Advertisement

Das Unternehmen führen und entwickeln

  • Ulrich von BassewitzEmail author
Chapter
  • 2.3k Downloads

Zusammenfassung

Ein Unternehmen überlebt langfristig nur, wenn es sich kontinuierlich weiterentwickelt, leistungsfähiger wird und den Erfolg wiederholen kann. Attribute und Verhaltensweisen wie vital, anpassungs- und widerstandsfähig sein, nicht träge werden, sich auf attraktive Nische konzentrieren sowie Vorteile halten und ausbauen, sind Voraussetzungen für ein transaktionsfähiges Unternehmen. Was lässt Strategien scheitern und wie entsteht eine lebensfähige Strategie? Was sind die richtigen Bewertungsmaßstäbe, um die Attraktivität für die Nachfolge und Transaktionsfähigkeit zu beurteilen. Der Unternehmer kann mit Boss-Management und Selbstorganisation auf sein Unternehmen Einfluss nehmen.

Literatur

  1. Adizes, I. (1988). Corporate lifecycles. Englewood Cliffs: Prentice Hall.Google Scholar
  2. Amabile, T. M., & Kramer, S. J. (2011). Kleine Fortschritte, große Wirkung. Harvard Business Manager, Juli, 20–33.Google Scholar
  3. Bassewitz, U. von. (1996). Die Evolution von Strategien. Dissertation Universität St. Gallen (HSG).Google Scholar
  4. Bhide, A. (2000). The origin and evolution of new business. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  5. Bibeault, D. B. (1982). Corporate turnaround: How managers turn losers into winners. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  6. Drucker, P. F. (1967). The effective executive. New York: Harper & Row.Google Scholar
  7. Drucker, P. F. (1977). Managing for results (6. Aufl.). London: Pan Books.Google Scholar
  8. Drucker, P. F. (1994). The theory of the business. Harvard Business Review, September–October, 95–104.Google Scholar
  9. Drucker, P. F. (1995). The information executives truely need. Harvard Business Review, January–February, 54–62.Google Scholar
  10. Frankl, V. E. (2015). Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn (28. Aufl.). München: Piper.Google Scholar
  11. Gälweiler, A. (1987). Strategische Unternehmensführung. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  12. Gassmann, O., Frankenberger, K., & Csik, M. (2013). Geschäftsmodelle entwickeln. 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Navigator. München: Hanser.CrossRefGoogle Scholar
  13. Greiner, L. E. (1998). Evolution and revolution as organizations grow. Harvard Business Review, May–June, 55–67.Google Scholar
  14. Grove, A. S. (1996). Only the paranoid survive: How to exploit the crisis points that challenge every company and career. New York: Bantam Doubleday.Google Scholar
  15. Hambrick, D. C., & Fukutomi, G. D. S. (1991). The seasons of a CEO’s tenure. The Academy of Management Review, 16(4), 719–742.Google Scholar
  16. Hamel, G. (2012). Worauf es jetzt ankommt! Erfolgreich in Zeiten kompromisslosen Wandels, brutalen Wettbewerbs und unaufhaltsamer Innovation. Weinheim: Wiley.Google Scholar
  17. Hamel, G., & Prahalad, C. K. (1990). The core competencies of the corporation. Harvard Business Review, 3, 79–91.Google Scholar
  18. Kahnemann, D. (2012). Schnelles Denken. Langsames Denken (15. Aufl.). München: Siedler.Google Scholar
  19. Malik, F. (2001). Führen, leisten, leben (10. Aufl.). München: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  20. Malik, F. (2008). Unternehmenspolitik und Corporate Governance. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  21. Malik, F. (2011). Strategie. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  22. Mintzberg, H. (1987). The strategy concept I: Five Ps for strategy. California Management Review, 30(1), 11–24.CrossRefGoogle Scholar
  23. Mintzberg, H. (1989). Mintzberg on management inside our strange world of organisations. New York: The Free Press.Google Scholar
  24. Mintzberg, H. (2011). Managen (2. Aufl.). Offenbach: Gabal.Google Scholar
  25. Mintzberg, H., & James, W. (1985). Of strategies, deliberate and emergent. Strategic Management Journal, 6, 257–272.CrossRefGoogle Scholar
  26. Mintzberg, H., Bruce, A., & Lampel, J. (1999). Strategy Safari: Eine Reise durch die Wildnis des strategischen Managements. Frankfurt a. M.: Carl Überreuter.Google Scholar
  27. Naisbitt, J. (2007). Mindset! Wie wir die Zukunft entschlüsseln. München: Hanser.Google Scholar
  28. Osterwalder, A., & Pigeur, Y. (2011). Business model generation. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  29. Papke, G. (1960). Helmuth von Moltke. In W. Hahlweg (Hrsg.), Klassiker der Kriegskunst (S. 304–318). Darmstadt: Wehr und Wissen.Google Scholar
  30. Porter, M. E. (1983). Wettbewerbsstrategie: Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  31. Porter, M. E., & Heppelmann, J. E. (2014). Wie smarte Produkte den Wettbewerb verändern. Harvard Business Manager, Dezember, 34–60.Google Scholar
  32. Pümpin, C. (1983). Management strategischer Erfolgspositionen. Bern: Haupt.Google Scholar
  33. Pümpin, C. (1989). Das Dynamik-Prinzip. Zukunftsorientierungen für Unternehmer und Manager. Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  34. Pümpin, C., & Wunderlin, C. (2005). Unternehmensentwicklung, Corporate Life Cycles, Metamorphose statt Kollaps. Bern: Haupt.Google Scholar
  35. Rosenzweig, P. (2008). Der Halo-Effekt. Wie Manager sich täuschen lassen. Offenbach: Gabal.Google Scholar
  36. Scheuss, R. (2010). Zukunftsstrategien. Regensburg: Walhalla.Google Scholar
  37. Scheuss, R. (2012). Change tools. Regensburg: Walhalla.Google Scholar
  38. Senge, P. M. (2003). Die fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation (9. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  39. Simon, F. B. (2009). Gemeinsam sind wir blöd!? Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  40. Sprenger, R. K. (2012). Radikal führen. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  41. Steiger, R. (2009). Menschenorientierte Führung: 22 Thesen für den Führungsalltag (14. Aufl.). Frauenfeld: Huber.Google Scholar
  42. Venohr, B. (2006). Wachsen wie Würth: Das Geheimnis des Welterfolgs. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  43. Wunderer, R., & Grunwald, W. (1980). Führungslehre, Bd. 1, Grundlagen der Führung. Berlin: De Gruyter.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Kudos Futura PartnersTurbenthal-ZürichSchweiz

Personalised recommendations