Advertisement

Wie Kinder in schwierigen Sozialisationskontexten das förderliche Gefühl von Bewährung entwickeln

Aktuelle und zukünftige Herausforderungen für die Pädagogik
  • Lalenia ZizekEmail author
Chapter
  • 1k Downloads
Part of the Rekonstruktive Sozialisationsforschung book series (RESOZ)

Zusammenfassung

Die vorliegende Betrachtung wendet das Konzept des Menschen als Bewährungssucher auf zentrale aktuelle und künftige kindheitspädagogische Phänomene an. Das Bewährungskonzept geht davon aus, dass der Mensch bereits sehr früh einen Drang entwickelt, einen wertvollen Beitrag zu seiner jeweiligen Gemeinschaft zu leisten. Es handelt sich, wie Boris Zizek hervorhebt (2015), um eine soziale Motivierung, die entsprechend den Formen des Zusammenlebens und der besonderen historischen, kollektiven und individuellen Erfahrungen ihre spezifische Ausformung erfährt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnett, Jeffrey J. 2004. Emerging adulthood. The winding road from the late teens through the twenties. New York, Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  2. Bandura, Albert. 1997. Self-efficacy: The exercise of control. New York: Freeman.Google Scholar
  3. Bourdieu, Pierre. 1998. Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre. 2009. Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In Soziale Ungleichheit. Klassische Texte zur Sozialstrukturanalyse. Hrsg. H. Solga, J. Powell und P. Berger, 111-127. Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  5. Bronfenbrenner, Urie. 1979. The Ecology of Human Development. Cambridge/Mass. u. a: Harvard University Press.Google Scholar
  6. Bundesministerium für Arbeit und Soziales. 2017. Armuts- und Reichtumsbericht. http://www.armuts-und-reichtumsbericht.de/DE/Startseite/start.html (aufgerufen am 22.02.2018)
  7. Dornes, Martin. 1996. Der kompetente Säugling: die präverbale Entwicklung des Menschen. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  8. Erikson, Erik. H. 1974. Jugend und Krise. Die Psychodynamik. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  9. Erikson, Erik. H. 1996. Identität und Lebenszyklus. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Flitner, Andreas. 2004. Konrad sprach die Frau Mama… Über Erziehung und Nicht- Erziehung. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  11. Garz, Detlef, Boris Zizek, und Lalenia Zizek. 2014. Familienpositionalitäten. Zur Rekonstruktion familialer Lebenswelten. In Aus Bildern lernen. Optionen einer sozialwissenschaftlichen Bild-Hermeneutik. Hrsg. K. Kraimer, 76-107. Ibbenbüren: Münstermann.Google Scholar
  12. Hurrelmann, Klaus, und Erik Albrecht. 2014. Die heimlichen Revolutionäre: Wie die Generation Y unsere Welt verändert. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  13. Kegan, Robert. 2008. Die Entwicklungsstufen des Selbst. Fortschritte und Krisen im menschlichen Leben. München: Kindt.Google Scholar
  14. King, Vera. 2002. Die Entstehung des Neuen in der Adoleszenz. Individuation, Generativität und Geschlecht in modernisierten Gesellschaften. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kohut, Heinz. 1981. Die Heilung des Selbst. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  16. König, Josef. 1994. Kleine Schriften. Freiburg u. a.: Alber.Google Scholar
  17. Mead, George Herbert. 1967. Mind, Self, & Society. From the Standpoint of a Social Behaviorist. Chicago u. a: University of Chicago Press.Google Scholar
  18. Mentzos, Stravos. 1984. Neurotische Konfliktverarbeitung. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  19. Oevermann, Ulrich. 2004. Sozialisation als Prozess der Krisenbewältigung. In Sozialisationstheorie interdisziplinär. Aktuelle Perspektiven. Hrsg. D. Geulen und H. Veith, 155-183. Stuttgart: Lucius und Lucius.Google Scholar
  20. Pollmann-Schult, Matthias. 2013. Elternschaft und Lebenszufriedenheit in Deutschland. Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, 38: 59-84.Google Scholar
  21. Scheid, Claudia, und Boris Zizek. 2017. Methodische und konstitutionstheoretische Aspekte einer rekonstruktiven Kindheitsforschung. Analysen von Kinderzeichnungen als Zugang zu kindlichen Bildungsprozessen. Sozialer Sinn, 18: 1-26.CrossRefGoogle Scholar
  22. Tomasello, Michael, Malinda Carpenter, Josep Call, Tanya Behne, und Henrike Moll. 2005. Understanding and sharing intentions: The origins of cultural cognition. Behavioral and Brain Sciences. 28: 675-691.Google Scholar
  23. Winnicott, Donald W. 2005. Playing and Reality. London u. a.: Routledge.Google Scholar
  24. Zizek, Boris. 2012. Probleme und Formationen des modernen Subjekts – Zu einer Theorie universaler Bezogenheiten. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Zizek, Boris. 2015. Der Mensch als Bewährungssucher – Versuch einer systematischen Einführung des Begriffs der Bewährung in die Sozialwissenschaft. In Wie wir zu dem werden, was wir sind: Sozialisations-, biographie- und bildungstheoretische Aspekte. Hrsg. D. Garz, ders., 71-89. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Zizek, Boris. 2016. Erwachsenwerden im heutigen Israel. Exemplarische Rekonstruktion von Adoleszenz in ethnisch und interkulturell konflikthaften Sozialisationsräumen. BIOS, 28: 148-178.CrossRefGoogle Scholar
  27. Zizek, Lalenia. 2016. Von der Partnerschaft zur Elternschaft – Elternwerden als Lebenslaufkrise. Eine mikroanalytische Untersuchung. Opladen u. a.: Budrich.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule Potsdam BildungswissenschaftenPotsdamDeutschland

Personalised recommendations