Advertisement

Perspektivwechsel

Das Quartier als Handlungsebene der Wohnungswirtschaft
Chapter

Zusammenfassung

In den vergangenen ca. 20 Jahren hat sich in der traditionsreichen Wohnungswirtschaft vieles verändert. Durch den Wegfall der Gemeinnützigkeit Anfang der 1990er Jahre und diverse Marktliberalisierungen der Rot-Grünen Bundesregierung wurde das Wirtschafts- und Sozialgut Wohnung zu einem Handelsgut und Anlageobjekt und avancierte angesichts der vermuteten Unterbewertung des deutschen Wohnungsmarktes für viele Anleger aus dem In- und Ausland zu einem lohnenden Asset. Im Ergebnis bekamen es Teile der auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgelegten Wohnungswirtschaft innerhalb kurzer Zeit mit äußerst modernen Finanzierungsstrategien und -instrumenten zu tun.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alisch, Monika (2002): Soziale Stadtentwicklung – Politik mit neuer Qualität? In: Uwe-Jens Walther (Hg.): Soziale Stadt, Zwischenbilanzen: Ein Programm auf dem Weg zur sozialen Stadt? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. S. 57-70.Google Scholar
  2. BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) (Hg.) (2011): Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt). Online verfügbar unter http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/FP/ExWoSt/Forschungsfelder/2005/InnovationenFamilieStadtquartiere/01_Start.html, zuletzt geprüft am 12.02.2015.
  3. BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) (2014): Sanierungsbedarf im Bebäudebestand. Ein Beitrag zur Energieeffizienzstrategie Gebäude. Berlin.Google Scholar
  4. DV (Deutscher Verband) (Hg.) (2013): Energieeffizienz im Wohnquartier. Fachreihe, initiiert durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Online verfügbar unter http://www.deutscher-verband.org/aktivitaeten/veranstaltungen/energieeffizienz.html, zuletzt geprüft am 12.02.2015.
  5. Fischer, Günther (2013): Quartiersentwicklung und Architekturtheorie: Überlegungen zu theoretischen und methodischen Schnittstellen. In: Veronika Deffner und Ulli Meisel (Hg.): StadtQuartiere: Sozialwissenschaftliche, ökonomische und städtebaulich-architektonische Perspektiven. Essen: Klartext Verlag, S. 211-226.Google Scholar
  6. GdW (Hg.) (2008): Wohntrends 2020. Studie. Wohnkonzepte, Struktur und Wohnkaufkraft der Hausahlte in Deutschland – ein Modell für die Praxis. Schlussfolgerungen und Handlungsmöglichkeiten für die Wohnungswirtschaft. Branchenbericht 3, Berlin. Erstellt von Analyse & Konzepte GmbH, Hamburg und InWIS GmbH, Bochum.Google Scholar
  7. GdW (2012): Wohnungsunternehmen als Energieerzeuger. Beitrag der Wohnungswirtschaft zur Energiewende. GdW kompakt, Juni 2012. Online verfügbar unter http://web.gdw.de/uploads/pdf/publikationen/12_07_12_GDW_Kompakt.pdf, zuletzt geprüft am 08.07.2016.
  8. GdW (Hg.) (2013): Wohntrends 2030. Studie. Branchenbericht 6, Berlin. Erstellt von Analyse & Konzepte GmbH, Hamburg und InWIS GmbH, Bochum.Google Scholar
  9. Glatzer, Wolfgang (2001): Neue Wohnformen für Junge und Alte. Haushaltstechnisierung in der Generationenperspektive. In: Schader-Stiftung (Hg.): wohn:wandel. Szenarien, Prognosen, Optionen zur Zukunft des Wohnens. Darmstadt: Schader-Stiftung, S 216–227.Google Scholar
  10. Haus und Grund e.V. (Hg.) (o.J.): Energieeffizienz im Quartier. Online verfügbar unter http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Aktionsprogramm_Klimaschutz/h19_46_haus_energieeffizienz_bf.pdf, zuletzt geprüft am 06.02.2015.
  11. Heinze, Rolf G.; Naegele, Gerhard; Schneiders, Katrin (2011): Wirtschaftliche Potentiale des Alters. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.Google Scholar
  12. InWIS (2011): Wege aus dem Vermieter-Mieter-Dilemma. Studie Im Auftrag des GdW. Bochum.Google Scholar
  13. KfW (Hg.) (2015): Energetische Stadtsanierung – Zuschüsse für Quartierskonzepte und Sanierungsmanager. Online verfügbar unter https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/%C3%96ffentliche-Einrichtungen/Energetische-Stadtsanierung/Finanzierungsangebote/Energetische-Stadtsanierung-Zuschuss-Kommunen-(432)/, zuletzt geprüft am 12.02.2015.
  14. Kreuzer, Volker; Scholz, Tobias (2010): Altersgerechte Stadtentwicklung. Eine aufgabenund akteursbezogene Untersuchung am Beispiel Bielefeld. Dissertation. Dortmund.Google Scholar
  15. Langenbrinck, Gregor (2014): Begleitforschung zum KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“ – Ein Blick ins laufende Geschehen. In: Jürgen Pöschk (Hg.): Energieeffizienz in Gebäuden – Jahrbuch 2014. Berlin: VME Verlag, S. 157-164.Google Scholar
  16. Mehnert, Thorsten; Kremer-Preiß, Ursula (2016): Handreichung Quartiersentwicklung. Praktische Umsetzung sozialraumorientierter Ansätze in der Altenhilfe. Köln: Kuratorium Deutsche Altershilfe.Google Scholar
  17. MGEPA.NRW (Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen) (Hg.) (2013): Masterplan altengerechte Quartiere.NRW. Strategieund Handlungskonzept zum selbstbestimmten Leben im Alter. Düsseldorf.Google Scholar
  18. MVV Energie (Hg.) (2014): Forschungsprojekt „Strombank“ untersucht Betriebsmodelle eines Quartier-Speichers für Strom aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen sowie BHKW. Online verfügbar unter http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/aktuelles/2014/kw51/forschungsprojekt-strombank-untersucht-betriebsmodelle-einesquartier-speichers-fuer-strom-aus-photovoltaik-und-windenergieanlagen-sowie-bhkw.html, zuletzt geprüft am 06.02.2015.
  19. Neitzel, Michael (2013): Gebaute Quartiere – Beziehungen zwischen wohnungswirtschaftlichen und städtebaulichen Zugängen. In: Veronika Deffner und Ulli Meisel (Hg.): Stadt-Quartiere: Sozialwissenschaftliche, ökonomische und städtebaulich-architektonische Perspektiven. Essen: Klartext Verlag, S.179-196.Google Scholar
  20. Neitzel, Michael (2014): Wohntrends 2030: Über den Transfer von Trendergebnissen und Zukunftsforschung in die Praxis von Wohnungsbestands- und Quartiersentwicklung. In: ZIWP, Zeitschrift für Immobilienwissenschaft und Immobilienpraxis 2 (2), S. 25-38.Google Scholar
  21. Noll, Christian; Speßhardt, Christoph von (2014): Ab jetzt Klartext!. In: Jürgen Pöschk (Hg.): Energieeffizienz in Gebäuden – Jahrbuch 2014. Berlin: VME Verlag, S. 53-59.Google Scholar
  22. Schader-Stiftung (Hg.) (2001): wohn:wandel. Szenarien, Prognosen, Optionen zur Zukunft des Wohnens. Darmstadt: Schader-Stiftung.Google Scholar
  23. Schäfers, Bernhard; Hradil, Stefan (1995): Gesellschaftlicher Wandel in Deutschland. Ein Studienbuch zur Sozialstruktur und Sozialgeschichte. Stuttgart: Ferdinand Enke Verlag.Google Scholar
  24. Schnur, Olaf (2008): Neighborhood Trek – vom Chicago Loop nach Bochum-Hamme – Quartiersforschungskonzepte im Überblick. Arbeitsberichte 145. Berlin: Humboldt-Universität.Google Scholar
  25. Schnur, Olaf (Hg.) (2014): Quartiersforschung – Zwischen Theorie und Praxis, 2. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft.Google Scholar
  26. Spellerberg, Annette (2001): Lebensstile und Wohnprofile: Trends. Einige empirische Befunde. In: Schader-Stiftung (Hg.): wohn:wandel. Szenarien, Prognosen, Optionen zur Zukunft des Wohnens. Darmstadt: Schader-Stiftung, S. 276-286.Google Scholar
  27. VdW Südwest (VdW Südwest e.V. Wohnungswirtschaft) (Hg.) (2010): Wirtschaftliche und gesellschaftliche Kraft. Jahresbericht 2009/2010. Online verfügbar unter http://www.vdwsuedwest.de/fileadmin/ www.vdw-sw.de/downloads/Bericht-2010.pdf, zuletzt geprüft am 11.02.2015.
  28. Wachten, Kunibert; Kloos, Michael (2007): Städtebau. Handlungsmöglichkeiten eines solaren Städtebaus. In: Dagmar Everding (Hg.): Solarer Städtebau – Vom Pilotprojekt zum planerischen Leitbild. Stuttgart: Kohlhammer, S. 18-87.Google Scholar
  29. wmr (wirtschaftsförderung metropoleruhr gmbh); InWIS (Hg.) (2013): Innovationsnetzwerk Energieeffizienz Region Ruhr Phase II (Projektbericht, unveröffentlicht).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.InWIS Forschung & Beratung GmbHBochumDeutschland

Personalised recommendations