Advertisement

Fahrwerk pp 145-211 | Cite as

Federn und Dämpfer Springs and Dampers

  • Michael TrzesniowskiEmail author
Chapter
Part of the Handbuch Rennwagentechnik book series (HR)

Zusammenfassung

Die Aufbaufeder ist das ausgleichende Element zwischen dem Aufbau, der möglichst ruhig bleiben sollte, und den Rädern, die der Fahrbahnoberfläche folgen sollen. Die Feder nimmt Kraftspitzen auf ohne sie direkt in den Wagenkasten einzuleiten. Dämpfer geben die in der Feder gespeicherte Energie wieder kontrolliert ab und wirken darüber hinaus als dynamische Federn. Damit tragen beide auch zum Leichtbau bei, weil tragende Teile nicht auf die von Bodenwellen verursachten Lastspitzen ausgelegt werden müssen. Erst ein gut abgestimmtes Feder-Dämpfersystem ermöglicht (lang anhaltendes) schnelles Fahren.

Literatur

  1. 1.
    Henker, E.: Fahrwerktechnik. Vieweg, Wiesbaden (1993) Google Scholar
  2. 2.
    Heißing, B.: Moderne Fahrwerksauslegung. Vortrag im Rahmen der ÖVK-Vortragsreihe, Graz, 12. Mai 2004 Google Scholar
  3. 3.
    Braess, Seiffert: Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik, 4. Aufl. Vieweg, Wiesbaden (2005) Google Scholar
  4. 4.
    Staniforth, A.: Competition Car Suspension, 3. Aufl. Haynes, Sparkford (1999) Google Scholar
  5. 5.
    Matschinsky, W.: Radführungen der Straßenfahrzeuge, 2. Aufl. Springer, Berlin (1998) Google Scholar
  6. 6.
    N.N.: Formula Renault 2000 Manual, Renault Sport Promotion Sportive (2001) Google Scholar
  7. 7.
    Incandela, S.: The Anatomy & Development of the Formula One Racing Car from 1975, 2. Aufl. Haynes, Sparkford (1984) Google Scholar
  8. 8.
    Betzler, J.: Fahrwerktechnik Grundlagen. In: Reimpel, J., Betzler, J. (Hrsg.) Fahrwerktechnik: Grundlagen. 4. Aufl. Vogel, Würzburg (2000) Google Scholar
  9. 9.
    Der neue BMW 5er. Sonderausgabe ATZ/MTZ. August (2003) Google Scholar
  10. 10.
    Smith, C.: Tune to win. Aero Publishers, Fallbrook (1978) Google Scholar
  11. 11.
    Muhs, D., et al.: Roloff/Matek Maschinenelemente, 17. Aufl. Vieweg, Wiesbaden (2005) Google Scholar
  12. 12.
    Richter, W.: Konstruieren neuartiger Produkte. Konstruktion, Heft 47. Springer, Düsseldorf, 268–276 (1995) Google Scholar
  13. 13.
    Krimmel, H., et al.: Elektronische Vernetzung von Antriebsstrang und Fahrwerk. ATZ 5, 368–375 (2006)Google Scholar
  14. 14.
    Crahan, T.C.: Modelling Steady-State Suspension Kinematics and Vehicle Dynamics of Road Racing Cars, Part II. SAE Paper 942506. In: Smith, C. (Hrsg.) Racing Chassis and Suspension Design. SAE International, Warrendale (2004) Google Scholar
  15. 15.
    Öttgen, O., Bertram, T.: Modellgestützte Entwicklung eines mechatronischen Fahrwerkregelungssystems. ATZ 6, 546–553 (2007)Google Scholar
  16. 16.
    Haney, P.: The Racing & High-performance Tire, 1. Aufl. SAE, Warrendale (2003) Google Scholar
  17. 17.
    Milliken, W.F.: Chassis design: principles and analysis. Society of Automotive Engineers, Warrendale (2002) Google Scholar
  18. 18.
    Formula One Technology. Sonderheft von Race Engine Technology. High Power Media, Somerset (2007) Google Scholar
  19. 19.
    Segers, J.: Analysis Techniques for Racecar Data Acquisition, 1. Aufl. SAE International, Warrendale (2008) Google Scholar
  20. 20.
    Rouelle, C.: Race Car Vehicle Dynamics and Data Acquisition. Seminar Binder. OptimumG (2012) Google Scholar
  21. 21.
    Kasprzak, J.: KAZ Technologies. Damping Calculations Seminar. Michigan (2011) Google Scholar
  22. 22.
    Milliken, W., Milliken,D.: Race Car Vehicle Dynamics, 1. Aufl. SAE, Warrendale (1995) Google Scholar
  23. 23.
    Fuhr F., et al.: Optimizing vehicle dynamics by in-house function development. In: Pfeffer P. (Hrsg.): 7th International Munich Chassis Symposium 2016, S. 143–158. Springer Vieweg, Wiesbaden (2016) Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für FahrzeugtechnikFH JoanneumGrazÖsterreich

Personalised recommendations