Advertisement

Entscheidungslogiken in multioptionalen Mobilitätssystemen

  • Wolfgang RidEmail author
  • Gerhard Parzinger
  • Michael Grausam
  • Ulrich Müller
  • Carolin Herdtle
Chapter
  • 6.8k Downloads
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

Gesellschaftliche Wandlungsprozesse eröffnen im Zusammenspiel mit technischen Innovationen neue Möglichkeiten für die Gestaltung individueller Mobilität. Sowohl Intermodalität als Kombination verschiedener Verkehrsmittel auf einem Weg, als auch Multimodalität als Varianz der gesamten Verkehrsmittelnutzung wird vereinfacht, indem verschiedene Mobilitätsangebote (z.B. Bahn und Bus, Car- und Bikesharing) mit Hilfe von mobilen Apps in Echtzeit koordiniert werden. Verkehrsmittel können auf diese Weise als „multioptionales Mobilitätssystem“ (Deffner et al. 2016: 4) arrangiert werden und ermöglichen eine umweltverträglichere Umsetzung individueller Mobilitätsbedürfnisse. Als „Auto- Baustein“ einer umweltverträglicheren Mobilität wird das Carsharing zu einem Komplement des Umweltverbundes aus Bus und Bahn, Fahrrad und dem Zu-Fuß-Gehen (vgl. Braun et al. 2016). Trotz der wachsenden Nachfrage und steigenden Nutzerzahlen kann das Potenzial des Carsharing (bislang) nicht gehoben werden. Ein Hindernis für die Verbreitung von Carsharing-Angeboten liegt vor allem auch darin, dass das individuelle Mobilitätsverhalten auf Grund seiner Routinegebundenheit sehr veränderungsresistent ist.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Rid
    • 1
    Email author
  • Gerhard Parzinger
    • 2
  • Michael Grausam
    • 3
  • Ulrich Müller
    • 4
  • Carolin Herdtle
    • 5
  1. 1.Fachgebiet Stadt- und RegionalökonomieFachhochschule ErfurtErfurtDeutschland
  2. 2.Fachgebiet Stadt- und RegionalökonomieFachhochschule ErfurtErfurtDeutschland
  3. 3.humantekturBerlinDeutschland
  4. 4.MWOWürzburgDeutschland
  5. 5.Städtebau-InstitutUniversität StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations