Advertisement

Zangengeburt der Arbeitsgesellschaft

  • Hans-Jürgen ArltEmail author
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Als Kapital wird Geld zum Regisseur der modernen Arbeitswelt. Es dirigiert die Arbeit, löst deren Begrenzung auf, die in der Bedarfsbefriedigung liegt, und verlangt Arbeit ohne Ende – immer mehr von der Technik, immer weniger von Arbeitskräften. Auf der anderen Seite bleibt die Chance einer eigenständigen sozialen Existenz für die Mehrheit der Bevölkerung an eine individuell zuschreibbare Arbeitsleistung gebunden. Dieser Zangengriff hält die Arbeit im Zentrum der Moderne: Kapital sucht kostengünstige Arbeitsleistungen und Konsumnachfrage, Individuen suchen bezahlte Arbeitsleistungen und Konsumangebote. Als Ergebnis wird in der Arbeitsgesellschaft mehr gearbeitet als nötig und schlechter gelebt als möglich.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Theorie und Praxis der KommunikationUniversität der KünsteBerlinDeutschland

Personalised recommendations