Advertisement

Einleitung

Zentrale Aspekte von Autonomie und Bewährung für eine rekonstruktive Sozialisationsforschung
  • Olaf BehrendEmail author
  • Boris Zizek
Chapter
Part of the Rekonstruktive Sozialisationsforschung book series (RESOZ)

Zusammenfassung

Autonomie- und Bewährungsbegriff sind in der rekonstruktiven Sozialisationsforschung traditionell von zentraler Bedeutung; zugleich sind beide Begriffe in den gegenwärtigen theoretischen Diskursen, vor allem zu Subjekt und Bildung, unterrepräsentiert. Diese Einschätzung stand am Anfang der Idee und Realisierung von zwei Tagungen, die wir in den Jahren 2013 und 2014 zu diesen Begriffen organisierten. Dieser Sammelband dokumentiert die Auseinandersetzung mit den Begriffen im Kontext der genannten Tagungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Behrend, Olaf. 2008a. Aktivieren als Form sozialer Kontrolle. In Aus Politik und Zeitgeschehen, 40-41: 16-21.Google Scholar
  2. Behrend, Olaf. 2008b. Sinnhafte Strukturen des Handelns und neurobiologische Prozesse des Sehens Zur soziologischen Bestimmung von Wahrnehmen als Handeln sowie zur Kritik der neurowissenschaftlichen Rede über Gehirn, Bewusstsein und visuelle Wahrnehmung. Köln: Universitätsverlag.Google Scholar
  3. Bennett, Maxwell R., und Peter M. Hacker. 2003. Philosophical Foundations of Neuroscience. Malden/MA u. a.: Blackwell Publishing.Google Scholar
  4. Burckhart, Holger. 1996. Diskursethik, Diskursanthropologie, Diskurspädagogik. Reflexiv-normative Grundlegung kritischer Pädagogik. Würzburg: Königshausen und Neumann.Google Scholar
  5. Dahrendorf, Ralf. 2010. Homo sociologicus. Ein Versuch zur Geschichte, Bedeutung und Kritik der Kategorie der sozialen Rolle. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  6. Deci, Edward L., und Richard M. Ryan. 1993. Die Selbstbestimmungstheorie der Motivation und ihre Bedeutung für die Pädagogik. Zeitschrift für Pädagogik, 39: 223-238.Google Scholar
  7. Deci, Edward L., und Richard M. Ryan. 2000. The “What” and “Why” of Goal Pursuits: Human Needs and the Self-Determination of Behavior. Psychological Inquiry, 11: 227–268.CrossRefGoogle Scholar
  8. Dornes, Martin. 1996. Der kompetente Säugling: die präverbale Entwicklung des Menschen. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  9. Erikson, Erik. H. 1973. Identität und Lebenszyklus. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Flaig, Bodo. 2017. Die Niederlage der politischen Vernunft. Wie wir die Errungenschaften der Aufklärung verspielen. Springe: zu Klampen.Google Scholar
  11. Freud, Sigmund. 1999. Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. Bd. XV der Gesammelten Werke. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  12. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich. 1999. Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften III. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  13. von Hentig, Helmut. 2006. Bewährung. Von der nützlichen Erfahrung, nützlich zu sein. München: Hanser.Google Scholar
  14. Kaufmann, Jean-Claude. 2005. Die Erfindung des Ich: Eine Theorie der Identität. Konstanz: UVK.Google Scholar
  15. Kohlberg, Lawrence. 1996. Die Psychologie der Moralentwicklung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  16. König, Josef. 1994. Kleine Schriften. Freiburg u. a.: Alber.Google Scholar
  17. Kraimer, Klaus. 2014. Fallrekonstruktive Soziale Arbeit: Ansätze, Methoden, Optionen. Ibbenbüren: Klaus Münstermann.Google Scholar
  18. Merleau-Ponty, Maurice. 1966. Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin: Walter De Gruyter & Co.Google Scholar
  19. Nagel, Ivan. 1985. Autonomie und Gnade. Über Mozarts Opern. München: Hanser – Edition Akzente.Google Scholar
  20. Oevermann, Ulrich. 1995. Ein Modell der Struktur von Religiosität. Zugleich ein Strukturmodell von Lebenspraxis und von sozialer Zeit. In Biographie und Religion. Zwischen Ritual und Selbstsuche. Hrsg. M. Wohlrab-Sahr, 27-102. Frankfurt am Main, New York: Campus.Google Scholar
  21. Nietzsche, Friedrich. 1988. Jenseits von Gut und Böse. Zur Genealogie der Moral. München: dtv.Google Scholar
  22. Piaget, Jean. 1983. Das moralische Urteil beim Kinde, zweite veränderte Auflage. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  23. Ritter, Joachim, Karlfried Gründer, und Gottfried Gabriel, Hrsg. 1971. Historisches Wörterbuch der Philosophie (HWPh), Band. 1. Basel: Schwabe.Google Scholar
  24. Rosenkranz, Karl. 1839. Ludwig Tieck und die romantische Schule. In Studien, 277-335, Berlin: Olms.Google Scholar
  25. Rousseau, Jean-Jacques. 2004. Träumereien eines einsamen Spaziergängers: Neuübersetzung. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  26. Schimank, Uwe. 2007. Handeln und Strukturen. Einführung in die akteurtheoretische Soziologie. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  27. Skinner, Quentin. 2012. Die drei Körper des Staates. Göttingen: Wallenstein.Google Scholar
  28. Weber, Max. 1991. Die protestantische Ethik. Eine Aufsatzsammlung. Gütersloh: Siebenstern.Google Scholar
  29. Zizek, Boris. 2012. Probleme und Formationen des modernen Subjekts – Zu einer Theorie universaler Bezogenheiten. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  30. Zizek, Boris. 2013. Handling Probation-Seekers – With a New Image of Humanity Towards a Positive Education. In Educating Competencies for Democracy. Hrsg. E. Nowak, D. Schrader und ders., 219-233. Bern: Peter Lang.Google Scholar
  31. Zizek, Boris. 2015a. Der Mensch als Bewährungssucher – Versuch einer systematischen Einführung des Begriffs der Bewährung in die Sozialwissenschaft. In Wie wir zu dem werden, was wir sind: Sozialisations-, biographie- und bildungstheoretische Aspekte. Hrsg. D. Garz, ders., 71-89. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Zizek, Boris. 2015b. Exemplarische Rekonstruktion der Eröffnungsphase von Unterricht. Sozialisations-, bewährungs- und professionalisierungstheoretische Perspektiven auf Schule. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation. 2015: 302-319.Google Scholar
  33. Zizek, Boris. 2016. Erwachsenwerden im heutigen Israel. Exemplarische Rekonstruktion von Adoleszenz in ethnisch und interkulturell konflikthaften Sozialisationsräumen. BIOS, 28: 148-178.CrossRefGoogle Scholar
  34. Zizek, Boris. 2017. Digital Socialization? An Exploratory Sequential Analysis of Anonymous Adolescent Internet-Social Interaction. Human Development 60: 203-232.CrossRefGoogle Scholar
  35. Zizek, Boris. 2018. (im Erscheinen). Tendenzen und Desiderata aktueller Sozialisationsforschung zu Kindheit und Jugend aus der Perspektive einer rekonstruktiven Sozialisationsforschung. In Kindheits- und Jugendforschung in der Kritik. Hrsg. A. Kleeberg-Niepage und S. Rademacher, 355-388. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland
  2. 2.Leibniz Universität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations