Advertisement

Einleitung

  • Sünje Paasch-Colberg
Chapter

Zusammenfassung

In den letzten 40 bis 50 Jahren ist in Deutschland (und anderen westlichen Demokratien) ein gesellschaftlicher Wandel zu beobachten, der auch das Wahlverhalten der Menschen betrifft. So gibt es z. B. immer weniger Wählerinnen und Wähler, die sich langfristig einer politischen Partei verbunden fühlen; umgekehrt steigt die Zahl der politisch Unentschlossenen, der Spätentscheider und der Wechselwähler (vgl. Kapitel 3.1.1). Für diese wachsende Gruppe von ungebundenen und unentschlossenen Wahlberechtigten sind daher kurzfristige Faktoren bedeutend, wenn sie ihre Wahlentscheidung treffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PublizistikFreie Universität Berlin Institut für PublizistikBerlinDeutschland

Personalised recommendations