Advertisement

Industrie 4.0 pp 137-148 | Cite as

Analyse von Ansätzen zur Kundenintegration bei „Mass Customization“-Konzepten

  • Julia Glaß
  • Oliver Jagenow
  • Kai Kuckein
  • Alexander Klemm
  • Tobias Ruttmann
  • Jürgen Seitz
Chapter

Zusammenfassung

Das Zeitalter der Industrie 4.0 hat viele neue Ideen und Entwicklungen mit sich gebracht. Damit gehen verschiedenste Veränderungen im Produktionsumfeld wie auch dem dazugehörigen Produktkatalog einher. Individualisierte und eigens angepasste Güter steigen immer mehr in der Wunschliste des Kunden. Um dieser nachzukommen ist der Ansatz zur „Mass Customization“ bei vielen Unternehmen wieder verstärkt sichtbar. Im nachfolgenden Artikel werden Ansätze betrachtet, wie der Kunde in „Mass Customization“-Konzepte integriert werden kann.

Die derzeitigen Ansätze und Konzepte werden anschließend, mit Blick auf die Zukunft, genauer untersucht. Im Vordergrund stehen hierbei die Fragen: In welche Richtung könnten sich diese weiterentwickeln, und welche Faktoren nehmen hier Einfluss? Im Zuge der Individualisierung von Produkten, welche aktuell konfigurationsgestützt sind, könnten Unternehmen in Zukunft – beispielsweise unterstützt von hochmodernen 3-D-Scannern – auf exaktere Datenbasis zurückgreifen und dadurch noch passendere Produkte erzeugen.

Gemeinsam werden aber der technologische Fortschritt, Innovationsdruck und die zunehmenden Wünsche der Kunden dazu führen, dass „Mass Customization“ weiter an Attraktivität für Unternehmen zunehmen wird.

Schlüsselwörter

Mass customization Industrie 4.0 Kundenintegration 

Literatur

  1. 1.
    A. Romberg, „Unternehmen auf dem Weg zu Industrie 4.0 Deutscher Industrie 4.0-Index zum zweiten Mal erhoben“, Productivity Management, S. 61–64, 2016.Google Scholar
  2. 2.
    R. Geissbauer, V. Koch, S. Kuge und S. Schrauf, „http://www.strategyand.pwc.com“, 2014. [Online]. Verfügbar unter: http://www.strategyand.pwc.com/media/file/Industrie-4-0.pdf. [Zugriff am 07 03 2016].
  3. 3.
    W. Wellbrock und C. Traumann, „Zukünftige Herausforderungen im Bereich des Handels“, Discussion Papers on Logistics and Supply Chain Management, S. 37 ff, Oktober 2012.Google Scholar
  4. 4.
    C. Ramsauer, „Industrie 4.0 – Die Produktion der Zukunft“, WINGbusiness, S. 6–12, 3 2013.Google Scholar
  5. 5.
    T. Kaufmann, Geschäftsmodelle in Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge, Wiesbaden: Springer Vieweg, 2015.Google Scholar
  6. 6.
    Adidas AG, „Geschichte“, 2016. [Online]. Verfügbar unter: http://www.adidas-group.com/de/unternehmen/geschichte/. [Zugriff am 25 Februar 2016].
  7. 7.
    F. T. Piller, E. Lindgens und F. Steiner, „Mass Customization at Adidas: Three Strategic Capabilities to Implement Mass Customization“, SSRN Workin Paper Series, 29 Januar 2012.Google Scholar
  8. 8.
    K. Moser, M. Müller und F. T. Piller, „Transforming mass customisation from a marketing instrument to a sustainable business model at Adidas“, International Journal of Mass Customisation (IJMASSC), Bd. 1, Nr. 4, 2006.Google Scholar
  9. 9.
    G. Bernhard, „Die gläserne Küchenmöbelfabrik“, dds - das magazin für möbel und ausbau, Heft 15, S. 128, 2015.Google Scholar
  10. 10.
    F. T. Piller, „Mass Customization“, in Handbuch Produktmanagement, Wiesbaden, Gabler Verlag, 2007, S. 943–968.Google Scholar
  11. 11.
    Tylko, „FAQ“, unbekannt. [Online]. Verfügbar unter: https://tylko.com/de/faq/general/.
  12. 12.
    I. Kubisty, „Factory tour“, 08 April 2015. [Online]. Verfügbar unter: http://tylko.com/de/journal/factory/.
  13. 13.
    mymuesli GmbH, „Geschichte“, 2016. [Online]. Verfügbar unter: http://www.mymuesli.com/ueber-uns/story.
  14. 14.
    max, „WIR STELLEN VOR: UNSERE NEUE MANUFAKTUR UND DIE NEUE MÜSLI-MASCHINE“, 11 Januar 2012. [Online]. Verfügbar unter: http://www.mymuesli.com/blog/2012/01/11/wir-stellen-vor-unsere-neue-manufaktur-und-die-neue-musli-maschine/.
  15. 15.
    M. Richter, R. Souren und J. Witschel, „Mass Customization in der Lebensmittelbranche - Konzeptionelle Grundlagen und das Fallbeispiel Müsliproduktion“, Wirtschaftswissenschaftliches Studium (WiSt), Bd. 42, Nr. 1, S. 4–9, 2013.Google Scholar
  16. 16.
    R.-D. Kempis und J. Ringbeck, Do IT smart: Chefsache Informationstechnologie – Auf der Suche nach der Effektivität, Wien/Frankfurt: Wirtschaftsverlag Carl Ueberreuter, 1998.Google Scholar
  17. 17.
    F. T. Piller, Mass Customization: Ein wettbewerbsstrategisches Konzept im Informationszeitalter, Wiesbaden: Gabler, 2000.Google Scholar
  18. 18.
    A. Picot und R. Neuburger, „Arbeit in der digitalen Welt“, in IT-Gipfelprozess, München, 2013.Google Scholar
  19. 19.
    Eurostat, „Anteil der Internet-Käufer an der Gesamtbevölkerung in der Europäischen Union (EU-28) in den Jahren 2009 bis 2015“, [Online]. Verfügbar unter: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/39217/umfrage/anteil-der-e-commerce-nutzer-an-der-gesamtbevoelkerung-in-der-eu/. [Zugriff am 21 März 2016].
  20. 20.
    C. Linnhoff-Popien, M. Zaddach und A. Grahl, Marktplätze im Umbruch: Digitale Strategien für Services im Mobilen Internet, Vieweg: Springer, 2015.Google Scholar
  21. 21.
    DMV Szene, „In Zukunft kaufen wir nur noch mit dem Smartphone ein? “, Absatzwirtschaft, S. 93, 15 März 2016.Google Scholar
  22. 22.
    Otto Group; Innofact, „Welches sind Ihrer Meinung nach die Nachteile des Online-Shoppings?“, [Online]. Verfügbar unter: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/12859/umfrage/nachteile-des-online-shopping-2009/. [Zugriff am 21 März 2016].
  23. 23.
    S. Bartsch und C. Blümelhuber, Always Ahead im Marketing: Offensiv, digital, strategisch, Wiesbaden: Gabler Verlag, 2015.Google Scholar
  24. 24.
    ChannelPartner, „Personalisierung im E-Commerce“, ChannelPartner.de, 03 Februar 2016.Google Scholar
  25. 25.
    T. Möller, D. Reinermann und M. Neumann, „Orthopädische Schuhversorgung – Neue Wege, neue Techniken“, Trauma und Berufskrankheit, Supplement 3, S. 281, 19 September 2009.Google Scholar
  26. 26.
    I. Schenk, „Individuelles von der Stange“, Creditreform, Nr. 3, S. 22, 2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Julia Glaß
    • 1
  • Oliver Jagenow
    • 2
  • Kai Kuckein
    • 3
  • Alexander Klemm
    • 4
  • Tobias Ruttmann
    • 5
  • Jürgen Seitz
    • 3
  1. 1.Wald an der AlzDeutschland
  2. 2.KuchenDeutschland
  3. 3.WiesbadenDeutschland
  4. 4.HeidenheimDeutschland
  5. 5.ZiertheimDeutschland

Personalised recommendations