Betriebliche Kindertagesstätten

Modell für die Organisation von Fürsorgeaufgaben im deutschen Wohlfahrtsstaat?
Chapter

Zusammenfassung

Im Jahr 2008 hat Rolf G. Heinze gemeinsam mit Adalbert Evers den Sammelband „Sozialpolitik. Ökonomisierung und Entgrenzung“ herausgegeben. Die dort versammelten Beiträge dokumentierten den seinerzeit aktuellen Stand zu generellen Entwicklungstrends der bundesdeutschen Sozialpolitik. Seitdem hat sich einerseits der Trend der Ökonomisierung weiter fortgesetzt (vgl. Heinze/Schneiders 2014), andererseits kann aber auch eine „Rückkehr des Staates“ (Heinze 2009) in Teilbereichen konstatiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altgeld, Karin; Stöbe-Blossey, Sybille (Hg.) (2009): Qualitätsmanagement in der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung. Perspektiven für eine öffentliche Qualitätspolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  2. Althammer, Jörg W.; Lampert Heinz (2014): Lehrbuch der Sozialpolitik. 9. Aufl. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  3. Auth, Diana; Brüker, Daniela; Dierkes, Mirjam; Leiber Simone; Leitner, Sigrid; Vukoman, Marina (2015): Wenn Mitarbeiter Angehörige pflegen: Betriebliche Wege zum Erfolg. Ergebnisse des Projektes „Männer zwischen Erwerbstätigkeit und Pflege“ (MÄNNEP), gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf. Online verfügbar unter http://www.boeckler.de/pdf_fof/S-2012-611-4-2.pdf, zuletzt geprüft am 27.05.2016.
  4. Botsch, Elisabeth; Lindecke, Christiane; Wagner, Alexandra (Hg.) (2007): Familienfreundlicher Betrieb: Einführung, Akzeptanz und Nutzung von familienfreundlichen Maßnahmen. Eine empirische Untersuchung. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  5. Brinkmann, Tanja M.; Fehre, Rena (2009): Familienbewusste Arbeitsbedingungen: (k)ein Thema für Betriebs- und Personalräte? In: WSI-Mitteilungen 62 (6), S. 324–330.Google Scholar
  6. Budd, John W.; Mumford, Karen (2006): Family-Friendly Work Practices in Britain: Availability and Perceived Accessibility. In: Human Ressource Management 45, S. 23–42.Google Scholar
  7. Bujard, Martin (2011): Geburtenrückgang und Familienpolitik: Ein interdisziplinärer Erklärungsansatz und seine empirische Überprüfung im OECD-Länder-Vergleich 1970-2006. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  8. Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (2011): Abschlussbericht zur Studie „Wirkungen des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes“. Berlin. Online verfügbar unter http://www.tns-infratest.com/SoFo/_pdf/2011_Abschlussbericht_Wirkungen_des_Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes.pdf, zuletzt geprüft am 27.05.2016.
  9. Busch, Carola (2008): „Wenn das Kind in den Kindergarten geht, dann wird sie wiederkommen. Und das ist auch so gewünscht.“ – Wie und warum Unternehmen Kinderbetreuung fördern. In: Gertraude Krell (Hg.): Chancengleichheit durch Personalpolitik. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag, GWV Fachverlag, S. 453–462.Google Scholar
  10. Evers, Adalbert; Heinze, Rolf G. (Hg.) (2008): Sozialpolitik: Ökonomisierung und Entgrenzung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  11. Flüch, Sabine; Stettes, Oliver (2013): Familienfreundlichkeit in der deutschen Wirtschaft – Ergebnisse des Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2013. Online verfügbar unter: http://www.iwkoeln.de/presse/pressemitteilungen/beitrag/unternehmensmonitor-familienfreundlichkeit-2013-familienfreundlich-erfolgreich-120921, zuletzt geprüft am 27.05.2016.
  12. Fürstenberg, Friedrich (1988): Welche Zukunftsperspektiven hat die betriebliche Sozialpolitik? In: Personal 40 (2), S. 42–45.Google Scholar
  13. Gerlach, Irene (2012): Unternehmen als familienpolitische Akteure – eine auch historische Einordnung. In: Irene Gerlach und Helmut Schneider (Hg.): Betriebliche Familienpolitik, Kontexte, Messungen und Effekte. Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 11–27.Google Scholar
  14. Gerlach, Irene; Schneider, Helmut (Hg.) (2012): Betriebliche Familienpolitik, Kontexte, Messungen und Effekte. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  15. Gray, Matthew; Tudball, Jacqueline (2003): Family Friendly Work Practices: Differences Within and Between Workplaces. In: The Journal of Industrial Relations 45, S. 269–291.Google Scholar
  16. Grohs, Stephan; Schneiders, Katrin; Heinze, Rolf G. (2014): Mission Wohlfahrtsmarkt. Institutionelle Rahmenbedingungen, Strukturen und Verbreitung von Social Entrepreneurship in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Heinze, Rolf G. (2009): Rückkehr des Staates? Politische Handlungsmöglichkeiten in unsicheren Zeiten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Heinze, Rolf G. (2015): Diskursive Koordination. Die neue Rolle des Staates für das Miteinander von Unternehmen und drittem Sektor. In: Michael Hüther, Knut Bergmann und Dominik Enste (Hg.): Unternehmen im öffentlichen Raum. Zwischen Markt und Mitverantwortung. Wiesbaden: Springer VS Verlag, S. 283-300.Google Scholar
  19. Heinze, Rolf G.; Klie, Thomas; Kruse, Andreas (2015): Subsidiarität revisited. In: Sozialer Fortschritt 64 (6), S. 131-138.Google Scholar
  20. Heinze, Rolf G.; Schneiders, Katrin (2014): Wohlfahrtskorporatismus unter Druck. Zur Ökonomisierung der Sozialpolitik und des sozialen Dienstleistungssektors. In: Gary S. Schaal, Matthias Lemke und Claudia Ritzi (Hg.): Die Ökonomisierung der Politik in Deutschland. Kritische Studien zur Demokratie. Wiesbaden, S. 45–68.Google Scholar
  21. Hemmer, Edmund (1984): Die betriebliche Sozialpolitik im Spannungsfeld zwischen staatlicher Sozialpolitik, Tarifpolitik und Rechtsprechung. In: Hans-Joachim Hoffman-Nowotny und Friedhelm Gehrmann (Hg.): Ansprüche an die Arbeit: Umfragedaten und Interpretationen. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 207–219.Google Scholar
  22. Hüther, Michael (2006): Ergebnisse einer repräsentativen Unternehmensbefragung: Wie familienfreundlich ist die deutsche Wirtschaft? Online verfügbar unter http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Pressestelle/Pdf-Anlagen/statement-huth,property=pdf,bereich=,rwb=true.pdf., zuletzt geprüft am 23.05.2016.
  23. IG Metall (Hg.) (2011): Work-Life Balance. Schönen Worten müssen Taten folgen. Betriebsrätebefragung der IG Metall zum Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“. Online verfügbar unter https://www.igmetall.de/docs_0177597_PK_Junge_Generation30_8_2011_BR_Befragung_Work_Life_Balance_49c1e1a2c80d146546dffb55605bf8bbddea203f.pdf, zuletzt geprüft am 23.05.2016.
  24. Klenner, Christina; Brehmer, Wolfram; Plegge, Mareen; Bohulskyy, Yan (2013): Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Tarif-verträgen und Betriebsvereinbarungen in Deutschland: Eine empirische Analyse. WSI Diskussionspapier (184). Düsseldorf.Google Scholar
  25. Konrad, Franz-Michael (2012): Der Kindergarten. Seine Geschichte von den Anfängen bis in die Gegenwart. 2. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus Verlag.Google Scholar
  26. Krus, Astrid; Jasmund, Christina (2012): Frühkindliche Bildung und Erziehung. In: Rudolf Bieker und Peter Floerecke (Hg.): Träger, Arbeitsfelder und Zielgruppen der Sozialen Arbeit. Stuttgart: Kohlhammer, S. 45–56.Google Scholar
  27. Lamp, Michael E.; Ahnert, Lieselotte (2011): Öffentliche Tagesbetreuung auf dem Prüfungs-stand entwicklungspsychologischer Forschung. In: Heidi Keller (Hg.): Handbuch Kleinkindforschung. 4. Aufl. Bern: Huber, S. 330–364.Google Scholar
  28. Lauber, Verena; Reiter, Sarah; Storck, Johanna (2015): Familienfreundlichkeit in Unternehmen: Status Quo in Deutschland und Forschungsstand. DIW Roundup: Politik im Fokus (77). BerlinGoogle Scholar
  29. Münder, Johannes (2014): Die Finanzierung der Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen. Einzelprobleme und Zukunftsperspektiven. In: Recht der Jugend und des Bildungswesens 62 (1), S. 87–99.Google Scholar
  30. Röhn, Melanie (2012): Selbstbestimmt Wohnen mit Demenz. In: Gabriele Kleiner (Hg.): Alter(n) bewegt. Perspektiven der Sozialen Arbeit auf Lebenslagen und Lebenswelten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 229–246.Google Scholar
  31. Seils, Eric; Kaschowitz, Judith (2015): Wie verbreitet sind Betriebskindergärten? WSI- Report 21. Düsseldorf.Google Scholar
  32. Statistisches Bundesamt (verschiedene Jahrgänge): Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe: Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflegteams. Wiesbaden.Google Scholar
  33. Statistisches Bundesamt (2015): Pfl egestatistik 2013. Pfl ege im Rahmen der Pfl egeversicherung. Deutschlandergebnisse. Wiesbaden.Google Scholar
  34. Steiner, Karin (2014): Fundraising im Kindergarten – Eine herausfordernde Gratwanderung. In: Bernhard Koch (Hg.): Handbuch Kindergartenleitung. Das ABC für Führungskräfte in der Elementarpädagogik. Wien: KiTa aktuell, S. 491–509.Google Scholar
  35. Stoy, Volquart (2015): Föderale Vielfalt im unitarischen Sozialstaat. Die sozialpolitische Angebotssteuerung der deutschen Länder. Wiesbaden: Springer VS für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  36. Then, Volker; Münscher, Robert; Stahlschmidt, Stephan; Knust, Rüdiger (o.J.): Studie zu den Effekten betrieblicher Kinderbetreuung. Ein CSI Bericht unter Verwendung des Social Return on Investment, Heidelberg.Google Scholar
  37. Tietze, Wolfgang; Becker-Stoll, Fabienne; Bensel, Joachim; Eckhardt Andrea G.; Haug-Schnabel, Gabriele; Kalicki, Bernhard; Keller, Heidi; Leyendecker, Birgit (Hg.) (2012): NUBBEK. Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit. Fragestellungen und Ergebnisse im Überblick. Online verfügbar unter http://www.nubbek.de/media/pdf/NUBBEK%20Broschuere.pdf, zuletzt geprüft am 03.06.2016.
  38. Weßler-Poßberg, Dagmar (2013): Betriebliche Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Spannungsverhältnis von Geschlecht und Qualifikation. Fallstudien zur Umsetzung, Nutzung und Wirkung der Instrumente betrieblicher Familienpolitik in Organisationen der privaten Wirtschaft und des öffentlichen Sektors. Dissertation: Universität Duisburg-Essen.Google Scholar
  39. Wingen, Max (1960): Der Betrieb als Träger von Familienpolitik. In: Sozialer Fortschritt (1), S. 17-21.Google Scholar
  40. Wingen, Max (2003): Betriebliche Familienpolitik als gesellschaftspolitische Aufgabe: familienbewusste Personalpolitik als Weg zum Unternehmenserfolg. In: Sozialer Fortschritt 52 (3), S. 60–64.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.FB SozialwissenschaftenHochschule KoblenzKoblenzDeutschland

Personalised recommendations