Ästhetik, Werte und Landschaft

Eine Betrachtung zwischen philosophischen Grundlagen und aktueller Praxis der Landschaftsforschung
Chapter
Part of the RaumFragen: Stadt – Region – Landschaft book series (RFSRL)

Zusammenfassung

Die Frage, warum eine Landschaft schön ist, wurde schon häufig gestellt. Was aber bedeutet ‚schön‘? Der eher alltagsweltliche als wissenschaftliche Begriff gibt Anlass dazu, sich mit diesem Thema genauer auseinanderzusetzen. Antworten finden sich in der Philosophie. Eine Annäherung aus dieser Disziplin zum Thema Ästhetik und Landschaftsästhetik sowie die Frage, wie sich Werte und der Wertewandel auf die Konstruktion von Landschaft auswirken, stellen eine Basis für den Diskurs zum Thema Landschaftskonstruktionen dar. Es stellt sich heraus, dass der Wertewandel zu einer neuen Wertschätzung der Ästhetik beiträgt und es sogar Tendenzen der Pluralisierung ästhetischer Wahrnehmung gibt. So werden neben der Schönheit zunehmend auch die Erhabenheit und zum Teil auch die Hässlichkeit als ästhetische Bestandteile der Landschaft akzeptiert. Der postmoderne Wertewandel stellt somit auch eine Chance für eine zukünftige Akzeptanz veränderter Landschaften dar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bruns, D., & Kühne, O. (2015). Zur kulturell differenzierten Konstruktion von Räumen und Landschaften als Herausforderungen für die räumliche Planung im Kontext von Globalisierung. In B. Nienaber & U. Roos (Hrsg.), Internationalisierung der Gesellschaft und die Auswirkungen auf die Raumentwicklung. Beispiele aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland (Arbeitsberichte der ARL, Bd. 13, S. 18–29). Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung.Google Scholar
  2. Burckhardt, L., & Ritter, M. (2008). Warum ist Landschaft schön? Die Spaziergangswissenschaft (2. Aufl). Kassel: Schmitz.Google Scholar
  3. Croce, B. (1930). Aesthetik als Wissenschaft vom Ausdruck und allgemeine Sprachwissenschaft. Tübingen: J.C.B. Mohr.Google Scholar
  4. Dewey, J. (1958). Experience and nature. New York: Dover Publications.Google Scholar
  5. Duden (Bibliographisches Institut GmbH, Hrsg.). (2015). schön. http://www.duden.de/rechtschreibung/schoen. Zugegriffen: 24.01.2016.
  6. Ehrenfels, F. C. von (1897). System Der Werttheorie. Leipzig: O. R. Reisland.Google Scholar
  7. Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur. (2015a). Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Das UNESCO BesucherZentrum. https://www.voelklinger-huette.org/de/weltkulturerbe-voelklinger-huette/unesco-besucherzentrum/. Zugegriffen: 24.02.2016.
  8. Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur. (2015b). Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Das UNESCO BesucherZentrum. https://www.voelklinger-huette.org/de/weltkulturerbe-voelklinger-huette/unesco-besucherzentrum/. Zugegriffen: 24.0 2.2016.
  9. Ferchhoff, W., & Neubauer, G. (1997). Patchwork-Jugend. Eine Einführung in postmoderne Sichtweisen. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  10. Franzen, N., Hahne, U., Hartz, A., Kühne, O., Schafranski, F., Spellerberg, A., & Zeck, H. (2008). Herausforderung Vielfalt. L ändliche Räume im Struktur- und Politikwandel (E-paper der ARL), Hannover. http://shop.arl-net.de/media/direct/pdf/e-paper_der_arl_nr4.pdf. Zugegriffen: 08.07.2014.
  11. Freitag, S. (Westfälische Wilhelm-Universität Münster, Hrsg.). (2011). Die 70er Jahre: Niederlande und Deutschland im Vergleich. VI. Die Umweltbewegungen in Deutschland und den Niederlanden während der 70er Jahre. http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/nl-wissen/geschichte/vertiefung/70er/umweltbewegungen.html. Zugegriffen: 07.09.2014.
  12. Gailing, L. (2007). BfN-Skripten: Die Zukunft der Kulturlandschaft.Verwilderndes Land – wuchernde Stadt. In Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.), BfN-Skripten: Die Zukunft der Kulturlandschaft. Verwilderndes Land – wuchernde Stadt (S. 177–188). Bonn: BfN.Google Scholar
  13. Gilbert, K. E., & Kuhn, H. (1953). A history of esthetics. New York: Dover Publications.Google Scholar
  14. Glasze, G., & Pütz, R. (2007). Sprachorientierte Forschungsansätze in der Humangeographie nach dem linguistic turn – Einführung in das Schwerpunktheft. Geographische Zeitschrift 95 (1+2), 1–4.Google Scholar
  15. Hansen, K. P. (1995). Kultur und Kulturwissenschaft. Eine Einführung. Tübingen: Francke Verlag.Google Scholar
  16. Hegel, G. W. F. (1986). Vorlesungen über die Ästhetik 1 (Werke: [in 20 Bd.] / Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Bd. 13, 1. Aufl). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Hegel, G. W. F. (2001). Vorlesungen über die Ästhetik 2 (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft, Bd. 615, 5. Aufl). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Hillmann, K.-H. (2001). Zur Wertewandelforschung: Einführung, Übersicht und Ausblick. In G. W. Oesterdiekhoff & N. Jegelka (Hrsg.), Werte und Wertwandel in westlichen Gesellschaften. Resultate und Perspektiven der Sozialwissenschaften (S. 15–40). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  19. Hofmeister, S., & Kühne, O. (Hrsg.). (2016). StadtLandschaften. Die neue Hybridität von Stadt und Land. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Hokema, D. (200 9). Die Landschaft der Regionalentwicklung: Wie flexibel ist der Landschaftsbegriff? Raumforschung und Raumordnung 67, 3, 239–249. http://dx.doi.org/10.1007/BF03183009.
  21. Hokema, D. (2013). Landschaft im Wandel? Zeitgenössische Landschaftsbegriffe in Wissenschaft, Planung und Alltag. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Hügli, A. (2004). Wert. Einleitung. In J. Ritter, K. Gründer & G. Gabriel (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie (Bd. 12, S. 556–558). Basel: Schwabe.Google Scholar
  23. Huyssen, A. (1986). Postmoderne- eine amerikanische Internationale? In A. Huyssen & K. R. Scherpe (Hrsg.), Postmoderne. Zeichen eines kulturellen Wandels (Rowohlts Enzyklopädie, Originalausg, S. 13–44). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  24. Inglehart, R. (1998). Modernisierung und Postmodernisierung. Kultureller, wirtschaftlicher und politischer Wandel in 43 Gesellschaften. Frankfurt/Main et al.: Campus-Verlag.Google Scholar
  25. Ipsen, D. (2006). Ort und Landschaft (1. Aufl). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Jencks, C. (1986). Post-Modern und Spät-Modern. Einige grundlegende Definitionen. In P. Koslowski, R. Spaemann & R. Löw (Hrsg.), Moderne Oder Postmoderne? Zur Signatur des gegenwärtigen Zeitalters (Civitas Resultate, Bd. 10, S. 205–235). Weinheim: Acta Humaniora, VCH Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  27. Joas, H. (1997). Die Entstehung der Werte (1. Aufl.). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Kazig, R. (2012). Konturen einer situativen Umweltästhetik. Geographische Zeitschrift 100, 2, 84–102.Google Scholar
  29. Kazig, R. (2013). Landschaft mit allen Sinnen. Zum Wert des Atmosphärenbegriffs für die Landschaftsforschung. In D. Bruns & O. Kühne (Hrsg.), Landschaften: Theorie, Praxis und internationale Bezüge. Impulse zum Landschaftsbegriff mit seinen ästhetischen, ökonomischen, sozialen und philosophischen Bezügen mit dem Ziel, die Verbindung von Theorie und Praxis zu stärken (Institut Norddeutsche Kulturlandschaft, Lübeck, H. 5, S. 221–232). Schwerin: Oceano.Google Scholar
  30. Kühne, O. (2012). Stadt – Landschaft – Hybridität. Ästhetische Bezüge im postmodernen Los Angeles mit seinen modernen Persistenzen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Kühne, O. (2013). Landschaftstheorie und Landschaftspraxis. Eine Einführung aus sozialkonstruktivistischer Perspektive. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Kühne, O. (2017). Der intergenerationelle Wandel landschaftsästhetischer Vorstellungen – eine Betrachtung aus sozialkonstruktivistischer Perspektive. In O. Kühne, H. Megerle und F. Weber (Hrsg.), Landschaftsästhetik und Landschaftswandel (S. 53–68). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Kühne, O., Schönwald, A., & Weber, F. (2017). Die Ästhetik von Stadtlandhybriden: URFSURBS (Urbanizing former suburbs) in Südkalifornien und im Großraum Paris. In O. Kühne, H. Megerle und F. Weber (Hrsg.), Landschaftsästhetik und Landschaftswandel (S. 177–198). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  34. Kühne, O., & Spellerberg, A. (2010). Heimat in Zeiten erhöhter Flexibilitätsanforderungen. Empirische Studien im Saarland (1. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Kühne, O., Weber, F., & Weber, F. (2013). Wiesen, Berge, blauer Himmel. Aktuelle Landschaftskonstruktionen am Beispiel des Tourismusmarketings des Salzburger Landes aus diskurstheoretischer Perspektive. Geographische Zeitschrift 101, 1, 36–54.Google Scholar
  36. Leibenath, M. (2013). Konstruktivistische, interpretative La ndschaftsforschung: Prämissen und Perspektiven. In M. Leibenath, S. Heiland, H. Kilper & S. Tzschaschel (Hrsg.), Wie werden Landschaften gemacht? Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf die Konstituierung von Kulturlandschaften (Kultur- und Medientheorie, S. 7–37). Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  37. Linke, S. (2017). Neue Landschaften und ästhetische Akzeptanzprobleme. In O. Kühne, H. Megerle und F. Weber (Hrsg.), Landschaftsästhetik und Landschaftswandel (S. 87–104). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  38. Lyotard, J.-F. (1986). Das postmoderne Wissen. Ein Bericht (Edit ion Passagen, Bd. 7). Graz: Böhlau.Google Scholar
  39. Oesterdiekhoff, G. W., & Jegelka, N. (2001). Einführung. In G. W. Oesterdiekhoff & N. Jegelka (Hrsg.), Werte und Wertwandel in westlichen Gesellschaften. Resultate und Perspektiven der Sozialwissenschaften (S. 7–14). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  40. Peuckert, R. (1995). Werte. In B. Schäfers (Hrsg.), Grundbegriffe der Soziologie (Uni-Taschenbücher, Bd. 1416, 4. Aufl., S. 396–399). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  41. Pöltner, G. (2008). Philosophische Ästhetik (Grundkurs Philosophie, Bd. 16). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  42. Putnam, H. (1981). Reason, truth, and history. Cambridge: Cambridge Un iversity Press.Google Scholar
  43. Ray, P. H., & Anderson, S. R. (2000). The Cultural Creatives. How 50 m illion people are changing the world. New York: Harmony Books.Google Scholar
  44. Ritter, J., Bülow, U. von, & Schweda, M. (2010). Vorlesungen zur Philosophischen Ästhetik (Marbacher Schriften, Bd. 6). Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  45. Rosenkranz, K. (1996 [1853]). Ästhetik des Hässlichen (2. Aufl.). Leipzig: Reclam.Google Scholar
  46. Roughley, N. (2004). Analytische Philosophie. In J. Ritter, K. Gründer & G. Gabriel (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie (Bd. 12, S. 576–580). Basel: Schwabe.Google Scholar
  47. Schaber, P. (2004). Scheler, Hartmann. In J. Ritter, K. Gründer & G. Gabriel (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie (Bd. 12, S. 568–571). Basel: Schwabe.Google Scholar
  48. Schmitthenner, F. (1837). Kurzes deutsches Wörterbuch für Etymologie, Synonymik und Orthographie. Darmstadt: Metz.Google Scholar
  49. Schneider, N. (2005). Geschichte der Ästhetik von der Aufklärung bis zur Postmoderne (Universal-Bibliothek, 4. Aufl.). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  50. Schöbel, S. (2012). Windenergie und Landschaftsästhetik. Zur landschaftsgerechten Anordnung von Windfarmen. Berlin: Jovis.Google Scholar
  51. Schönwald, A. (2017). Ästhetik des Hybriden. Mehr Bedeutungsoffenheit für Landschaften durch Hybridisierungen. In O. Kühne, H. Megerle und F. Weber (Hrsg.), Landschaftsästhetik und Landschaftswandel (S. 161–176). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  52. Seel, M. (1996). Eine Ästhetik der Natur (Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft, Bd. 1231, 1. Aufl). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  53. Sieverts, T. (2001). Zwischenstadt. Zwischen Ort und Welt, Raum und Zeit, Stadt und Land (Bauwelt-Fundamente, Bd. 118, 3. Aufl.). Basel: Bertelsmann Fachzeitschriften, Birkhäuser.Google Scholar
  54. Steinkrüger, J.-E. (2017). Von der Poppelsdorfer Allee nach Disney World. Oder: Kulturlandschaft als semiotisches System. In O. Kühne, H. Megerle und F. Weber (Hrsg.), Landschaftsästhetik und Landschaftswandel (S. 41–50). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  55. Vischer, F. T. (1922). Kritische Gänge. München: Meyer & Jessen Verlag.Google Scholar
  56. Vogt, M. (2014). Wie we rden Werte geschaffen? In H. Magel (Hrsg.), Verspielen wir Grund und Boden? Bestands- und Flächenentwicklung im Praxistest. Werte – Kriterien – Instrumente (16. Münchner Tage der Bodenordnung und der Landentwicklung: Verspielen wir Grund und Boden? Bestands- und Flächenentwicklung im Praxistest, 26./27.03.2014, S. 15–24). München.Google Scholar
  57. Weber, F. (2015). Diskurs – Macht – Landschaft. Potenziale der Diskurs- und Hegemonietheorie von Erne sto Laclau und Chantal Mouffe für die Landschaftsforschung. In S. Kost & A. Schönwald (Hrsg.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen (S. 97-112). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  58. Weber, F. (2016). Extreme Stadtlandschaften – die französischen banlieues. In S. Hofmeister & O. Kühne (Hrsg.), StadtLandschaften. Die neue Hybridität von Stadt und Land (S. 85-109). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  59. Weber, F. (2017). Landschaftsreflexionen am Golf von Neapel. Déformation professionnelle, Meer-Stadtlandhybride und Atmosphäre. In O. Kühne, H. Megerle und F. Weber (Hrsg.), Landschaftsästhetik und Landschaftswandel (S. 199–214). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  60. Weber, F., Jenal, C., & Kühne, O. (2017a). Die Gewinnung mineralischer Rohstoffe als landschaftsästhetische Herausforderung – Eine Annäherung aus sozialkonstruktivistischer Perspektive. In O. Kühne, H. Megerle und F. Weber (Hrsg.), Landschaftsästhetik und Landschaftswandel (S. 245–266). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  61. Weber, F., Roßmeier, A., Jenal, C., & Kühne, O. (2017b). Landschaftswandel als Konflikt. Ein Vergleich von Argumentationsmustern beim Windkraft- und beim Stromnetzausbau aus diskurstheoretischer Perspektive. In O. Kühne, H. Megerle und F. Weber (Hrsg.), Landschaftsästhetik und Landschaftswandel (S. 215–244). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  62. Welsch, W. (1993). Ästhetisches Denken (3. Aufl.). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  63. Wöbse, H. H. (2002). Landschaftsästhetik. Über das Wesen, die Bedeutung und den Umgang mit landschaftlicher Schönheit. Stuttgart: Ulmer Verlag.Google Scholar
  64. Wojtkiewicz, W., & Heiland, S. (2012). Landschaftsverständnisse in der Landschaftsplanung. Eine semantische Analyse der Verw endung des Wortes „Landschaft“ in kommunalen Landschaftsplänen. Raumforschung und Raumordnung 70, 2, 133–145. doi: 10.1007/s13147-011-0138-7
  65. Wood, G. (2003). Die Wahrnehmung städtischen Wandels in der Postmoderne. Untersucht am Beispiel der Stadt Oberhausen (Stadtforschung aktuell, Bd. 88). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations