft“? Ressourcen- und Machtverschiebungen im Dreieck von Regierung, Verwaltung und Parlament. In Politik und Verwaltung. Politische Vierteljahresschrift Sonderheft 47, hrsg. Jörg Bogumil, Werner Jann und Frank Nullmeier, 275–298. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  54. Kropp, Sabine, und Matthias Ruschke. 2010. Parlament und Verwaltung: in Rollenpartnerschaft vereint? Ein Plädoyer für die Verknüpfung von Parlaments- und Verwaltungsforschung. Zeitschrift für Parlamentsfragen 41 (3): 654–676.Google Scholar
  55. Laakso, Markku, und Rein Taagepera. 1979. „Effective“ Number of Parties. A Measure with Application to West Europe. Comparative Political Studies 12 (1): 3–27.Google Scholar
  56. Ladner, Andreas, und Andreas Bühlmann. 2007. Demokratie in den Gemeinden. Der Einfluss der Gemeindegröße und anderer Faktoren auf die Qualität der lokalen Demokratie. Zürich: Rüegger.Google Scholar
  57. Lane, Jan-Erik. 2005. Public Administration and Public Management: The Principal-Agent Perspective. London: Routledge.Google Scholar
  58. Leifeld, Philip. 2013. texreg: Conversion of Statistical Model Output in R to LaTeX and HTML Tables. Journal of Statistical Software 55 (8): 1–24.Google Scholar
  59. Mainwaring, Scott. 1993. Presidentialism, Multipartism, and Democracy: The Difficult Combination. Comparative Political Studies 26 (2): 198–228.Google Scholar
  60. Naßmacher, Hiltrud und Karl-Heinz Naßmacher. 2007. Kommunalpolitik in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  61. Niskanen, William A. 1971. Bureaucracy and Representative Government. New Jersey: Aldine.Google Scholar
  62. Norris, Pippa, und Joni Lovenduski. 1995. Political Recruitment. Gender, Race and Class in the British Parliament. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  63. Nothacker, Lena, und Oliver D’Antonio. 2016. Kommunen und kommunale Spitzenverbände in Hessen. In Politik und Regieren in Hessen, hrsg. Wolfgang Schroeder und Arijana Neumann, 133–156. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  64. Patty, John W. 2009. The Politics of Biased Information. Journal of Politics 71 (2): 385–397.Google Scholar
  65. Petermann, Sören. 2008. Soziale Netzwerke und politischer Einfluss von Kommunalpolitikern. In Sozialkapital: eine (un)bequeme Kategorie. Ökonomie und Gesellschaft. Jahrbuch 20, hrsg. Wenzel Matiaske und Gerd Grözinger, 139–177. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  66. Plüss, Larissa, und Daniel Kübler. 2013. Coordinating Community Governance? Local Councillors in Different Governance Network Arrangements. In Local Councillors in Europe, hrsg. Björn Egner, David Sweeting und Pieter-Jan Klok, 203–219. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  67. Priddat, Birger P. 2010. Organisation als Kooperation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  68. Reiser, Marion 2006. Zwischen Ehrenamt und Berufspolitik: Professionalisierung der Kommunalpolitik in deutschen Großstädten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  69. Snijders, Tom A. B., und Roel J. Bosker. 2011. Multilevel Analysis: An Introduction to Basic and Advanced Multilevel Modeling. London: Sage.Google Scholar
  70. Stegmueller, Daniel. 2013. How Many Countries for Multilevel Modeling? A Comparison of Frequentist and Bayesian Approaches. American Journal of Political Science 57 (3): 748–761.Google Scholar
  71. Stoiber, Michael, und Björn Egner. 2008. Ein übertragbarer Amtsinhaber-Bonus bei Kommunalwahlen. Eine vergleichende Analyse in drei Bundesländern. Zeitschrift für vergleichende Politikwissenschaft 2 (2): 287–314.Google Scholar
  72. Stoker, Laura, und Jake Bowers. 2002. Designing Multi-level Studies: Sampling Voters and Electoral Contexts. Electoral Studies 21 (2): 235–267.Google Scholar
  73. Strøm, Kaare. 2000. Delegation and Accountability in Parliamentary Democracies. European Journal of Political Research 37 (3): 261–289.Google Scholar
  74. Svara, James H. 2006. Introduction: Politicians and Administrators in the Political Process – A Review of Themes and Issues in the Literature. International Journal of Public Administration 29 (12): 953–976.Google Scholar
  75. Thompson, Leigh, Janice Nadler, und Robert B. Lount Jr. 2006. Judgmental Biases in Conflict Resolution and How to Overcome them. In Handbook of Conflict Resolution, hrsg. Morton Deutsch, Peter T. Coleman und Eric C. Marcus, 243–267. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  76. Timm-Arnold, Klaus-Peter. 2011. Endogene Ursachen kommunaler Haushaltsdefizite in Nordrhein-Westfalen – Welche Rolle spielen Bürgermeister und Parteien? dms – der moderne Staat – Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management 4 (2): 445–463.Google Scholar
  77. van Deth, Jan W., und Markus Tausendpfund (Hrsg.). 2013a. Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  78. van Deth, Jan W., und Markus Tausendpfund. 2013b. Einführung: Ist alle Politik lokale Politik? In Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen, hrsg. Jan W. van Deth und Markus Tausendpfund, 9–31. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  79. van Deth, Jan W., und Markus Tausendpfund. 2013c. Schlussbetrachtung: Warum ist nicht alle Politik lokale Politik? In Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen, hrsg. Jan W. van Deth und Markus Tausendpfund, 441–455. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  80. Vetter, Angelika, und Sebastian Kuhn. 2013. (Nationale) Parteien in der lokalen Politik: Wandel oder Krise? In Lokale Politik und Verwaltung im Zeichen der Krise?, hrsg. Michael Haus und Sabine Kuhlmann, 27–48. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  81. Wehling, Hans-Georg. 1991. Parteipolitisierung von lokaler Politik und Verwaltung? Zur Rolle der Parteien in der Kommunalpolitik. In Brennpunkt Stadt, hrsg. Hubert Heinelt und Hellmut Wollmann, 149–166. Basel: Birkhäuser.Google Scholar
  82. Wehling, Hans-Georg. 2010. Rat und Bürgermeister in der deutschen Kommunalpolitik. Ein Rückblick auf Reformprozesse. In Kommunalpolitik in den deutschen Ländern, hrsg. Andreas Kost und Hans-Georg Wehling, 353–366. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  83. Westfälische Nachrichten. 2015. Dezernenten-Streit: Grüne wollen CDU stutzen. Westfälische Nachrichten, Beitrag 5.2.2015, http://www.wn.de/Muenster/1869654-Haengepartie-in-Muenster-Dezernenten-Streit-Gruene-wollen-CDU-stutzen. Zugegriffen: 8. April 2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations