Das Landesverfassungsgericht von Sachsen-Anhalt

Chapter

Zusammenfassung

Das Landesverfassungsgericht von Sachsen-Anhalt verfügt nach über 20 Jahren über eine nahezu umfassende Spruchpraxis, die Politik und Recht des Landes geprägt hat. Wichtige Akzente hat das Landesverfassungsgericht im Demokratisierungsprozess – abzulesen an den Verfahren zur Volksinitiative und zur Rechtsprechung zur Opposition und Unvereinbarkeit von Amt und Mandat – und in den Rechten der Gemeinden in der kommunalen Selbstverwaltung gesetzt. Ein vergleichbar geringer Einfluss ist durch die Rechtsprechung zu (Landes)Grundrechten entstanden; dies ist durch die eingeschränkte Individualverfassungsbeschwerde als Legislativ- und Rechtssatzverfassungsbeschwerde und durch die annähernde Identität von inhaltlich korrespondierenden Grundrechten der Bundes- und Landesverfassung zu erklären.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Baldus. M. (2014). Landesverfassungsrecht und Bundesverfassungsrecht: wie fügt sich das Gegenstrebige? In Die Verfassungsgerichte der Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (Hrsg.), 20 Jahre Verfassungsgerichtsbarkeit in den neuen Ländern (S. 19-52). Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag.Google Scholar
  2. Benda, E., Klein, E., & Klein, O. (2012). Verfassungsprozessrecht – Ein Lehr- und Handbuch. 3. Aufl., Heidelberg: C.F. Müller.Google Scholar
  3. Boll, B., & Holtmann, E. (2000). Bürger und Parlament 2000. Die Einstellungen der Landesbevölkerung zu Demokratie, Landtag und Landespolitik. Datenreport und Analysen auf der Basis einer repräsentativen Umfrage. Magdeburg: Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt.Google Scholar
  4. BVerfGE 89, 155. Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes vom 12. Oktober 1993.Google Scholar
  5. Christlich Demokratische Union, Sozialdemokratische Partei Deutschlands und Bündnis 90/Die Grünen: Koalitionsvertrag 2016–2021. Zukunftschancen für Sachsen-Anhalt – verlässlich, gerecht, nachhaltig. Online: <http://www.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/StK/STK/Dokumente/Koalitionsvertrag2016-2012.pdf>. Zugegriffen: 13. August 2016.
  6. Eggeling, C. (2011). Das Sondervotum in der Verfassungsgerichtsbarkeit der neuen Bundesländer. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  7. Kilian, M. (1999). Das Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt. Scientia Halensis (2), 5–6.Google Scholar
  8. Kilian, M. (2004). § 14 Landesverfassungsgericht. In M. Kilian, M. Germann, W. Kluth, R. Schmidt-De Caluwe & W. Schreiber (Hrsg.), Verfassungshandbuch Sachsen-Anhalt (S. 450-499). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  9. Kilian, M. (2006). Die Landesverfassungsgerichtsbarkeit in Sachsen-Anhalt. In E. Holtmann (Hrsg.), Landespolitik in Sachsen-Anhalt – Ein Handbuch (S. 44-79). Magdeburg: Mitteldeutscher Verlag.Google Scholar
  10. Kluth, W. (2003). Zehn Jahre Verfassungsentwicklung in Sachsen-Anhalt – 1992-2002. Jahrbuch des öffentlichen Rechts der Gegenwart (N.F.) 51, 459–487.Google Scholar
  11. Kluth, W. (2007). Das Landesverfassungsgericht von Sachsen-Anhalt im Spiegel der Rechtsprechung des Landesverfassungsgerichts – 1993-2000. Halle: Martin-Luther-Universität.Google Scholar
  12. Kluth, W. (2010). § 1 Verfassungsrecht Sachsen-Anhalt. In W. Kluth (Hrsg.), Landesrecht Sachsen-Anhalt (S. 19-52). 2. Aufl. Baden-Baden. Nomos.Google Scholar
  13. Kluth, W. (2014). Grundsätze der Finanzierung der kommunalen Selbstverwaltung in Zeiten von Schuldenbremse und Haushaltskonsolidierung in der Rechtsprechung des Landesverfassungsgerichtes Sachsen-Anhalt. In Die Verfassungsgerichte der Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (Hrsg.), 20 Jahre Verfassungsgerichtsbarkeit in den neuen Ländern (S. 101-135). Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag.Google Scholar
  14. Kropp, S. (1997). Oppositionsprinzip und Mehrheitsregel in den Landesverfassungen: Eine Analyse am Beispiel des Verfassungskonflikts in Sachsen-Anhalt. Zeitschrift für Parlamentsfragen 28(3), 373-390.Google Scholar
  15. Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt (1993ff.). Entscheidungen. Online: <http://verfassungsgericht.sachsen-anhalt.de/nc/entscheidungen>.
  16. LT SA (1993ff.). Landtag Sachsen-Anhalt. Drucksachen und Protokolle. Parlamentsdokumentation. Online: <http://www.landtag.sachsen-anhalt.de/dokumente/dokumentation/>.
  17. LVerfGE. (1992/93ff.). Entscheidungen der Verfassungsgerichte der Länder Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  18. Mahrenholz, E.-G. (1994). Ein Verfassungsgericht in Dessau – Festvortrag zur Einrichtung des Landesverfassungsgerichts Sachsen-Anhalts. Neue Justiz – Zeitschrift für Rechtssetzung und Rechtsanwendung 48(3), 97–101.Google Scholar
  19. Pezzalozza, C. (Hrsg.) (2014). Verfassungen der deutschen Bundesländer. 10. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  20. Slaughter, A.-M. (1994). A Typology of Transjudicial Communication. University of Richmond Law Review 29, 99–137.Google Scholar
  21. Starck, C. (1994). Die Verfassungen der neuen deutschen Länder – Eine vergleichende Untersuchung. Heidelberg: C.F. Müller.Google Scholar
  22. Verfassungsgerichte [Die Verfassungsgerichte der Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen] (Hrsg.) (2014). 20 Jahre Verfassungsgerichtsbarkeit in den neuen Ländern. Berlin: Berliner-Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  23. Walter-Rogg, M., Kunz, V., & Gabriel, O.W. (2005). Kommunale Selbstverwaltung in Deutschland. In O.W. Gabriel & E. Holtmann (Hrsg.) Handbuch Politisches System der Bundesrepublik Deutschland (S. 411-455). 3. Aufl.. München, Wien: Oldenbourg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftOtto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations