Herausforderungen und Bewältigungsstrategien. Lebenserfolg und Selbstbestimmung als Determinanten der biografischen Selbstreflexion

Chapter

Zusammenfassung

Drei Fragen werden untersucht. 1) Hängt die biografische Selbstreflexion negativ vom Lebenserfolg und positiv von Bewältigungsstrategien der Akzeptanz ab – Erfolgs- und Selbstbestimmungshypothese? 2) Nimmt sie zwischen Jugend und später Lebensmitte ab – Konsolidierungshypothese? 3) Geht der Einfluss des Lebenserfolgs zurück und wächst der Einfluss der Bewältigungsstrategien – Verinnerlichungshypothese? Untersucht werden ehemalige Gymnasiasten im 30., 43. und 56. Lebensjahr. Die Zahl der Antworten auf offene Fragen über bedauerte Entscheidungen, positive und negative Ereignisse und fehlgelaufene Entwicklungen wurde auf den objektiven und subjektiven Erfolg im beruflichen und privaten Leben sowie die religiöse Bewältigungsstrategie der Sinnübernahme oder Sinnsuche und die existenzielle Bewältigungsstrategie der flexiblen Zielanpassung oder hartnäckigen Zielverfolgung regrediert. Die Erfolgshypothese wird teilweise, die Selbstbestimmungshypothese selten bestätigt, die Häufigkeit der biografischen Selbstreflexion nimmt entgegen der Konsolidierungshypothese zu, und die Einflüsse auf sie werden entgegen der Verinnerlichungshypothese schwächer.

Literatur

  1. Allison, Paul D. 2005. Fixed effects regression methods for longitudinal data using SAS®. Cary: SAS Institute Inc.Google Scholar
  2. Allison, Paul D. 2009. Fixed effects regression models. Thousand Oaks: Sage.CrossRefGoogle Scholar
  3. Andreß, Hans-Jürgen, Katrin Golsch, und Alexander Schmidt. 2013. Applied panel data analysis for economic and social surveys. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  4. Baltes, Paul B., Lindenberger Ulman, und M. Staudinger Ursula. 2006. Life span theory in developmental Psychology. In Handbook of child psychology, Bd. 1, 5. Aufl., Hrsg. William Damon und Richard M. Lerner, 569–664. New York: Wiley.Google Scholar
  5. Becker, Gary S. 1981. A treatise on the family. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  6. Berger, Peter L. 1967. The sacred canopy: Elements of a sociological theory of religion. New York: Anchor.Google Scholar
  7. Brandtstädter, Jochen. 2007. Hartnäckige Zielverfolgung und flexible Zielanpassung als Entwicklungsressourcen: Das Modell assimilativer und akkomodativer Prozesse. In Entwicklungspsychologie der Lebensspanne, Hrsg. Jochen Brandtstädter und Ulman Lindenberger, 413–444. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  8. Brandtstädter, Jochen, und Gerolf Renner. 1990. Tenacious goal pursuit and flexible goal adjustment: Explication and age-related analysis of assimilative and accomodative strategies of coping. Psychology and Aging 5:58–67.CrossRefGoogle Scholar
  9. Chan, Wayne, Robert R. McCrae, Filip De Fruyt, Lee Jussim, Corinna E. Löckenhoff, Marleen De Bolle, Paul T. Costa, Angelina R. Jr, Anu Realo Sutin, und Jüri Allik. 2012. Stereotypes of age differences in personality traits: Universal and accurate? Journal of Personality and Social Psychology 103:1050.CrossRefGoogle Scholar
  10. Diehl, Manfred. 2006. Development of self-representations in adulthood. In Handbook of personality development, Hrsg. Daniel K. Mroczek und D. Little Todd, 373–388. Mahwaw: Erlbaum.Google Scholar
  11. Dillon, Michele, und Paul Wink. 2003. Religiousness and spirituality. Trajectories and vital involvement in late adulthood. In Handbook of sociology of religion, Hrsg. Michele Dillon, 179–189. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  12. Donnellan, M. Brent, und Richard E. Lucas. 2008. Age differences in the big five across the life span: Evidence from two national samples. Psychology and Aging 23:558.CrossRefGoogle Scholar
  13. Erikson, Erik H. 1973. Identität und Lebenszyklus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Felling, Albert, Jan Peters, und Osmund Schreuder. 1982. Identitätswandel in den Niederlanden. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 34:26–53.Google Scholar
  15. Filipp, Sigrun-Heide. 2007. Kritische Lebensereignisse. In Entwicklungspsychologie der Lebensspanne, Hrsg. Jochen Brandtstädter und Ulman Lindenberger, 337–366. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  16. Freund, Alexandra T., und Nikitin Jana. 2012. Junges und mittleres Erwachsenenalter. In Entwicklungspsychologie, 7. Aufl., Hrsg. Wolfgang Schneider und Ulman Lindenberger, 259–282. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  17. Greve, Werner. 2007. Selbst und Identität im Lebenslauf. In Entwicklungspsychologie der Lebensspanne, Hrsg. Jochen Brandtstädter und Ulman Lindenberger, 305–336. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  18. Kohli, Martin. 2003. Der institutionalisierte Lebenslauf: Ein Blick zurück und nach vorn. In Entstaatlichung und soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002, Hrsg. Jutta Allmendinger, 526–545. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  19. Lindenberger, Ulman, und M. Staudinger Ursula. 2012. Höheres Erwachsenenalter. In Entwicklungspsychologie, 7. Aufl., Hrsg. Wolfgang Schneider und Ulman Lindenberger, 283–310. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  20. Luckmann, Thomas, und Peter Berger. 1964. Social mobility and personal identity. European Journal of Sociology/Archives Européennes de Sociologie 5:331–344.CrossRefGoogle Scholar
  21. McCrae, Robert R., T. A. Martin, und Paul T. Jr. Costa. 2005. Age Trends and Age Norms for the NEO Personality Inventory-3 in Adolescents and Adults. Assessment 10 (4): 363–373.CrossRefGoogle Scholar
  22. Meulemann, Heiner. 2001a. Erwachsenwerden als Übergang von Identitätsbildung zur Identitätswahrung. In Ankunft im Erwachsenenleben. Lebenserfolg und Erfolgsdeutung in einer Kohorte ehemaliger Gymnasiasten zwischen 16 und 43, Hrsg. Heiner Meulemann, Klaus Birkelbach, und Jörg Otto Hellwig, 11–34. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  23. Meulemann, Heiner. 2001b. Zentralität von Lebensbereichen und Zufriedenheit mit dem Lebens. In Ankunft im Erwachsenenleben. Lebenserfolg und Erfolgsdeutung in einer Kohorte ehemaliger Gymnasiasten zwischen 16 und 43, Hrsg. Heiner Meulemann, Klaus Birkelbach, und Jörg Otto Hellwig, 195–213. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  24. Meulemann, Heiner. 2001c. Religiosität, Anpassungsbereitschaft und Lebenszufriedenheit. Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie 21:227–242.Google Scholar
  25. Meulemann, Heiner, und Klaus Birkelbach. 1993. Säkularisierung und Selbstthematisierung. Determinanten der biographischen Selbstreflexion dreizigjähriger ehemaliger Gymnasiasten. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 45 (4): 644–667.Google Scholar
  26. Roberts, Brent W., Kate E. Walton, und Wolfgang Viechtbauer. 2006. Patterns of mean-level change in personality traits across the life course: A meta-analysis of longitudinal studies. Psychological Bulletin 132:1.CrossRefGoogle Scholar
  27. Staudinger, Ursula M. 2001. Life reflection: A socio-cognitive analysis of life review. Review of General Psychology 5:148–160.CrossRefGoogle Scholar
  28. Terracciano, Antonio, Robert R. McCrae, Larry J. Brant, und Paul T. Costa Jr. 2005. Hierarchical linear modeling analyses of the NEO-PI-R scales in the Baltimore Longitudinal Study of Aging. Psychology and Aging 20:493.CrossRefGoogle Scholar
  29. Webster, Jeffrey D., und Mary E. McCall. 1999. Reminiscence functions across adulthood: A replication and extension. Journal of Adult Development 6:73–85.CrossRefGoogle Scholar
  30. Wegener, Bernd. 1988. Kritik des Prestiges. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Soziologie und SozialpsychologieUniversität zu KölnKölnDeutschland
  2. 2.Fakultät für BildungswissenschaftenUniversität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations