Advertisement

„Geflüchtete als Drama“ – eine ethische Beurteilung der aktuellen deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik

Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag, den die Ethik zur Debatte über die aktuelle Flüchtlingskrise leisten sollte, ist auszuweisen, wozu wir als Gesellschaft – und stellvertretend für uns Regierung und staatliche Stellen – gegenüber Geflüchteten verpflichtet sind. In der Debatte wird von kommunitaristischer Seite ein gemeinschaftliches Recht auf politisch-kulturelle Selbstbestimmung postuliert, mit dem geschlossene Grenzen verteidigt werden. Dem wird von liberaler Seite ein Menschenrecht auf globale Bewegungsfreiheit entgegengehalten. Es zeigt sich aber, dass beide Seiten keine zufriedenstellenden Antworten bieten können. Überzeugender ist eine zweistufige Argumentation, in der zwischen der Verpflichtung zur Nothilfe für Geflüchtete und der Verpflichtung zur Integration von dauerhaft bleibenden Migrantinnen und Migranten unterschieden wird. Diese Unterscheidung schafft Raum für eine ethisch vertretbare Flüchtlings- und Migrationspolitik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angeli, O. (2011). Das Recht auf Einwanderung und das Recht auf Ausschluss. Zeitschrift für politische Theorie 2 (2), 171–184.Google Scholar
  2. Arendt, H. (1949). Es gibt nur ein einziges Menschenrecht. Die Wandlung IV, 754–770.Google Scholar
  3. Barry, B., Goodin, R. E. (1992). Free Movement. Ethical issues in the transnational migration of people and of money. London, New York: Routledge.Google Scholar
  4. Bauer, W. (2015). Über das Meer. Mit Syrern auf der Flucht nach Europa. Eine Reportage. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Becker, J. M., Krause, U. (2015). ‚Flucht und ihre Ursachen‘. http://fluechtlingsforschung.net/flucht-und-ihre-ursachen/. Zugegriffen: 1. März 2016.
  6. Benhabib, S. (2007). Ein anderer Universalismus. Einheit und Vielfalt der Menschenrechte. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 55 (4), 501–519.Google Scholar
  7. Benhabib, S. (2008). Die Rechte der Anderen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Blake, M. (2014). Zur Verteidigung des internationalen Rechts auf Bewegungsfreiheit. Zeitschrift für Menschenrechte 8 (2), 15–28.Google Scholar
  9. Brezger, J. (2014). Zur Verteidigung des internationalen Rechts auf Bewegungsfreiheit. Zeitschrift für Menschenrechte 8 (2), 30–49.Google Scholar
  10. Bundesamt für Geflüchtete und Migration (2015). Asylgeschäftsstatistik für den Monat Dezember 2015. http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/201512-statistik-anlage-asyl-geschaeftsbericht.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 1. März 2016.
  11. Carens, J. H. (2012). Fremde und Bürger: Weshalb Grenzen offen sein sollten. In A. Cassee, A. Goppel (Hrsg.), Migration und Ethik (S. 23–46). Münster: Mentis.Google Scholar
  12. Carens, J. H. (2013). The Ethics of Immigration. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  13. De la Rosa, S. (2015). Warum wir EuropäerInnen keine guten DemokratInnen sind. Was uns demokratietheoretische Konzepte über uns und die Flüchtlingsfrage sagen… http://fluechtlingsforschung.net/warum-wir-europaerinnen-keine-guten-demokratinnen-sind/ Zugegriffen: 28. Februar 2016.
  14. Dhawan, N. (2015). Aufklärung vor Europäern retten. Die Tageszeitung 5. Mai 2015. http://www.taz.de/!5009731/. Zugegriffen: 1. März 2016.
  15. Frontex (o.J). Migratory Routes Map. http://frontex.europa.eu/trends-and-routes/migratory-routes-map/. Zugegriffen: 1. März 2016.
  16. Graumann, S. (2011). Assistierte Freiheit. Von einer Behindertenpolitik der Wohltätigkeit zu einer Politik der Menschenrechte. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  17. Grenz, W., Lehmann, J. & Keßler, S. (2015). Schiff bruch. Das Versagen der europäischen Flüchtlingspolitik. München: Knaur Verlag.Google Scholar
  18. Kant, I. (1785/1974). Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. In W. Weischedel (Hrsg.), Werkausgabe Band VII (S. 9–102). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Kant, I. (1788/1974). Die Kritik der praktischen Vernunft. In W. Weischedel (Hrsg.), Werkausgabe Band VII (S. 105–302). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Kant, I. (1793/1977). Über den Gemeinspruch: Das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis. In W. Weischedel (Hrsg.), Werkausgabe Band XI (S. 125–172). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Kant, I. (1795/1977). Zum ewigen Frieden. In W. Weischedel (Hrsg.), Werksausgabe Band XI (S. 195–251). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Kermani, N. (2016). Einbruch der Wirklichkeit. Auf dem Flüchtlingstreck durch Europa. München: Beck.Google Scholar
  23. Kramatschek, C. (2015). „Dazwischen das Meer“ Flucht und Flüchtende in der Literatur. http://www.deutschlandradiokultur.de/dazwischen-das-meer-flucht-undfluechtende-in-der-literatur.976.de.html?dram:article_id=324766. Zugegriffen: 1. März 2016.
  24. Ladwig, B. (2012). Offene Grenzen als Gebot der Gerechtigkeit? In A. Cassee, A. Goppel (Hrsg.), Migration und Ethik (S. 67–88). Münster: Mentis.Google Scholar
  25. Lüders, M. (2016). Wer den Wind sät: Was westliche Politik im Orient anrichtet. München: Beck.Google Scholar
  26. Mona, M. (2012). Recht auf Einwanderung oder auf politisch-kulturelle Selbstbestimmung? In A. Cassee, A. Goppel (Hrsg.), Migration und Ethik (S. 147–168). Münster: Mentis.Google Scholar
  27. Moses, J. W. (2006). International Migration. Globalization’s Last Frontier. London, New York: Zed Books.Google Scholar
  28. Ott, K. (2016). Zuwanderung und Moral. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  29. Owen, D. (2014). Human Rights, Refugees and Freedom of Movement. Zeitschrift für Menschenrechte 8 (2), 50–65.Google Scholar
  30. Pro Asyl (2015). 2015: Dramatischer Anstieg von Gewalt gegen Flüchtlinge. http://www.proasyl.de/de/news/detail/news/2015_dramatischer_anstieg_von_gewalt_gegen_fluechtlinge/. Zugegriffen: 1. März 2016.
  31. Rawls, J. (2002). The Law of Peoples. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  32. Rawls, J. (2003). Politischer Liberalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Richter, M. (2015). Fluchtpunkt Europa. Unsere humanitäre Verantwortung. Hamburg: edition Körber Stiftung.Google Scholar
  34. Schaber, P. (2012). Das Recht auf Einwanderung: Ein Recht worauf? In A. Cassee, A. Goppel (Hrsg.), Migration und Ethik (S. 185–195). Münster: Mentis.Google Scholar
  35. Statistica (o. J.). Anzahl der Asylanträge (insgesamt) in Deutschland von 1995 bis 2016. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/76095/umfrage/asylantraege-insgesamt-in-deutschland-seit-1995/. Zugegriffen: 1. März 2016.
  36. UNO-Flüchtlingshilfe (o. J.). Geflüchtete weltweit. Zahlen & Fakten. https://www.unofluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/zahlen-fakten.html. Zugegriffen: 1. März 2016.
  37. Walzer, M. (2012). Einwanderung: Das Argument für Beschränkungen. In A. Cassee, A. Goppel (Hrsg.), Migration und Ethik (S. 107–146). Münster: Mentis.Google Scholar
  38. Wellman, C. H., Cole, P. (2011). Debating the Ethics of Immigration. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BochumDeutschland

Personalised recommendations