Inklusion und „Große Lösung“ in der Kinder- und Jugendhilfe

Eine Zwischenbilanz aus aktuellem Anlass
Chapter

Zusammenfassung

Christian Lüders diskutiert in seinem Beitrag das im Juni 2017 vom Bundestag verabschiedete Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen. Er zeigt auf, inwiefern die ursprünglichen Reformanliegen der großen Koalition in der 18. Legislaturperiode, die Kinder- und Jugendhilfe zu einem inklusiven Hilfesystem zu entwickeln, umgesetzt wurden. Dafür beschreibt der Autor zunächst die historische und politische Entwicklung der „kleinen“ zur „großen Lösung“ auf, wonach alle Kinder und Jugendliche mit Behinderung an einer Stelle zusammengeführt werden, statt wie vorher nach Behinderung zu trennen. Er beleuchtet das uneindeutige Verhältnis der „großen“ und „inklusiven Lösung“ zueinander und problematisiert die unterschiedlichen Referenzen des Inklusionsbegriffs. Kritisiert wird dabei, dass in der Kinder- und Jugendhilfe in Hinblick auf junge Flüchtlinge von interkultureller Öffnung statt von Inklusion die Rede ist, die nach diesem Verständnis nur Behinderung in den Blick nimmt und keine inklusiven Strategien, die sich auch auf junge Flüchtlinge beziehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrbeck, Bernd. 2014a. Schulische Inklusion – Möglichkeiten, Dilemmata und Widersprüche. Soziale Passagen 6: 5–19.Google Scholar
  2. Ahrbeck, Bernd. 2014b. Inklusion: Eine Kritik. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  3. Arbeitsgruppe Inklusion von jungen Menschen mit Behinderung. 2013. Bericht der von der ASMK und JFMK eingesetzten Arbeitsgruppe „Inklusion von jungen Menschen mit Behinderung“ Bund – Länder – Deutscher Landkreistag – Deutscher Städtetag – BAG der Landesjugendämter – Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Sozialhilfeträger. 5. März 2013. https://www.jfmk.de/index.cfm?uuid=736ED47C93C038D46BC50E-1689A543EE. Zugegriffen: 26. Dezember 2016.
  4. Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe. 2016. „Vielfalt gestalten, Rechte für alle Kinder und Jugendlichen stärken!“ Empfehlungen zum Reformprozess SGB VIII der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ. Berlin: Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe. https://www.agj.de/positionen/aktuell.html. Zugegriffen: 15. November 2016.
  5. Becker, Uwe. 2015. Die Inklusionslüge. Behinderung im flexiblen Kapitalismus. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  6. Bretländer, Bettina. 2012. Integration oder Inklusion? Herausforderungen für die Kinderund Jugendhilfe. Jugendhilfe 50: 274–281.Google Scholar
  7. Bretländer, Bettina. 2013. Dabei ist alles? (Soziale) Inklusion in der Kinder- und Jugendhilfe. Gemeinsam leben 21: 152–159.Google Scholar
  8. Bundesjugendkuratorium. 2012. Inklusion: Eine Herausforderung auch für die Kinder- und Jugendhilfe. München: Verlag Deutsches Jugendinstitut. http://www.bundesjugendkuratorium.de/aktivit%C3%A4ten/stellungnahmen/ Zugegriffen: 15. November 2016.
  9. BMFSFJ – Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hrsg. 2016a. Arbeitsfassung/Diskussionsgrundlage zur Vorbereitung eines Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen. Arbeitsfassung 23. August 2016. Unveröffentl. Manuskript. http://kijup-sgbviii-reform.de/2016/07/28/gesetzesmaterialien-synopsen/. Zugegriffen: 26. Dezember 2016.
  10. BMFSFJ – Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hrsg. 2016b. Begründung zur Arbeitsfassung vom 23. August 2016. Unveröffentl. Manuskript. http://kijup-sgbviii-reform.de/2016/07/28/gesetzesmaterialien-synopsen/. Zugegriffen: 26. Dezember 2016.
  11. CDU, CSU und SPD. 2013. Deutschlands Zukunft gestalten. Koalitionsvertrag zwischen 18. Legislaturperiode. Berlin. https://www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/koalitionsvertrag.pdf. Zugegriffen: 15. November 2016.
  12. Dannenbeck, Clemens. 2013a. Was bedeutet Inklusion? Was will Inklusion? Was muss man tun, damit Inklusion gelingt? In Arbeitsgruppe Fachtagung Jugendhilfe im Deutschen Institut für Urbanistik: Mehr Inklusion wagen?! Dokumentation der Fachtagung am 22. und 23. November 2012 in Berlin, 17–25. Berlin: Difu.Google Scholar
  13. Dannenbeck, Clemens. 2013b. Inklusionsorientierung als pädagogische Herausforderung. unsere jugend 65: 460–466.Google Scholar
  14. Deutscher Bundestag. 2009. Mehr Chancen für gesundes Aufwachsen. 13. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung BT 16/12860 vom 30.04.2009. Berlin. http://pdok.bundestag.de/. Zugegriffen: 30. Juni 2017.
  15. Deutscher Bundestag. 2013. 14. Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- in Jugendhilfe in Deutschland. BT-Drucksache 17/12200 vom 30.01.2013. Berlin. http://pdok.bundestag.de/. Zugegriffen: 30. Juni 2017.
  16. Deutscher Bundestag. 2016. Gesetzentwurf der Bundesregierung: Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz – BTHG). Bundestagsdrucksache 18/9522Berlin 05.09.2016. http://pdok.bundestag.de/. Zugegriffen: 30. Juni 2017.
  17. Deutscher Bundestag. 2017a. Gesetzentwurf der Bundesregierung: Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz – KJSG). BT-Drucksache 18/12330 vom 15.05.2017. Berlin. http://pdok.bundestag.de/. Zugegriffen: 30. Juni 2017.
  18. Deutscher Bundestag. 2017b. Beschlussempfehlung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (13. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung – Drucksachen 18/12330, 18/12730, 18/12879 Nr. 1.9 – Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz – KJSG). BT-Drucksache 18/12946 vom 27.06.2017. Berlin. http://pdok.bundestag.de/. Zugegriffen: 30. Juni 2017.
  19. Fegert, Jörg M., und Tanja Besier. 2010. Psychisch belastete Kinder und Jugendliche an der Schnittstelle zwischen Kinder- und Jugendhilfe und Gesundheitssystem – Zusammenarbeit der Systeme nach der KICK-Reform. In Mehr Chancen für gesundes Aufwachsen. Materialien zum 13. Kinder- und Jugendbericht, Hrsg. Sachverständigenkommission 13. Kinder- und Jugendbericht, 987–1110. München: Verlag Deutsches Jugendinstitut.Google Scholar
  20. Gerlach, Florian, und Knut Hinrichs. 2016. Wie man mit schönen Worten den Rechtsanspruch auf Hilfe zur Erziehung zurechtstutzt. Eine erste Analyse des Entwurfs eines Reformgesetzes zum SGB VIII. Stand: 22.4.2016. Zeitschrift für Kindschaftsrecht und Jugendhilfe 8: 284–287.Google Scholar
  21. Grüber, Katrin, Stefanie Ackermann, und Michael Spörke. 2011. Disability Mainstreaming in Berlin – Das Thema Behinderung geht alle an. Berlin: Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW). https://www.berlin.de/lb/behi/_assets/veroeffentlichungen/studie_disability_mainstreaming. Zugegriffen: 01. Januar 2017.
  22. Hinz, Andreas. 2002. Von der Integration zur Inklusion – terminologisches Spiel oder konzeptionelle Weiterentwicklung? Zeitschrift für Heilpädagogik 53: 354–361.Google Scholar
  23. Lee, Ju-Hwa. 2012. Inklusion. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Konzept von Andreas Hinz im Hinblick auf Bildung und Erziehung von Menschen mit Behinderungen. Oberhausen: Athena.Google Scholar
  24. Loeken, Hiltrud. 2013. Inklusion als Aufgabe und Herausforderung für die Kinder- und Jugendhilfe. unsere jugend 65: 450–459.Google Scholar
  25. Lüders, Christian. 2014. „Irgendeinen Begriff braucht es ja….“ Das Ringen um Inklusion in der Kinder- und Jugendhilfe. Soziale Passagen 6: 21–53.Google Scholar
  26. Merchel, Joachim. 1998. Hilfeplanung bei den Hilfen zur Erziehung § 36 SGB VIII. Stuttgart u.a.: Boorberg.Google Scholar
  27. Merten, Roland, und Albert Scherr. Hrsg. 2004: Inklusion und Exklusion in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  28. Müller-Fehling, Norbert. 2016. Im Pulverdampf – Die Inklusive Lösung inmitten der Auseinandersetzung um die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe. Forum Erziehungshilfen 22: 271–274.Google Scholar
  29. Permien, Hanna. 2013. Die „Große Lösung“: was soll und was kann sie lösen? unsere jugend 65: 467–477.Google Scholar
  30. Peters, Friedhelm. 2016. SGB VIII-Novellierung – die Ambivalenzen diskutieren, Optionen erhalten! Forum Erziehungshilfe 22: 280–282.Google Scholar
  31. Schattenmann, Eva. 2016. Inklusion und Bewusstseinsbildung. Die Notwendigkeit bewusstseinsbildender Maßnahmen zur Verwirklichung von Inklusion in Deutschland. Oberhausen: Athena.Google Scholar
  32. Schnell, Irmtraud, und Alfred Sander. Hrsg. 2004. Inklusive Pädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  33. Schwabe, Mathias. 2013. Methoden der Hilfeplanung: Zielentwicklung, Moderation und Aushandlung. Frankfurt a.M.: IGFH.Google Scholar
  34. Struck, Norbert. 2016. Kommt das neue „SGB VIII – Leistungserbringung für Kinder, Jugendliche und Familien“? Forum Erziehungshilfen 22: 260–264.Google Scholar
  35. Tenorth, Heinz-Elmar. 2013. Inklusion im Spannungsfeld von Universalisierung und Individualisierung – Bemerkungen zu einem pädagogischen Dilemma. In Geistigbehindertenpädagogik? Disziplin – Profession – Inklusion, Hrsg. Karl-Ernst Ackermann, Oliver Musenberg und Judith Riegert, 17–42. Oberhausen: Athena.Google Scholar
  36. Uhlendorff, Uwe. 2002. Hilfeplanung. In Handbuch Kinder- und Jugendhilfe, Hrsg. Wolfgang Schröer, Norbert Struck und Mechtild Wolff, 847–868. Weinheim und München: Juventa Verlag.Google Scholar
  37. Voigts, Gunda. 2012. Inklusion als handlungsleitendes Ziel der Kinder- und Jugendarbeit. deutsche jugend 60: 166–173.Google Scholar
  38. Voigts, Gunda. 2014. Inklusion als Auftrag: Eine Standortbestimmung von Kinder- und Jugendarbeit auf dem Weg in inklusiven Gestaltungsprinzipien. neue praxis 44: 140–149.Google Scholar
  39. Wiesner, Reinhard. 2012. Von der Integration zur Inklusion. Die „große Lösung“ – eine Jugendhilfe für alle Kinder- und Jugendliche? Jugendhilfe 50: 257–265.Google Scholar
  40. Wiesner, Reinhard. 2014. Die große Lösung als eine Etappe auf dem Weg zur Inklusion. Soziale Passagen 6: 55–68.Google Scholar
  41. Winkler, Michael. 2014. Inklusion – nachdenkliches zum Verhältnis pädagogischer Professionalität und politischer Utopie. neue praxis 44: 108–123.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches JugendinstitutMünchenDeutschland

Personalised recommendations