Advertisement

Innovative Hochschulausbildung: Künftige Rahmenbedingungen, didaktische Methoden und Lernumgebungen

  • Michael Herzka
Chapter

Zusammenfassung

Hochschulen bedienen immer mindestens drei Anspruchsgruppen: Sie haben erstens die Anliegen der Studierenden zu berücksichtigen, diese sind ihre primäre Zielgruppe. Im Bereich der Sozialen Arbeit und der Sozialpädagogik ermöglichen insbesondere die Fachhochschulen eine praxisnahe Berufsbefähigung und bieten vielfältige Weiterbildungen an. Sie schaffen die Möglichkeit zur Spezialisierung, beispielsweise im Bereich Sozialmanagement und Sozialwirtschaft. Damit orientieren sich die Hochschulen zweitens immer auch an den Bedürfnissen der Praxis. Der Arbeitsmarkt verlangt nach rasch einsetzbaren Fachleuten. Diese sollen einerseits bereits möglichst umfassend ausgebildet sein, anderseits aber auch offen und flexibel, bereit laufend Neues zu lernen. Und drittens erfüllen die Hochschulen einen gesellschaftlichen Bildungsauftrag, den sie in ihrer jeweiligen Ausrichtung als Universitäten oder Fachhochschulen selber auch aktiv mitgestalten.

Schlüsselwörter

Innovative Hochschulausbildungen Weiterbildung didaktische Methoden Bildungsauftrag 

Literatur

  1. Kühl, Stefan. 2012. Der Sudoku-Effekt: Hochschulen im Teufelskreis der Bürokratie. Eine Streitschrift. Bielefeld: Transcript Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Berner FachhochschuleBernSchweiz

Personalised recommendations