Motivieren: Erfolgreich mit BGM

Chapter

Zusammenfassung

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein interaktiver Prozess, dessen Erfolg von einem Miteinander aller im Unternehmen Beschäftigten abhängt. Transparente Kommunikation muss den Nutzen aller BGM-Maßnahmen zu jeder Zeit gewährleisten. Engagement, Veränderungsbereitschaft und die Vision erfüllender und erfolgreicher Arbeit lassen Hürden überwinden.

Literatur

  1. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Hrsg) (2016) Grünbuch Arbeiten 4.0. BerlinGoogle Scholar
  2. Gurt J, Schwennen C, Elke G (2009) Integriertes IuK-Management. Nutzen einer intranetbasierten Gesundheitsplattform. In: Henning K, Leisten I, Hees F (Hrsg) Innovationsfähigkeit stärken-Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Präventiver Arbeits- und Gesundheitsschutz als Treiber. Wissenschaftsverlag, Mainz Aachen, S 180–197Google Scholar
  3. Initiative Gesundheit und Arbeit (2011) Iga. Report 20. Motive und Hemmnisse für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Berlin. https://www.iga-info.de/fileadmin/redakteur/Veroeffentlichungen/iga_Reporte/Dokumente/iga-Report_20_Umfrage_BGM_KMU_final_2011.pdf. Zugegriffen: 2. Aug. 2016
  4. Lüerßen H et al (2015) BGM im Mittelstand 2015. Ziele, Instrumente und Erfolgsfaktoren für das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Eine Studie der Zeitschrift Personalwirtschaft in Zusammenarbeit mit Fürstenberg Institut, ias Gruppe und Techniker Krankenkasse. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Köln. http://www.fuerstenberg-institut.de/wp-content/uploads/2015/12/BGM_Studie-10_2015_web.pdf. Zugegriffen: 21. Aug. 2016
  5. Prochaska JO, DiClemente CC, Norcross JC (1992) In search of how people change: applications to addictive behavior. Am Psychol 47:1102–1114CrossRefGoogle Scholar
  6. Techniker Krankenkasse (Hrsg) (2015) Schichtarbeit. Informationen für einen gesunden Ausgleich, 3 Aufl. Hamburg. https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/48800/Datei/151675/Schichtarbeit.pdf. Zugegriffen: 7. Sept. 2016
  7. Téglás M (2015) Management im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Tredition, HamburgGoogle Scholar
  8. Walter UN, Wäsche H, Sander M (2012) Dialogorientierte Kommunikation im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Prävention und Gesundheitsförderung 7(4):295–301. http://www.ifbg.eu/wp-content/uploads/2016/01/Betriebliche-Gesundheitskommunikation-Walter-Waesche-Sander-1.pdf. Zugegriffen: 7. Sept. 2016
  9. Wieduckel W, de Molina K, Ringlstetter MJ, Frey D (Hrsg) (2015) Arbeitskultur 2020. Herausforderungen und Best Practices der Arbeitswelt der Zukunft. Springer, WiesbadenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Benefit-BGMBerlinDeutschland

Personalised recommendations