Kommunalpolitiker und lokaler Kontext: Fragen, Methoden, Befunde

Chapter

Zusammenfassung

Kommunen sind der „Ort“, in dem die Menschen leben und wohnen. Dieser Lebensraum wird von den Kommunalpolitikern maßgeblich mitgestaltet. Das bisherige Wissen über Kommunalpolitiker in Deutschland ist verglichen mit unserem Wissen über nationale Repräsentanten eher gering. Vor allem steht die Frage im Raum, inwieweit das lokale Umfeld die Orientierungen der Kommunalpolitiker prägt. Der vorliegende Beitrag führt in die Grundthematik des Bands ein und stellt die zentralen Forschungsfragen vor: Wie nehmen Kommunalpolitiker das Funktionieren lokaler Politik/Demokratie und das Leben in ihren Kommunen wahr? Welche Unterschiede bestehen diesbezüglich zwischen den Kommunen? Welche Rolle spielen politische, sozial-strukturelle und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die festgestellten Differenzen? Nach einer Beschreibung der gemeinsamen Datenbasis, der verwendeten Methoden und der institutionellen Rahmenbedingungen lokaler Politik in Hessen, werden die zentralen Befunde der einzelnen Kapitel zusammengefasst. Insgesamt zeigen sich tatsächlich – teilweise beträchtlichen – Unterschiede zwischen den Gemeinden. Sie sind allerdings in erster Linie auf individuelle Faktoren zurückzuführen. Es sind damit primär Kompositionseffekte, die die Unterschiede zwischen den Kommunen ausmachen. Aber es gibt durchaus Einflüsse der politischen, sozial-strukturellen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf die Einstellungen der Kommunalpolitiker. Dabei zeigt sich einmal mehr, dass die Gemeindegröße ein zentraler Faktor ist, der die Unterschiede zwischen den Gemeinden (mit)verursacht – obwohl zahlreiche individuellen Merkmale kontrolliert und andere Kontextfaktoren alternativ oder in Ergänzung als mögliche Erklärungsgrößen überprüft wurden.

Schlüsselwörter

Kommunalpolitik Kommunalpolitiker Hessen Kontext Kontexteffekte Mehrebenenanalyse Gemeindegröße 

Literatur

  1. Bogumil, Jörg, Lars Holtkamp, Martin Junkernheinrich, und Uwe Wagschal. 2014. Ursachen kommunaler Haushaltsdefizite. Politische Vierteljahresschrift 55 (4): 614–647.Google Scholar
  2. Books, John, und Charles Prysby. 1999. Contextual effects on retrospective economic evaluations. The Impact of the State and Local Economy. Political Behavior 21 (1): 1–16.Google Scholar
  3. Braun, Daniela, Nicole Seher, Markus Tausendpfund, und Ansgar Wolsing. 2010. Einstellungen gegenüber Immigranten und die Zustimmung zur Europäischen Integration. Eine Mehrebenenanalyse. Mannheim. Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (Arbeitspapier Nr. 136).Google Scholar
  4. Dahl, Robert A., und Edward R. Tufte. 1973. Size and Democracy. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  5. Denters, Bas, Michael Goldsmith, Andreas Ladner, Poul E. Mouritzen, und Lawrence E. Rose. 2014. Size and Local Democracy. Chaltenham: Edward Elgar.Google Scholar
  6. Dreßler, Ulrich. 2010. Kommunalpolitik in Hessen. In Kommunalpolitik in den deutschen Ländern. Eine Einführung, hrsg. Andreas Kost und Hans-Georg Wehling, 165–186. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Dreßler, Ulrich, und Ulrike Adrian. 2006. Hessische Kommunalverfassung. Gemeindeordnung, Landkreisordnung, Kommunalwahlgesetz und Kommunalwahlordnung mit Anmerkungen und Hinweisen sowie einer erläuternden Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  8. Egner, Björn. 2013. Stellung und Funktion der Räte im Bundesländervergleich. In Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten – Einstellungen – Rollenverständnis, hrsg. Björn Egner, Max-Christopher Krapp und Hubert Heinelt, 17–56. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Egner, Björn, Max-Christopher Krapp, und Hubert Heinelt. 2013a. Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten – Einstellungen – Rollenverständnis. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Egner, Björn, Max-Christopher Krapp, und Hubert Heinelt. 2013b. Schlussfolgerung. In Das deutsche Gemeinderatsmitglied. Problemsichten – Einstellungen – Rollenverständnis, hrsg. Björn Egner, Max-Christopher Krapp und Hubert Heinelt, 161–164. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Egner, Björn, David Sweeting, und Pieter-Jan Klok, Hrsg. 2013c. Local Councillors in Europe. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. Gabriel, Oscar. 2012. Wahlen in der Demokratie. In Wählerverhalten in der Demokratie. Eine Einführung, hrsg. Oscar Gabriel und Bettina Westle, 13–42. Baden-Baden: UTB.Google Scholar
  13. Heinelt, Hubert. 2013. Introduction: The Role Perception and Behaviour of Municipal Councillors in the Changing Context of Local Democracy. Local Government Studies 39 (5): 633–639.Google Scholar
  14. Holtkamp, Lars. 2005. Reform der Kommunalverfassungen in den alten Bundesländern – eine Ursachenanalyse. In Bürgermeister in Deutschland. Politikwissenschftliche Studien zu direkt gewählten Bürgermeistern, hrsg. Jörg Bogumil und Hubert Heinelt, 13–32. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Hummell, Hans J. 1972. Probleme der Mehrebenenanalyse. Stuttgart: Teubner.Google Scholar
  16. Kelleher, Christine A., und David Lowery. 2009. Central City Size, Metropolitan Institutions and Political Participation. British Journal of Political Science 39 (1): 59–92.Google Scholar
  17. Kost, Andreas. 2013. Direkte Demokratie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  18. Kost, Andreas, und Hans-Georg Wehling, Hrsg. 2010. Kommunalpolitik in den deutschen Ländern. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Laakso, Markku, und Rein Taagepera. 1979. Effective Number of Parties: A Measure with Application to West Europe. Comparative Political Studies 12 (1): 3–27.Google Scholar
  20. Ladner, Andreas, und Marc Bühlmann. 2007. Demokratie in den Gemeinden. Der Einfluss der Gemeindegrösse und anderer Faktoren auf die Qualität der lokalen Demokratie. Zürich: Rüegger.Google Scholar
  21. Langer, Wolfgang. 2010. Mehrebenenanalyse mit Querschnittsdaten. In Handbuch der sozialwissenschatflichen Datenanalyse, hrsg. Christof Wolf und Henning Best, 741–774. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  22. Marschall, Stefan. 2005. Parlamentarismus. Eine Einführung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  23. McLaren, Lauren M. 2003. Anti-Immigrant Prejudice in Europe: Contact, Threat Perception, and Preferences for the Exclusion of Migrants. Social Forces 81 (3): 909–936.Google Scholar
  24. Niedermayer, Oskar. 2013. Die Analyse von Parteiensystemen. In Handbuch Parteienforschung, hrsg. Oskar Niedermayer, 83–117. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. Nothacker, Lena, und Oliver D’Antonio. 2016. Kommunen und kommunale Spitzenverbände in Hessen. In Politik und Regieren in Hessen, hrsg. Wolfgang Schroeder und Arijana Neumann, 133–156. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Oehmichen, Ekkehardt, und Christian Schröter. 2011. Internet zwischen Globalität und Regionalität. Media Perspektiven (4): 182–194.Google Scholar
  27. Oliver, J. Eric. 2000. City Size and Civic Involvement in Metropolitan America. The American Political Science Review 94 (2): 361–373.Google Scholar
  28. Pickel, Gert. 2011. Religionssoziologie. Eine Einführung in zentrale Themenbereiche. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  29. Pötschke, Manuela. 2014a. Aktuelle Probleme der Modellierung von Mehrebenen-Daten. Soziale Kontexte und Soziale Mechanismen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 54/2014. 54 (S1): 219–239.Google Scholar
  30. Pötschke, Manuela. 2014b. Mehrebenenanalyse. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 1101–1115. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Przeworski, Adam, und Henry Teune. 1970. The logic of comparative social inquiry. New York: Wiley.Google Scholar
  32. Putnam, Robert D. 1993. Making democracy work. Civic traditions in modern Italy. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  33. Putnam, Robert D. 2000. Bowling Alone. The Collapse and Revival of American Community. New York: Simon & Schuster.Google Scholar
  34. Rosar, Ulrich. 2004. Ethnozentrismus und Immigration. In Deutschland in Europa. Ergebnisse des European Social Survey 2002–2003, hrsg. Jan W. van Deth, 77–101. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Snijders, Tom A. B., und Roel J. Bosker. 2012. Multilevel Analysis. An Introduction to Basic and Advanced Multilevel Modeling. London: Sage.Google Scholar
  36. Tausendpfund, Markus. 2013. Gemeinden als Rettungsanker der EU? Individuelle und kontextuelle Faktoren der Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger zur Europäischen Union. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  37. Tocqueville, Alexis de. 1985. Über die Demokratie in Amerika. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  38. van Deth, Jan W., und Markus Tausendpfund. 2013a. Einführung: Ist alle Politik lokale Politik? In Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen, hrsg. Jan W. van Deth und Markus Tausendpfund, 9–31. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. van Deth, Jan W., und Markus Tausendpfund, Hrsg. 2013b. Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik? Individuelle und kontextuelle Determinanten politischer Orientierungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  40. Verba, Sidney, Kay Lehman Schlozman, und Henry E. Brady. 1995. Voice and Equality. Civic Voluntarism in American Politics. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  41. Vetter, Angelika. 2008. Kommunale Wahlbeteiligung im Bundesländervergleich: Politische Institutionen und ihre Folgen. Die Öffentliche Verwaltung 61 (21): 885–894.Google Scholar
  42. Vetter, Angelika. 2013. Kumulieren, Panaschieren und die Beteiligung der Bürger an kommunalen Wahlen. In Zivile Bürgergesellschaft und Demokratie. Aktuelle Ergebnisse der empirischen Politikforschung, hrsg. Silke I. Keil und S. Isabell Thaidigsmann, 237–256. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  43. Wehling, Hans-Georg. 2010. Rat und Bürgermeister in der deutschen Kommunalpolitik. Ein Rückblick auf die Reformprozesse. In Kommunalpolitik in den deutschen Ländern. Eine Einführung, hrsg. Andreas Kost und Hans-Georg Wehling, 353–366. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  44. Weichbold, Martin. 2014. Pretest. In Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, hrsg. Nina Baur und Jörg Blasius, 299–304. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.HagenDeutschland
  2. 2.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations