Advertisement

AMNOG: Das lernende System

  • Hans-Holger Bleß
Chapter

Zusammenfassung

Mit Einführung der frühen Nutzenbewertung wurde in Deutschland eine nutzenbasierte Preisbildung für neue Arzneimittel eingeführt. Auf Basis der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) vorgenommenen Bewertung verhandelt der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Spitzenverband) mit dem pharmazeutischen Unternehmen einen für sämtliche Krankenkassen maßgeblichen Erstattungsbetrag. Seit seiner Einführung sind bereits mehrfach Anpassungen des Verfahrens vorgenommen worden. Diese betrafen insbesondere die Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie, den Umgang mit Orphan Drugs, die Bewertung von Produkten des Bestandsmarktes sowie Grundzüge der Preisbildung. Eine stärkere Einbeziehung der Patientenperspektive sowie eine Harmonisierung der heterogenen europäischen Bewertungspraxis stellen künftige Herausforderungen für die Nutzenbewertung dar. Zudem wird sich das System flexibel an künftige Innovationen wie z. B. individualisierte Therapien anpassen müssen, die mit der derzeitigen Vorgehensweise nur unzureichend abgebildet werden können.

Literatur

  1. IGES Institut (2017) ARA Datenbankabfrage, Stand 06/2017. IGES Institut (Hrsg), Berlin.Google Scholar
  2. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) (2010) Verordnung über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach § 35a Absatz 1 SGB V für Erstattungsvereinbarungen nach § 130b SGB V (Arzneimittel-Nutzenbewertungsverordnung – AM-NutzenV). Ausfertigungsdatum: 28.12.2010. Zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 4.5.2017 I 1050.Google Scholar
  3. BDS 17/2413 (2010) Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes in der gesetzlichen Krankenversicherung (Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz – AMNOG). Gesetzesentwurf der Fraktionen CDU/CSU und FDP vom 06.07.2010. Bundesdrucksache (BDS, Hrsg).Google Scholar
  4. BDS 62/14 (2014) Vierzehntes Gesetz zur Änderung des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (14. SGB V-Änderungsgesetz – 14. SGB V-ÄndG). Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages vom 21.02.14Google Scholar
  5. BDS 195/17 (2017) Gesetz zur Stärkung der Arzneimittelversorgung in der GKV (GKV-Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz – AMVSG). Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages vom 10.03.17Google Scholar
  6. Djulbegovic B, Kumar A, Soares HP, Hozo I, Bepler G, Clarke M, Bennett CL (2008) Treatment success in cancer: new cancer treatment successes identified in phase 3 randomized controlled trials conducted by the National Cancer Institute-sponsored cooperative oncology groups, 1955 to 2006. Arch Intern Med 168(6):632–42CrossRefGoogle Scholar
  7. FDA (2017) FDA grants accelerated approval to pembrolizumab for first tissue/site agnostic indication. https://www.fda.gov/Drugs/InformationOnDrugs/ApprovedDrugs/ucm560040.htm. Zugegriffen: 13. Juli 2017
  8. Gemeinsamer Bundesausschuss (2012) Zusammenfassende Dokumentation über die Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII – Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V. Ticagrelor. Stand: 19. Juni 2012. Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA, Hrsg). https://www.g-ba.de/downloads/40-268-1826/2011-12-15_AM-RL-XII_Ticagrelor_ZD.pdf. Zugegriffen: 13. Juli 2017
  9. Gemeinsamer Bundesausschuss (2013b) Axitinib. Zusammenfassende Dokumentation über die Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL). Anlage XII – Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach § 35a SGB V. Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA, Hrsg). https://www.g-ba.de/downloads/40-268-2367/2013-03-21_AM-RL-XII_Axitinib_ZD.pdf. Zugegriffen: 11. Juli 2017
  10. Gemeinsamer Bundesausschuss (2013a) Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Veranlassung einer Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Bestandsmarkt nach § 35a Abs. 6 SGB V i. V. m. 5. Kapitel § 16 VerfO. Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA, Hrsg). https://www.g-ba.de/downloads/40-268-2560/2013-11-14_35a_AufrufBestandsmarkt_TrG.pdf. Zugegriffen: 12. Juli 2017
  11. Gemeinsamer Bundesausschuss (2014) Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Einstellung der Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Bestandsmarkt. Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA, Hrsg). https://www.g-ba.de/downloads/40-268-2779/2014-03-17_35a_EinstellungBestandsmarkt_TrG.pdf. Zugegriffen: 12. Juli 2017
  12. Gemeinsamer Bundesausschuss (2016a) Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage III – Übersicht über Verordnungseinschränkungen und -ausschlüsse Alirocumab vom 4. August 20216. Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA, Hrsg). https://www.g-ba.de/downloads/40-268-3925/2016-08-04_AM-RL-III_Alirocumab_TrG.pdf. Zugegriffen: 11. Juli 2017
  13. Gemeinsamer Bundesausschuss (2016b) Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage III – Übersicht über Verordnungseinschränkungen und -ausschlüsse Evolocumab vom 2. Juni 2016. Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA, Hrsg). https://www.g-ba.de/downloads/40-268-3644/2016-03-09_AM-RL-XII_Evolocumab_2015-09-15-D-181_TrG.pdf. Zugegriffen: 11. Juli 2017
  14. Gemeinsamer Bundesausschuss (2017) Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses. Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA, Hrsg). https://www.g-ba.de/downloads/62-492-1331/VerfO_2016-10-20_iK-2017-01-20.pdf. Zugegriffen: 11. Juli 2017
  15. GKV-SPITZENVERBAND (2016) Industrieneutraler Wissenstransfer für Ärzte nötig – Infos über den Zusatznutzen neuer Arzneimittel auf einen Blick. Pressemitteilung vom 25.05.2016. GKV-Spitzenverband (Hrsg). https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/presse/pressemitteilungen/2016/PM_2016-05-25_AMNOG_Wissenstransfer.pdf. Zugegriffen: 11. Juli 2017
  16. GKV-SV, BAH, BPI, Pro Generika e.V. & VfA (2016) Rahmenvereinbarung nach § 130b Abs. 9 SGB V. GKV-Spitzenverband (GKV-SV), Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e. V. (BAH), Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI), Pro Generika e. V., Verband Forschender Arzneimittelhersteller e. V. (VfA) (Hrsg). https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/arzneimittel/rahmenvertraege/pharmazeutische_unternehmer/Rahmenvereinbarung_130b_Abs9__SGB_V_2016.pdf. Zugegriffen: 11. Juli 2017
  17. Glaeske G, Rehrmann M, Höffken K, Ludwig W-D, Schrappe M, Weißbach L, Wille E (2010) Sicherstellung einer effizienten Arzneimittelversorgung in der Onkologie. BremenGoogle Scholar
  18. IQWIG (2011a) Pirfenidon – Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V. Dossierbewertung. Auftrag A11-18, Version 1.0, Stand 12.12.2011. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, KölnGoogle Scholar
  19. IQWIG (2011b) Ticagrelor – Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V. Dossierbewertung. Auftrag A11-02, Version 1.0, Stand 29.09.2011. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, KölnGoogle Scholar
  20. IQWIG (2013) Wie sich die Präferenzen von Patienten ermitteln lassen, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG, Hrsg). https://www.iqwig.de/de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen/wie-sich-die-praferenzen-von-patienten-ermitteln-lassen.3661.html. Zugegriffen: 11. Juli 2017
  21. Landessozialgericht Berlin-Brandenburg (2017) Beschluss in dem Rechtsstreit GKV-Spitzenverband gegen Schiedsstelle nach § 130b Abs. 5 SGB V. L9 KR 437/16 KL ERGoogle Scholar
  22. Spiegel online (2010) Ärzteprotest gegen Krebsmittel-Kosten “Die Preise sind schlicht obszön”, Spiegel Online (Hrsg). http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/aerzteprotest-gegen-krebsmittel-kosten-die-preise-sind-schlicht-obszoen-a-694957.html. Zugegriffen: 11. Juli 2017
  23. Zeit online (2010) Arzneimittel-Report 2010 – Medikamente in Deutschland überteuert, Zeit Online (Hrsg). http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-09/medikament-preis-report. Zugegriffen: 11. Juli 2017

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.IGES Institut GmbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations