Advertisement

Der dynamisch-transaktionale Ansatz als forschungsleitendes Konzept

Chapter
Part of the Schriften zur Medienproduktion book series (SMP)

Zusammenfassung

Der dynamisch-transaktionale Ansatz (DTA) entwickelte sich als Synthese der Rezipientenperspektive (Uses-and-Gratification-Ansatz) und der Kommunikatorperspektive (Stimulus-Response-Modell) (vgl. Früh/Schönbach 1991: 15f.). Früh und Schönbach stellten den DTA in voneinander getrennten Aufsätzen Anfang der 1980er Jahre vor und verfolgten mit ihm einen anderen Zugang zur Medienwirkung als es die damals geläufigen Medienwirkungsstudien taten. Denn sie gingen nicht davon aus, dass lediglich eine einseitig gerichtete und bedingte Wirkungsbeziehung zwischen zwei Objekten existiert, sondern wechselseitige Beziehungen vorherrschen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.NürnbergDeutschland

Personalised recommendations