Strategie 4.0 – Warum wir uns auf eine „new business order“ einstellen müssen

Chapter

Zusammenfassung

Strategiearbeit wird sich in Zukunft nachhaltig verändern. Sie muss sich mit der Digitalisierung von Geschäftsmodellen, steigendem Konkurrenzdruck durch branchenübergreifenden Wettbewerb und dem Eintritt neuer, schnell skalierender (Startup-) Wettbewerber beschäftigen. Komplexität und ihre Treiber sorgen dafür, dass Unternehmen deutlich schwerer durch ein zunehmend unvorhersehbares Marktumfeld navigiert werden. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, sind neue Ansätze und Herangehensweisen notwendig. Predictive Analytics, strategische Wetten und Lean Startup Methoden werden den zukünftigen Alltag prägen. Diese „new business order“ macht auch nicht vor der HR-Funktion halt. Vielmehr wird sie diese ebenfalls nachhaltig beeinflussen. Neu zu rekrutierende Digital-Jobs, veränderte Leadership-Ansätze und Organisationsformen sowie ein permanentes Arbeiten an der Kultur-Transformation kommen auf die Agenda des HR-Managers. Gemäß der Prämisse „Structure follows Strategy“ werden sich auch seine Rolle, Aufgaben und Prozesse wandeln (müssen).

Literatur

  1. Blank, S., Dorf, B., Högsdal, N., & Bartel, D. (2014). Das Handbuch für Startups. Schritt für Schritt zum erfolgreichen Unternehmen. Köln: O’REILLY.Google Scholar
  2. Christensen, C. (1997). The innovator’s dilemma. When new technologies cause great firms to fail. Boston: Harvard Business Review Press.Google Scholar
  3. Fastermann, P. (2012). 3D-Druck/Rapid-Prototyping: Eine Zukunftstechnologie – kompakt erklärt. Berlin: Springer.Google Scholar
  4. Kawohl, J., Rack, O., & Strniste, L. (2015). Status Quo von Inkubatoren und Accelerator in Deutschland – wie etablierte Unternehmen mit jungen Unternehmen zusammenarbeiten. www.strategicbusinesstransformation.de.
  5. Maurya, A. (2013). Running Lean. Das How-to für erfolgreiche Innovationen. Köln: O’Reilly.Google Scholar
  6. Osterwalder, A., & Pigneur, Y. (2011). Business Model Generation: Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  7. Plattner, H., Meinel, C., & Weinberg, U. (2009). Design thinking: Innovation lernen – Ideenwelten öffnen. München: mi.Google Scholar
  8. Ries, E. (2011). The lean startup: How today’s entrepreneurs use continuous innovation to create radically successful businesses. New York: Crown Business.Google Scholar
  9. Toner, M., Ojha, N., Paepe, P. de., & Simoes de Melo, M. (2015). A strategy for thriving in uncertainty. BAIN BRIEF. http://www.bain.com/publications/articles/a-strategy-for-thriving-in-uncertainty.aspx. Zugegriffen: 1. Sept. 2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.HTW BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations