Advertisement

Vertrauensbasierte Führung als Grundlage nachhaltiger Innovationsleistung und organisationaler Flexibilität

  • Tom Sommerlatte
Chapter

Zusammenfassung

Rückblickend auf über 40 Jahre Erfahrung in der Innovationsberatung unterscheide ich eine Folge von Entwicklungsstufen des Innovationsmanagements, die jeweils vom Wandel des Markt- und Wettbewerbsumfelds bedingt waren. Aus diesem Rückblick leite ich ab, dass der gravierende Wandel im aktuellen Umfeld, der sich heute im Zuge der Digitalisierung vollzieht, auch wieder neuartige Anforderungen an das Innovationsmanagement stellt, die die Innovationsberatung treffsicher erkennen und befriedigen muss.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bräutigam, Klaus-Rainer/Gerybadze, Alexander (Hrsg.) (2011): Wissens- und Technologietransfer als Innovationstreiber, Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  2. Braun, Michael/Feige, Andreas/Sommerlatte, Tom (2001): Business Innovation: Quantensprung statt „Innovatiönchen“, Frankfurt a. M.Google Scholar
  3. Deschamps, Jean-Philippe/Mollenhauer, Michael/Nayak, P. Ranganath/Sommerlatte, Tom (1994): in: Arthur D. Little (Hrsg.), Management erfolgreicher Produkte, Wiesbaden.Google Scholar
  4. FINT, First International Network on Trust, www.fintweb.org
  5. Floyd, Chris (1997): Managing technology for corporate success, Hampshire.Google Scholar
  6. Gerybadze, Alexander/Schnitzer, Monika/Czernich, Nina (2013), Internationale Forschungs- und Entwicklungsstandorte, in Wirtschaftsdienst, Vol. 93, Issue 3, S. 182–188.Google Scholar
  7. Höft, Uwe (1992): Lebenszykluskonzepte: Grundlage für das strategische Marketing- und Technologiemanagement, Berlin.Google Scholar
  8. Jonash, Ronald S./Sommerlatte, Tom (1999): The Innovation Premium: How next Generation Companies are Achieving Peak Performance and Profitability, London.Google Scholar
  9. Kahn, E. J. jr. (1986): The Problem Solvers: A History of Arthur D. Little, Inc., Boston/Toronto.Google Scholar
  10. Labriola, Fabio (2007): Strategisches „Time-to-Market“-Management, in: Engel, Kai/Nippa, Michael (Hrsg.), Innovationsmanagement, Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  11. Little, Arthur D. (Hrsg.) (1997): Management von Innovation und Wachstum, Wiesbaden.Google Scholar
  12. Roussel, Philip A./Saad, Kamal N./Erickson, Tamara J. (1991): Third Generation R&D – Managing the Link to Corporate Strategy, Harvard Business School Press, Boston (Mass.).Google Scholar
  13. Scholl, Wolfgang/Kunert, Sebastian (2011): Mode oder Methode? Die Bedeutung von Vertrauen für Innovationsprozesse, in: Praeview-Zeitschrift für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention, Nr. 4, S. 18–19.Google Scholar
  14. Schweer, Martin K. W. (2010): Vertrauensforschung 2010: A State oft he Art, Frankfurt a. M.Google Scholar
  15. Sommerlatte, Tom/Fallou, Jean-Luc (2012): Quintessenz der Vertrauensbildung, Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  16. Sommerlatte, Tom/Keuper, Frank (Hrsg.) (2016): Vertrauensbasierte Führung: Credo und Praxis, Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  17. Trust Management Institut e.V., Wiesbaden, www.trust-management-institute.org.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Strategieentwicklung & Innovationsmgmt. für Unternehmen in technologieintensiven BranchenArthur D. Little GmbHWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations