Denken Sie in Produkten – erst danach in (IT-)Prozessen

  • Peter Samulat
Chapter

Zusammenfassung

Wo findet man sie, die lukrativen, digitalen Geschäftsmodelle? In den meisten Unternehmen hat sich über viele Jahre ein nahezu blindes Verständnis davon entwickelt, was der Kunde will, welchen Wert das eigene Unternehmen am besten erbringen kann, was am besten zugekauft wird und was die Wettbewerber besser oder schlechter machen.

Führungskräfte wie Sie stehen nun vor der Herausforderung, Antworten auf die Digitalisierung zu finden, Orientierung zu geben und eine Neuausrichtung Ihrer Unternehmensstrategien vorzunehmen. Mutige Entscheidungen darüber zu treffen, was genau zu tun ist, ist ein komplexer und von vielen Faktoren abhängiger Prozess: Was häufig fehlt, ist eine (lukrative) Digital-Strategie.

Literatur

  1. Acatech. (2016, April). acatech (Hrsg.): Smart Service Welt: Digitale Serviceplattformen – Praxiserfahrungen aus der Industrie. Best Practices. Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. http://www.mynewsdesk.com/de/acatech-deutsche-akademie-der-technikwissenschaften/documents/smart-service-welt-digitale-serviceplattformen-praxiserfahrungen-aus-der-industrie-55373. Zugegriffen: 16. Dez
  2. Barth, M. (2016). Der Bierdeckel-Businessplan – große Ideen brauchen nicht viele Worte. http://www.startworks.de/bierdeckel-businessplan-vorlage/. Zugegriffen: 1. Juni 2016.
  3. Bernarda und Smit (2015). Value Proposition Design: How to Create Products and Services Customers Want (Stragegyzer). John Wiley & Sons, 2015.Google Scholar
  4. Boureanu, L. (2016). Hochkaräter. Smart Services „veredeln“ deutsche Anlagentechnik. In: DIGITUS 2016-1, S. 51.Google Scholar
  5. Cole, T. (2015). Digitale Transformation. Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss! Impulse für den Mittelstand. München: Vahlen.Google Scholar
  6. Deloitte. (2015, Dezember). 3D opportunity for technology, media and telecommunications. Delotte University Press. dupress.deloitte.com. Zugegriffen: 16. Dez 2016.Google Scholar
  7. Deloitte (2016). Studie: Deutschland ist ein großer Markt für Elektro-Nutzfahrzeuge. www.emobilserver.de/. Zugegriffen: 15. Dez 2016.
  8. Dembski (2013). Dembski, S.: Enterprise 2.0 und die Veränderung der Unternehmenskultur. Potenziale und organisationale Herausforderungen für das Wissensmanagement. Diplomica Verlag, Hamburg, 2013.Google Scholar
  9. Fleisch, E., Weinberger, M., Wortmann, F. (2014). Geschäftsmodelle im Internet der Dinge. Bosch IoT Lab White Paper. http://www.iot-lab.ch/wp-content/uploads/2014/09/GM-im-IOT_Bosch-Lab-White-Paper.pdf. Zugegriffen: 20. Apr 2016.
  10. Forrester. (2016). Forrester definition von design thinking. Nach Kurzlechner, W.: Welche Skills Design Thinking braucht. http://www.cio.de/. Zugegriffen: 4. Mai 2016.
  11. Heuer, S., & Range, T. (2016). Durchsichtige Geschäfte. In: BRAND EINS, Heft Mai 2016, S. 20ff.Google Scholar
  12. Jansky, S.G. (2016). Trendanalyse „Artificial Intelligence (Teil 2)“: Nehmen uns Computer die Arbeit weg? www.2beahead.com. Zugegriffen: 21. Apr 2016.
  13. Kollmann, T. (2016). E-Entrepreneurship: Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft (6. Aufl.). Wiesbaden: Springer/Gabler.Google Scholar
  14. Koren, Y. (2010). The global manufactoring revolution. Ann Arbor: University of Michigan.Google Scholar
  15. Kuhn, J. (2016, Januar). Erst Bitcoin, dann die Welt. Das Blockchain-Prinzip. Süddeutsche Zeitung. http://www.sueddeutsche.de/digital/blockchain-prinzip-erst-bitcoin-dann-die-welt-1.2272735. Zugegriffen: 27. Mai 2016.
  16. Lobo, S. (2016, Juni). Die Mensch-Maschine: Der deutsche Perfektionismus ist Gift. Kolumne, SPIEGEL-Online. www.spiegel.de. Zugegriffen: 24. Juni 2016.
  17. Nadella, S. (2016). Satya Nadella, CEO Microsoft. In: einem Interview der Wirtschaftswoche, Heft 18, 29. Apr. 2016, S. 63.Google Scholar
  18. Picot, A. et al. (2009). Enterprise 2.0. Kurzbeschreibung. Institut für Information, Organisation und Management, LMU München. http://www.iom.bwl.uni-muenchen.de/forschung/projekte/projekte/enterprisezweinull.html. Zugegriffen: 30. Juni 2016.
  19. Rustler, F. (2016). Denkwerkzeuge der Kreativität und Innovation. Das kleine Handbuch der Innovationsmethoden (3. Aufl.). St. Gallen/Zürich: Midas Verlag AG.Google Scholar
  20. Veuve, A. (2016). Digitale Zerstörung statt Digitale Transformation! https://www.linkedin.com/pulse. Zugegriffen: 21 Apr 2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Peter Samulat
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations