Advertisement

Grenzüberschreitungen

Inszenierungen von Geschlecht im Punk/Hardcore – eine intersektionale Analyse
  • Melanie GroßEmail author
  • Christiane Wehr
Chapter
  • 1.3k Downloads
Part of the Erlebniswelten book series (ERLEB)

Zusammenfassung

In diesem Beitrag fassen wir die Ergebnisse unseres Teilprojektes „Inszenierungen von Geschlecht“ zusammen. Wir zeigen ausgehend von jugendkulturellen Selbstdarstellungen, wie in materialen Objekten aus dem Bereich des Punk und Hardcore durch Praktiken der Bricolage Geschlechtsidentität verhandelt wird und wie diese intersektional mit weiteren Differenzkategorien (Klasse, Körper, race) in Wechselwirkung verbunden ist. Anhand von Musterbildung und Beispielabbildungen veranschaulichen wir, wie die repräsentative Ebene der Dinge in Form von Artefakten die Bedeutungen von Kategorien verändern kann, um auf diese Weise zu einem gesellschaftlichen Wandel in Bezug auf Identifizierungsweisen und symbolische Ordnungen beizutragen.

Schlüsselwörter

Artefakt Bildanalyse Bricolage Dekonstruktion Differenz Geschlecht Hardcore Intersektionalität Kategorie Jugendkultur Punk Repräsentation Szene Muster 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Sini (2014): The Punk Singer. Dokumentarfilm (80 min). USAGoogle Scholar
  2. Baacke, Dieter (1993): Jugend und Jugendkulturen. Darstellung und Deutung. Weinheim: JuventaGoogle Scholar
  3. Bammann, Kai (2011): Body Modification. Tattoos, Piercings und andere Körperveränderungen als „unauslöschliche“ Einschreibungen in den Jugendkörper. In: Niekrenz, Yvonne/Witte, Matthias D. (Hrsg.): Jugend und Körper – Leibliche Erfahrungswelten. Weinheim: Juventa, S. 173–190Google Scholar
  4. Bestley, Russell/Ogg, Alex (2012): Design und Punk. Höfen: HannibalGoogle Scholar
  5. Bilden, Helga/Dausien, Bettina (Hrsg.) (2006): Sozialisation und Geschlecht. Theoretische und methodologische Aspekte. Opladen: BudrichGoogle Scholar
  6. Brill, Dunja (2012): Macht-volle Sounds. Männlichkeit, Whiteness und Class in der Industrialund der Extreme-Metal-Subkultur. In: Villa, Paula-Irene/Jäckel, Julia/Pfeiffer, Zara S./Sanitter, Nadine/ Steckert, Ralf (Hrsg.): Banale Kämpfe? Perspektiven auf Populärkultur und Geschlecht. Wiesbaden: Springer VS, S. 23–38Google Scholar
  7. Brill, Dunja (2008): Goth Culture – Gender, Sexuality and Style. Oxford: BergGoogle Scholar
  8. Büsser, Martin (2013 [1997]): If the kids are united. Von Punk zu Hardcore und zurück. Mainz: Ventil VerlagGoogle Scholar
  9. Butler, Judith (1995): Körper von Gewicht. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Butler, Judith (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  11. Calmbach, Marc (2007): More than Music. Einblicke in die Jugendkultur Hardcore. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  12. Crawford, Scott/Saah, Jim (2014): Salad Days. A Decade of Punk in Washington, DC (1980–90). Dokumentarfilm (109 min). USAGoogle Scholar
  13. Crenshaw, Kimberlé (1989): „Demarginalizing the Intersection of Race and Sex: A Black Feminist Critique of Antidiscrimination Doctrine“. The University of Chicago Legal Forum Vol. 1989 (1), S. 139–167Google Scholar
  14. Derrida, Jacques (1993): Structure, Signs, and Play in the Discourse of the Human Science. In: Hutcheon, Linda/Natoli, Joseph (Hrsg.): A Postmodern Reader. Albany: SUNY Press, S. 233–242Google Scholar
  15. Dietrich, Marc (2015): Rapresent what? Zur Inszenierung von Authentizität, Ethnizität und sozialer Differenz im amerikanischen Rap-Video. Band I+II. Bochum: Westdeutscher UniversitätsverlagGoogle Scholar
  16. Dietze, Gabriele (2011): „Against-Type-Casting“ Migration – Casting Shows und kulturelle Vielfalt. In: Knüttel, Katharina/Seeliger, Martin (Hrsg.): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript, S. 161–184Google Scholar
  17. Ehlers, Hella/Linke, Gabriele/Milewski, Nadja/Rudlof, Beate/Trappe, Heike (Hrsg.) (2013): Körper – Geschlecht – Wahrnehmung. Sozial-und geisteswissenschaftliche Beiträge. Berlin: LITGoogle Scholar
  18. El-Nawab, Susanne (2007): ‚Du musst dich halt echt behaupten‘. Mädchen und junge Frauen in der Skinhead- und Rockabilly-Szene. In: Rohmann, Gabriele (Hrsg.): Krasse Töchter. Mädchen in Jugendkulturen. Berlin: Archiv der Jugendkulturen, S. 106–121Google Scholar
  19. Erharter, Christiane/Zobl, Elke (2006): Mehr als die Summe der einzelnen Teile. Über Feministische Fanzines, Musiknetzwerke und Ladyfeste. In: Reitsamer, Rosa/Weinzierl, Rupert (Hrsg.): Female Consequences. Feminismus, Antirassismus, Popmusik. Wien: Löcker, S. 17–32Google Scholar
  20. Esders, Karin (2011): Read it again, Mam. Intersektionale Re-Lektüren des Hollywoodmelodrams „Imitation of Life“. In: Knüttel, Katharina/Seeliger, Martin (Hrsg.): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript, S. 233–258Google Scholar
  21. Farin, Klaus/Möller, Kurt (Hrsg.) (2014): Kerl sein. Kulturelle Szenen und Praktiken von Jungen. Berlin: Archiv der JugendkulturenGoogle Scholar
  22. Farin, Klaus (2006): Jugendkulturen in Deutschland. 1990–2005. Bonn: Bundeszentrale für Politische BildungGoogle Scholar
  23. Fiske, John/Hartley, John (1978): Reading Television. London: RoutledgeGoogle Scholar
  24. Graf, Silke/Groß, Melanie/Yun, Vina (2011): Do it like a lady! Die Riot Grrrls werden erwachsen. (Silke Graf und Vina Yun) Im Gespräch mit Melanie Groß. In: Peglow, Katja/Engelmann, Jonas (Hrsg.): Riot Grrrl Revisited. Geschichte und Gegenwart einer feministischen Bewegung. Mainz: Ventil Verlag, S. 141–147Google Scholar
  25. Groß, Melanie (2010): „Wir sind die Unterschicht“ – Jugendkulturelle Differenzartikulationen aus intersektionaler Perspektive. In: Kessl, Fabian/Plößer, Melanie (Hrsg.): Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen. Wiesbaden: VS, S. 34–48Google Scholar
  26. Groß, Melanie (2008): Geschlecht und Widerstand. post..| queer..| linksradikal… Königstein i.Ts.: HelmerGoogle Scholar
  27. Groß, Melanie (2007): Riot Grrrls und Ladyfeste – Angriffe auf die heterosexuelle Matrix. In: Rohmann, Gabriele (Hrsg.): Krasse Töchter. Mädchen in Jugendkulturen. Berlin: Archiv der Jugendkulturen, S. 71–81Google Scholar
  28. Groß, Melanie (2003): Von riot grrrls, Cyberfeminismus und Kommunikationsguerilla. Postfeministische Strategien. In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich 87, S. 81–91Google Scholar
  29. Gümen, Sedef (1996): Die sozialpolitische Konstruktion »kultureller« Differenzen in der bundesdeutschen Frauen- und Migrationsforschung. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis: Entfremdung – Migration und Dominanzgesellschaft 42, S. 77–89Google Scholar
  30. Günther, Meike (2012): Der Feind hat viele Geschlechter. Antisemitische Bilder von Körpern. Intersektionalität und historisch-politische Bildung. Berlin: MetropolGoogle Scholar
  31. Häusler, Barbara (2012): Pussy Riot! Ein Punk-Gebet für Freiheit. Hamburg: Edition NautilusGoogle Scholar
  32. Hermannstädter, Dolf (2008): Got me? Hardcore-Punk als Lebensentwurf. Trust-Kolumnen 1986–2007. Bremen: Mox & MaritzGoogle Scholar
  33. Hitzler, Ronald/Niederbacher, Arne (2010): Leben in Szenen – Formen juveniler Vergemeinschaftung heute. 3. Aufl. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  34. Hoenes, Josch (2014): Nicht Frosch – nicht Laborratte. Transmännlichkeiten im Bild. Eine kunst- und kulturwissenschaftliche Analyse visueller Politiken. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  35. Hoffarth, Britta (2011): Fiktionalität als Grenzbearbeitung symbolischer Repräsentationen. Ein intersektionaler Versuch am Beispiel Star Trek. In: Knüttel, Katharina/Seeliger, Martin (Hrsg.): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript, S. 185–213Google Scholar
  36. Hoffmann, Dagmar (2009): „My music pulls me through“. Musik als identitäts- und sinnstiftende Größe. In: Theunert, Helga (Hrsg.): Jugend – Medien – Identität. Identitätsarbeit Jugendlicher mit und in Medien. München: kopaed, S. 159–173Google Scholar
  37. Kailer, Katja/Bierbaum, Andrea (2002): Girlism. Feminismus zwischen Subversion und Ausverkauf. Berlin: Logos-VerlagGoogle Scholar
  38. Klinger, Cornelia/Knapp, Gudrun-Axeli (Hrsg.) (2008): ÜberKreuzungen. Fremdheit, Ungleichheit, Differenz. Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  39. Knüttel, Katharina (2011): Schöne schwarze Frau macht Karriere? Intersektionale Ambivalenzen in „Germany‘s Next Topmodel“. In: Knüttel, Katharina/Seeliger, Martin (Hrsg.): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript, S. 131–160Google Scholar
  40. Knüttel, Katharina/Seeliger, Martin (Hrsg.) (2011): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  41. Kügler, Andrea (2013): „Fuck the social norm“. Männerbilder im Hardcore und Emo. In: Büsser, Martin/Engelmann, Jonas/Rüdiger, Ingo (Hrsg.): Emo. Porträt einer Szene. Mainz: Ventil Verlag, S. 159–165Google Scholar
  42. Kuhn, Gabriel (2010): Straight Edge. Geschichte und Politik einer Bewegung. Münster: UnrastGoogle Scholar
  43. Leblanc, Lauraine (1999): Pretty in Punk. Girls’ Gender Resistance in a Boys’ Subculture. New Brundwick: Rutgers University PressGoogle Scholar
  44. Lévi-Strauss, Claude (2013 [1968]): Das Wilde Denken. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  45. Lichtenberger, Thomas (2014): Die Rolle der Frau in den Jugendkulturen Punk und Hardcore. An Beispielen der mitteldeutschen Szene. Masterarbeit. Hochschule Merseburg. Permanenter Link: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:542-703
  46. Litzbach, Andreas (2011): „Real Niggaz Don’t Die“. Männlichkeiten im HipHop. Marburg: TectumGoogle Scholar
  47. Lorig, Philipp (2014): Drogenfrei aber Mann dabei – Straight Edge zwischen Selbstermächtigung und Remaskulinisierung. In: Farin, Klaus/Möller, Kurt (Hrsg.): Kerl sein. Kulturelle Szenen und Praktiken von Jungen. Berlin: Archiv der JugendkulturenGoogle Scholar
  48. Lotman, Jurij (1993 [1973]): Die Struktur literarischer Texte. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  49. Lucke, Doris (Hrsg.) (2006): Jugend in Szenen. Lebenszeichen aus flüchtigen Welten. Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  50. Lutz, Helma (2001): Differenz als Rechenaufgabe: über die Relevanz der Kategorien Race, Class und Gender. In: Lutz, Helma/Wenning, Norbert (Hrsg.): Unterschiedlich verschieden. Differenz in der Erziehungswissenschaft. Opladen: Leske + Budrich, S. 215–230Google Scholar
  51. Macdonald, Nancy (2001): The Graffiti Subculture. Youth, Masculinity and Identity in London and New York. Basingstoke: PalgraveGoogle Scholar
  52. McNeil, Legs/McCain, Gillian (2008): Please kill me – die unzensierte Geschichte des Punk. Höfen: HannibalGoogle Scholar
  53. McRobby, Angela/Garber, Jenny (1997 [1975]): Girls and Subcultures. In: Gelder, Ken/Thronton, Sarah (Hrsg.): The Subcultures Reader. New York/London: Routledge, S. 112–120Google Scholar
  54. Mecklenbrauck, Annika (2013): „Dress how you feel“. Zur Identitätssuche und Bedeutung von Mode innerhalb der Emo – Szene. In: Büsser, Martin/Engelmann, Jonas/Rüdiger, Ingo (Hrsg.): Emo. Porträt einer Szene. Mainz: Ventil Verlag, S. 45–54Google Scholar
  55. Meinert, Philipp/Seeliger, Martin (2013): Punk in Deutschland: Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  56. Middeke, Thomas/Hecken, Isabelle (2011): Zeitgenössische Frauenzeitschriften als kulturindustrieller Schnittpunkt. In: Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript, S. 105–130Google Scholar
  57. Minx, Zillah (2010): She’s a Punk Rocker. Dokumentarfilm (59 min). UK. https://www.youtube.com/watch?v=0z9VZjrTZ68 (aufgerufen am 30.08.2014)
  58. Monem, Nadine Käthe (Hrsg.) (2007): Riot Grrrl. Revolution Girl Style Now! London: Black Dog PublishingGoogle Scholar
  59. Mühlmeyer-Mentzel, Agnes (2011). Das Datenkonzept von ATLAS.ti und sein Gewinn für „Grounded-Theory“-Forschungsarbeiten [74 Absätze]. In: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research 12 (1), Art. 32. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1101325
  60. Muggleton, David (2000): Inside Subculture. The Postmodern Meaning of Style. Oxford: BergGoogle Scholar
  61. Mulder, Merle (2010): Straight Edge: Subkultur, Ideologie, Lebensstil? Münster: TelosGoogle Scholar
  62. Niekrenz, Yvonne (2013): Boys in Black, Girls in Punk. Inszenierungen von Geschlecht in der Gothic-Szene und im Hardcore Punk. In: Ehlers, Hella/Linke, Gabriele/Milewski, Nadja/Rudlof, Beate/Trappe, Heike (Hrsg.): Körper – Geschlecht – Wahrnehmung. Sozial- und geisteswissenschaftliche Beiträge zur Genderforschung. Berlin: LIT, S. 185–202Google Scholar
  63. Niekrenz, Yvonne/Witte Matthias D. (Hrsg.) (2011): Jugend und Körper – Leibliche Erfahrungswelten. Weinheim: JuventaGoogle Scholar
  64. Ommert, Alex (2008): „Feminists We’re Calling You. Please Report to the Front Desk …“ – Ladyfeste als queer-feministische Praxis. In: Feministische Studien 2, S. 230–238Google Scholar
  65. Peglow, Katja/Engelmann, Jonas (Hrsg.) (2011): Riot Grrrl Revisited. Geschichte und Gegenwart einer feministischen Bewegung. Mainz: Ventil VerlagGoogle Scholar
  66. Piepmeier, Alison (2009): Girl Zines. Making Media, Doing Feminism. New York: New York University PressGoogle Scholar
  67. Plesch, Tine (2011): Rocking the free world. Riot Grrrl und Ladyfeste. In: Peglow, Katja/Engelmann, Jonas (Hrsg.): Riot Grrrl Revisited. Geschichte und Gegenwart einer feministischen Bewegung. Mainz: Ventil Verlag, S. 137–140Google Scholar
  68. Rachmann, Paul (2006): American Hardcore. Die Geschichte des American Punk Rock 1980–1986. Musikfilm (100 min). USA, nach dem Buch: Blush, Steven (2001): American Hardcore. A Tribal History. Los Angeles: Feral HouseGoogle Scholar
  69. Reitsamer, Rosa/Fichna, Wolfgang (2011): „They say I’m different … “. Popularmusik, Szenen und ihre AkteurInnen. Wien: LöckaGoogle Scholar
  70. Richard, Birgit/Krüger, Heinz-Hermann (2010): Inter-cool 3.0. Jugend Bild Medien. München: FinkGoogle Scholar
  71. Richard, Birgit/Grünwald, Jan/Ruhl, Alexander (2008): Me, Myself, I. Schönheit der Gewöhnlichen. In: Maase, Kaspar (Hrsg.): Die Schönheiten des Populären. Ästhetische Erfahrung der Gegenwart. Frankfurt a. M./New York: Campus, S. 114–132Google Scholar
  72. Riedlinger, Isabelle Linda (2014): Frauen in der Punkrockszene. Einblicke in eine männerdominierte Jugendkultur. Hamburg: DiplomicaGoogle Scholar
  73. Robb, John (2006): Punk Rock. An Oral History. Oakland: PM PressGoogle Scholar
  74. Rohmann, Gabriele (Hrsg.) (2007): Krasse Töchter – Mädchen in Jugendkulturen. Berlin: Archiv der JugendkulturenGoogle Scholar
  75. Schäfer-Rolfs, Jos (2011): „King Kong und die weiße Frau“. Konstitution eines zivilisierten Selbst. In: Knüttel, Katharina/Seeliger, Martin (Hrsg.): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript, S. 215–232Google Scholar
  76. Schischmanjan, Anjela/Wünsch, Michaela (Hrsg.) (2007): female hiphop. Realness, Roots und Rap Models. Mainz: Ventil VerlagGoogle Scholar
  77. Schomers, Bärbel (2006): Forever Punk. Totgesagte leben länger. In: Lucke, Doris (Hrsg.): Jugend in Szenen. Lebenszeichen aus flüchtigen Welten. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 117–139Google Scholar
  78. Schultz, Dagmar (1990): Unterschiede zwischen Frauen – ein kritischer Blick auf den Umgang mit ›den Anderen‹ in der feministischen Forschung weißer Frauen. In: beiträge zur feministischen theorie und praxis 27 (Geteilter Feminismus: Rassismus – Antisemitismus – Fremdenhaß), S. 45–58Google Scholar
  79. Schulze, Marion (2015): Hardcore & Gender. Soziologische Einblicke in eine globale Subkultur. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  80. Seeliger, Martin (2011): „We like to close the bar at four in the morning and be at the office a few hours later“. Eine Analyse des Business Punk-Magazins unter Aspekten hegemonialer Männlichkeit. In: Knüttel, Katharina/Seeliger, Martin (Hrsg.): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript, S. 83–104Google Scholar
  81. Seeliger, Martin/Knüttel, Katharina (2010): Ihr habt alle reiche Eltern, also sagt nicht ‚Deutschland hat kein Ghetto!‘ Zur symbolischen Konstruktion von Anerkennung im Spannungsfeld zwischen Subkultur und Mehrheitsgesellschaft. In: Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 40 (3), S. 395–410Google Scholar
  82. Strauss, Anselm L./Corbin, Juliet M. (1996). Grounded Theory: Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Weinheim: BeltzGoogle Scholar
  83. Strauss, Anselm (1991). Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Weinheim: BeltzGoogle Scholar
  84. Sülzle, Almut (2011): Fußball, Frauen, Männlichkeiten. Eine ethnographische Studie im Fanblock. Frankfurt a. M.: CampusGoogle Scholar
  85. Taler, Ingo (2012): Out of Step. Hardcore-Punk zwischen Rollback und neonazistischer Adaption. Münster: Unrast testcard. Beiträge zur Popgeschichte 8 (2000): Themenschwerpunkt: Gender. Mainz: Ventil VerlagGoogle Scholar
  86. Triggs, Teal (2010): Fanzines. The DIY Revolution. San Francisco: Chronicle BooksGoogle Scholar
  87. Villa, Paula-Irene/Jäckel, Julia/Pfeiffer, Zara S./Sanitter, Nadine/Steckert, Ralf (Hrsg.) (2012): Banale Kämpfe? Perspektiven auf Populärkultur und Geschlecht. Wiesbaden: Springer VSGoogle Scholar
  88. Wehr, Christiane (2016a): Freiraum frei räumen. Ein inflationär gebauchter Topos wird entsedimentiert. Hamburg: Sprung VerlagGoogle Scholar
  89. Wehr Christiane (2016b): Luftschwanz. Queer-feministische Lesart einer Peaches-Performance. In: Carstensen, Tanja/Groß, Melanie/Schrader, Kathrin (Hrsg.): care | sex | net | work. Feministische Kämpfe und Kritiken der Gegenwart. Münster: Unrast, S. 72–77Google Scholar
  90. Wehr, Christiane/Groß, Melanie (2015): Intersektionale Wechselwirkungen von Geschlecht, race, Klasse und Körper im Punk/Hardcore – Das Beispiel Ox #29-Cover. In: Sülzle, Almut (Hrsg.): Zugänge, Herausforderungen und Perspektiven der Analyse von Fanzines. Exemplarische Analysen zu Ox #29 (JuBri-Workingpaper). http://www.jubri.jugendkulturen.de/files/jub/pdf/WP_1_Geschlecht.pdf(aufgerufen am 20.12.2016)
  91. Weis, Diana (Hrsg.) (2012): Cool aussehen. Mode & Jugendkulturen. Berlin: Archiv der JugendkulturenGoogle Scholar
  92. Wenk, Silke/Krebs, Rebecca (2007): Analysing the Migration of People and Images. Perspectives and Methods in the Field of Visual Culture. York: University of York. http://www.york.ac.uk/res/researchintegration/Integrative_Research_Methods/Wenk%20Visual%20Culture%20April%202007.pdf (aufgerufen am 01.12.2014)
  93. Wieners, Ute (2014): Zum Glück gab es Punk. Autobiografische Erzählungen. Neustadt: Verlag des Arbeitskreises RegionalgeschichteGoogle Scholar
  94. Winker, Gabriele/Degele, Nina (2009): Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  95. Winter, Rainer (2001): Cultural Studies als kritische Medienanalyse. Vom „encoding/decoding“ – Modell zur Diskursanalyse. In: Göttlich, Udo/Mikos, Lothar/Winter, Rainer (Hrsg.): Die Werkzeugkiste der Cultural Studies. Perspektiven, Anschlüsse, Interventionen. Bielefeld: transcript, S. 43–62Google Scholar
  96. Zimmermann, Anja (2007): Medien und Metaphern des Schwarzweiß. Geschichte, Geschlecht und Bilderpolitik bei Kara Walker – mit einem kurzen Ausflug zu Cindy Sherman und Zwelethu Mthethwa. In: FKW. Frauen Kunst Wissenschaft 43, S. 10–21Google Scholar
  97. Zobl, Elke (2011a): Grrrl Zines – Fanzines mit feministischem Anspruch. In: Hüttner, Bernd/Leidiger, Christiane/Oy, Gottfried (Hrsg.): Handbuch Alternativmedien 2011/12. Neu-Ulm: AG SPAK Bücher, S. 88–97Google Scholar
  98. Zobl, Elke (2011b): Zehn Jahre Ladyfest – Rhizomatische Netzwerke einer lokalen, transnationalen und virtuellen queer-feministischen Szene. In: Reitsamer, Rosa/Fichna, Wolfgang (Hrsg.): „They say I’m different …“. Popularmusik, Szenen und ihre AkteurInnen. Wien: Löcka, S. 208–220Google Scholar
  99. Zobl, Elke (2009): Für eine kritische Reflektion und intersektionale Perspektive in feministischen Zines. In: Loreck, Hanne (Hrsg.): Visuelle Lektüren – Lektüren des Visuellen. Bild – Praktiken Bild – Prozesse Bild – Verhältnisse. Hamburg: Textem-Verlag, S. 63–72Google Scholar
  100. Zobl, Elke/Drüeke, Ricarda (2012): Feminist Media. Participatory Spaces, Networks and Cultural Citizenship. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar

Quellen

  1. Belladonna (o.J.) *Google Scholar
  2. Benzine #4 (2002) *Google Scholar
  3. Click or Crash #2 (1987) *Google Scholar
  4. Flyer SO36 „Weihnachten verhindern!!!“ (2009) *Google Scholar
  5. Hähnchen #5 (2006) *Google Scholar
  6. Only a Phase #3 (1999) *Google Scholar
  7. Ox #4 (1997) *Google Scholar
  8. Patch Tierbefreiung (o.J.), privates FundstückGoogle Scholar
  9. Plastic Bomb #24 (1998) *, #71 (2010) *Google Scholar
  10. Punk-Kleidungsstück *Google Scholar
  11. Thrash it Away #3 (2006) *Google Scholar
  12. Tiki Lounge #2 (2000) *Google Scholar
  13. Trust #50 (1995) *, #112 (2005) *, #148 (2011) *Google Scholar
  14. Underdog #16 (2006)Google Scholar
  15. * Bestand Archiv der Jugendkulturen e.V.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations