Advertisement

Wahlen und Statistik

Preußen und die USA im 19. Jahrhundert im Vergleich
  • Hedwig RichterEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Eliten hatten ein positives und nicht ein erpresstes Interesse an modernen Wahlen, so die These des Aufsatzes. Aufklärerische Eliten in Preußen und den USA nutzten Wahlen im 19. Jahrhundert als ein Instrument zur Erfassung und Disziplinierung der Bevölkerung, um die Bewohner besser einbinden und für die Aufgaben des modernen Staates nutzen zu können. Wesentlich für diese Wahlfunktion war die Entwicklung der statistischer Praktiken, ohne die moderne Wahlen von Anfang an nicht möglich gewesen wären.

Schlüsselwörter

Statistik Disziplinierung Gouvernementalität Demokratiegeschichte Demokratisierung Wahlen Sesshaftigkeit Herrschaftslegitimation Deutschland Preußen USA South Carolina 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Acemogul, Daron und James A. Robinson. 2006. The Economic Origins of Dictatorships and Democracy. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  2. Altschuler, Glenn C. und Stuart M. Blumin. 2000. Rude Republic: Americans and Their Politics in the Nineteenth Century. Princeton, NJ: Princeton University Press.Google Scholar
  3. Anderson, Benedict. 2006. Imagined Communities. Reflections on the Origin and Spread of Nationalism. London und New York: Verso.Google Scholar
  4. Bayly, Christopher A. 2006. Die Geburt der modernen Welt. Eine Globalgeschichte 1780–1914. Frankfurt/Main und München: Campus-Verlag.Google Scholar
  5. Behrisch, Lars. 2006. Vermessen, Zählen, Berechnen des Raums im 18. Jahrhundert. In Vermessen, Zählen, Berechnen, hrsg. Lars Behrisch, 7–26. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  6. Bellinger, Edmund. 1860. Compilation of the Law in Relation to Elections in South Carolina, Embracing Statutes, Reports, Resolutions, Contested Cases, Forms, &c: Prepared Under Resolution of the Legislature. Columbia.Google Scholar
  7. Bender, Thomas. 2006. A Nation Among Nations. America’s Place in World History. New York: Hill and Wang.Google Scholar
  8. Berding, Helmut und Hans-Werner Hahn. 2010. Reformen, Restauration und Revolution 18061848/49. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  9. Boberach, Heinz. 1959. Wahlrechtsfragen im Vormärz. Die Wahlrechtsanschauung im Rheinland 18151849 und die Entstehung des Dreiklassenwahlrechts. Herausgegeben von der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Düsseldorf: Droste Verlag.Google Scholar
  10. Böckh, Richard. 1863. Die geschichtliche Entwicklung der amtlichen Statistik des Preußischen Staates. Berlin: Königliche geheime Ober-Hofbuchdruckerei (R. Decker).Google Scholar
  11. Brandt, Hartwig. 2012. Die deutschen Staaten der ersten Konstitutionalisierungswelle. In Handbuch der europäischen Verfassungsgeschichte im 19. Jahrhundert. Institutionen und Rechtspraxis im gesellschaftlichen Wandel, Bd. 2: 18151847, hrsg. Werner Daum et al., 823–877. Bonn: Dietz.Google Scholar
  12. Brandt, Hartwig. 1998. Der lange Weg in die demokratische Moderne. Deutsche Verfassungsgeschichte von 1800 bis 1945. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  13. Brückweh, Kerstin. 2015. Menschen zählen. Eine Geschichte britischer Selbstbeobachtungen in Volkszählungen und Umfragen im 19. und 20. Jahrhundert. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  14. Buchstein, Hubertus und Dirk Jörke. 2003. Das Unbehagen an der Demokratietheorie. Leviathan 31 (4): 470–495.Google Scholar
  15. Chakrabarty, Dipesh. 2002. Europa provinzialisieren. Postkolonialität und die Kritik der Geschichte. In Jenseits des Eurozentrismus. Postkoloniale Perspektiven in den Geschichtsund Kulturwissenschaften, hrsg. Sebastian Conrad und Shalini Randeria, 283–312. Frankfurt/Main und New York: Campus-Verlag.Google Scholar
  16. Christensen, Harry. 1994. Die Bereitschaft der Bürger, an politischer Arbeit teilzunehmen. In Die Wiederkehr des Stadtbürgers. Städtereformen im europäischen Vergleich 1750 bis 1850, hrsg. Brigitte Meier und Helga Schultz, 215–235. Berlin: Berlin Verlag Spitz.Google Scholar
  17. Collier, Christopher. 1992. The American People as Christian. White Men of Property: Suffrage and Elections in Colonial and Early National America. In Essays on the history of voting and voting rights in America, hrsg. Donald W. Rogers, 19–30. Urbana und Chicago: University of Illinois Press.Google Scholar
  18. Collier, Ruth Berins. 1999. Paths toward Democracy: The Working Class and Elites in Western Europe and South America. Cambridge und New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  19. Crook, Malcolm und John Dunne. 2014. The First European Elections? Voting and Imperial State-Building under Napoleon, 1802–1813. The Historical Journal 57 (3): 661–697.Google Scholar
  20. DeBats, Donald A. 1991. Hide and Seek: The Historian and Nineteenth-Century Social Accounting. Social Science History 15 (4): 545–563.Google Scholar
  21. DeBats, Donald A. 2012. The Power of the Map, and Its Dangers. Historical Methods 45 (4): 193–197.Google Scholar
  22. Dieterici, Carl Friedrich Wilhelm. 1847. Über Auswanderungen und Einwanderungen, letztere in besonderer Beziehung auf den Preußischen Staat; vom statistischen Standpunkte. Berlin et al.: Mittler.Google Scholar
  23. Dieterici, Carl Friedrich Wilhelm. 1857. Über die Zunahme der Bevölkerung im preußischen Staate in Bezug auf Verteilung derselben nach Stadt und Land. In Abhandlungen der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu Berlin: Philologisch-historische Klasse (1857), 99–164. Berlin: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften.Google Scholar
  24. Edelstein, Melvin. 1992. Integrating the French Peasants into the Nation-State: the Transformation of Electoral Participation (1789–1870). History of European Ideas 15 (1-3): 319–326.Google Scholar
  25. Engel, Ernst. 1861. Methoden der Volkszählung. Berlin: Königliche geheime Ober-Hofbuchdruckerei.Google Scholar
  26. Fahrmeir, Andreas. 2010. Revolutionen und Reformen. Europa 17891850. München: Beck.Google Scholar
  27. Foucault, Michel. 1994 [1976]. Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Geisthövel, Alexa. 2008. Restauration und Vormärz 18151847. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  29. Granier, Herman (Hrsg.). 1913. Berichte aus der Berliner Franzosenzeit: 18071809. Nach den Akten des Berliner Geheimen Staatsarchivs und des Pariser Kriegsarchivs. Leipzig: Hirzel.Google Scholar
  30. Grünthal, Günther. 1978. Das preußische Dreiklassenwahlrecht. Ein Beitrag zur Genesis und Funktion des Wahlrechtsoktrois vom Mai 1849. Historische Zeitschrift 226 (1): 17–66.Google Scholar
  31. Habermas, Jürgen. 1988. Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Hippel, Wolfgang von. 1986. „Ach, schon wieder wählen.“ Landtagswahlen in Baden und Württemberg zur Zeit des Biedermeier. Beiträge zur Landeskunde 1: 1–7.Google Scholar
  33. Bureau of the Census with the Cooperation of the Social Science Research Council. 1949. Historical Statistics of the United States 1789–1945. A Supplement to the Statistical Abstract of the United States. United States Census Bureau. http://www2.census.gov/prod2/statcomp/documents/HistoricalStatisticsoftheUnitedStates1789-1945.pdf. Zugegriffen: 26. Mai 2014.
  34. Hone, Philip. 1910. The Diary of Philip Hone, 18281851, Bd. 2. New York: Dodd Mead.Google Scholar
  35. Keyssar, Alexander. 2000. The Right to Vote: The Contested History of Democracy in the United States. New York: Basic Books.Google Scholar
  36. Koselleck, Reinhart. 2010. Begriffsgeschichte und Sozialgeschichte. In Ideengeschichte, hrsg. Barbara Stollberg-Rilinger, 111–127. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  37. Kühne, Thomas. 1994. Dreiklassenwahlrecht und Wahlkultur in Preußen: 18671914. Landtagswahlen zwischen korporativer Tradition und politischem Massenmarkt. Düsseldorf: Droste.Google Scholar
  38. Levitan, Kathrin. 2011. A Cultural History of the British Census: Envisioning the Multitude in the Nineteenth Century. New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  39. Levy, Jefferson M. 1895. The Elector’s Hand Book or Digest of the Election Laws of the State of New York, applicable to the City of New York. New York: William P. Mitchell.Google Scholar
  40. Lincoln, Charles Z. 1906. The Constitutional History of New York. 5 Vols. Rochester, NY: Hein.Google Scholar
  41. Litwack, Leon F. 1958. The Federal Government and the Free Negro, 1790-1860. The Journal of Negro History 4: 261–278.Google Scholar
  42. Manow, Philip. 2008. Im Schatten des Königs. Die politische Anatomie demokratischer Repräsentation. Frankfurt/Main.: Suhrkamp.Google Scholar
  43. Marschalck, Peter. 1984. Bevölkerungsgeschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  44. McCormick, Richard L. 1974. Ethno-Cultural Interpretations of Nineteenth-Century American Voting Behavior. Political Science Quarterly 89 (2): 351–377.Google Scholar
  45. Mellies, Dirk. 2012. Modernisierung in der preußischen Provinz? Der Regierungsbezirk Stettin im 19. Jahrhundert. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  46. Müller, Adam. 1922 [1809]. Elemente der Staatskunst mit erklärenden Anmerkungen und auf Grund archivarischer Forschungen. Jena: Gustav Fischer.Google Scholar
  47. Nipperdey, Thomas. 1983. Deutsche Geschichte 18001866. Bürgerwelt und starker Staat. München: Beck.Google Scholar
  48. Nolte, Paul. 1990. Staatsbildung als Gesellschaftsreform. Politische Reformen in Preußen und den süddeutschen Staaten 18001820. Frankfurt/Main: Campus-Verlag.Google Scholar
  49. Osterhammel, Jürgen. 2009. Die Verwandlung der Welt. Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts. München: Beck.Google Scholar
  50. Patricia, Silvana. 1996. Numbers and Nationhood. Writing Statistics in Nineteenth-Century Italy. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  51. Pole, Jack Rode. 1958. Election Statistics in Pennsylvania 1790–1840. Pennsylvania Magazine of History and Biography 82 (1): 217–219.Google Scholar
  52. Poovey, Mary. 1993. Figures of Arithmetic, Figures of Speech: The Discourse of Statistics in the 1830s. Critical Inquiry 19 (2): 256–276.Google Scholar
  53. Poovey, Mary. 1995. Making a Social Body: British Cultural Formation, 1830-1864. Chicago und London: University of Chicago Press.Google Scholar
  54. Poovey, Mary. 1998. A History of the Modern Fact. Problems of Knowledge in the Sciences of Wealth and Society. Chicago und London: University of Chicago Press.Google Scholar
  55. Prince, Carl E. 1985. The “Riot Year”: Jacksonian Democracy and Patterns of Violence in 1834. Journal of the Early Republic 5 (1): 1–19.Google Scholar
  56. Przeworski, Adam. 2009. Granted or Conquered? A History of Suffrage Extensions. British Journal of Political Science 39 (2): 291–321.Google Scholar
  57. Richter, Hedwig. 2012. Discipline and Elections: Registration of Voters in the USA. In Constitutional Cultures: On the Concept and Representation of Constitutions in the Atlantic World, hrsg. Silke Hensel, Ulrike Bock, Katrin Dircksen, und Hans-Ulrich Thamer, 427–448. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars.Google Scholar
  58. Richter, Hedwig. 2013. Disziplinierung und Nationsbildung durch politische Wahlen. Preußen und USA von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg. Comparativ (1): 20–40. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.Google Scholar
  59. Rosanvallon, Pierre. 1992. Le sacre du citoyen. Histoire du suffrage universel en France. Paris: Éditions Gallimard.Google Scholar
  60. Schambach, Karin. 1996. Stadtbürgertum und industrieller Umbruch. Dortmund 17801870. München: Oldenbourg.Google Scholar
  61. Scheel, Heinrich und Doris Schmidt (Hrsg.). 1986. Von Stein zu Hardenberg. Dokumente aus dem Interimsministerium Altenstein / Dohna. Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar
  62. Schmidt, Daniel. 2005. Statistik und Staatlichkeit. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaft.Google Scholar
  63. Scott, James C. 2009. The Art of Not Being Governed. An Anarchist History of Upland Southeast Asia. New York: Yale University Press.Google Scholar
  64. Stamm-Kuhlmann, Thomas (Hrsg.). 2001. „Freier Gebrauch der Kräfte“. Eine Bestandsaufnahme der Hardenberg-Forschung. München: Oldenbourg.Google Scholar
  65. Stamm-Kuhlmann, Thomas. 1997. „Man vertraue doch der Administration!“ Staatsverständnis und Regierungshandeln des preußischen Staatskanzlers Karl August von Hardenberg. Historische Zeitschrift 264 (3): 613–654.Google Scholar
  66. Stockinger, Thomas. 2012. Dörfer und Deputierte. Die Wahlen zu den konstituierenden Parlamenten von 1848 in Niederösterreich und im Pariser Umland. Köln u. a.: Böhlau.Google Scholar
  67. Stollberg-Rilinger, Barbara (Hrsg.). 2010. Ideengeschichte. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  68. Ther, Philipp. 2011. Die dunkle Seite der Nationalstaaten. „Ethnische Säuberungen“ im modernen Europa. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  69. Thoreau, Henry David. 1849. Civil Disobedience. Waiheke Island: The Floating Press.Google Scholar
  70. Ullmann, Hans-Peter. 1986. Staatsschulden und Reformpolitik. Die Entstehung moderner öffentlicher Schulden in Bayern und Baden 1780-1820. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  71. Unzeitig, Monika. 2013. Erobern und Erkunden. Anmerkungen zur literarischen und kartographischen Alexander-Geographie im Mittelalter. In Wo bleibt die Aufklärung? Aufklärerische Diskurse in der Postmoderne, hrsg. Luise Güth et al., 285–302. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  72. Weber, Max. 1984a [1917]. Ein Wahlrechtsnotgesetz des Reichs (1917). In Max Weber Gesamtausgabe, Abt. 1, Bd. 15, 217–223. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  73. Weber, Max. 1984b [1917]. Wahlrecht und Demokratie in Deutschland (1917). In Max Weber Gesamtausgabe, Abt. 1, Bd. 15, 347–396. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  74. Wienfort, Monika. 2012. Preußen. In Handbuch der europäischen Verfassungsgeschichte im 19. Jahrhundert. Institutionen und Rechtspraxis im gesellschaftlichen Wandel, Bd.2: 18151847, hrsg. Werner Daum u. a., 959–992. Bonn: Dietz.Google Scholar
  75. Winkle, Kenneth J. 1992. The Voters of Lincoln’s Springfield: Migration and Political Participation in an Antebellum City. Journal of Social History 25 (3): 595–611.Google Scholar
  76. Wölk, Monika. 1984. Wahlbewusstsein und Wahlerfahrungen zwischen Tradition und Moderne. Historische Zeitschrift 238 (2): 311–352.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations