Migration und Behinderung

Rechtliche Aspekte
Chapter

Zusammenfassung

Felix Welti und Anne Walter betrachten verschiedene rechtliche Aspekte, wie die normativen Grundlagen im Völker-, Unions- und nationalem Recht, die bei der gemeinsamen Betrachtung von Migration und Behinderung auftreten. Die UN-Behindertenrechtskonvention stellt als völkerrechtliche Menschenrechtskonvention auch im Kontext von Migration eine bedeutsame Rechtsquelle dar und könnte künftig in Ermessensentscheidungen zu berücksichtigende Aspekte (z.B. Integrationsfähigkeit) stärker beeinflussen. Auf nationaler Ebene wird auf verschiedene Rechtsfragen aus dem Bereich des Aufenthaltsrechts, des Staatsbürgerschaftsrechts und des Sozialrechts eingegangen. Insbesondere Anforderungen an die Sicherung des eigenen Lebensunterhalts erschweren behinderten Menschen den Zugang zu einer Aufenthaltserlaubnis. Der Autor und die Autorin zeigen auf, wie durch das Wechselspiel von Ausländerrecht und Sozialrecht besondere Barrieren der Migration entstehen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, Ulrich, und Michael Schlegelmilch. 2015. Sozialer Schutz für Flüchtlinge im Rechtsvergleich: Auf dem Weg zu gemeinsamen Standards für Schutzsuchende in der EU – Einführung und Auswertung. Zeitschrift für ausländisches und internationales Arbeits- und Sozialrecht 29 (1): 1–40.Google Scholar
  2. Bernsdorff, Norbert. 2016. Sozialhilfe für nichterwerbstätige Unionsbürger – Kassel locuta, causa finita? Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 35 (10): 633–638.Google Scholar
  3. Bunge, Dennis. 2011. § 14 SGB IX gilt auch zwischen zwei Rentenversicherungsträgern – Leistungen im Ausland müssen erstattet werden, wenn sie sachlich gleichartig sind, Anmerkung zu BSG, Urt. v. 20.04.2010, Az. B 1/3 KR 6/09 R, Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht, Forum A, Beitrag D12-2011. 10. Juni 2011, www.reha-recht.de.
  4. Callies, Christian, und Matthias Ruffert. Hrsg. 2016. EUV/AUEV. Das Verfassungsrecht der Europäischen Union mit Europäischer Grundrechtecharta. Kommentar. 5. Aufl. München: C.H. Beck.Google Scholar
  5. Eichenhofer, Eberhard. 2011. Anmerkung zu BSG v. 19.10.2010 – B 14 AS 23/10. Die Sozialgerichtsbarkeit (8): 458–466.Google Scholar
  6. Groskreutz, Henning, und Felix Welti. 2014. Der EuGH zum Verhältnis von Krankheit und Behinderung, Rechts und Praxis der Rehabilitation. Recht und Praxis der Rehabilitation (1): 25–30Google Scholar
  7. Hofmann, Rainer M. Hrsg. 2016. Ausländerrecht. 2. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  8. Hömig, Dieter, und Heinrich Amadeus Wolff. Hrsg. 2016. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland: Handkommentar. 11. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  9. Jarass, Hans D., und Bodo Pieroth. 2014. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Kommentar. München: C.H. Beck.Google Scholar
  10. Kingreen, Thorsten. 2015. In love with the single market? Die EuGH-Entscheidung Alimanovic zum Ausschluss von Unionsbürgern von sozialen Grundsicherungsleistungen. Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 34 (21): 1503–1506.Google Scholar
  11. Kreutz, Marcus, Klaus Lachwitz, und Peter Trenk-Hinterberger. 2013. Die UN-Behindertenrechtskonvention in der Praxis, Erläuterungen der Regelung und Anwendungsgebiete. Köln: Luchterhand.Google Scholar
  12. Nussbaum, Martha C. 2010. Die Grenzen der Gerechtigkeit. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Steffen, Eva, und Stefan Keßler. 2012. Pacta sunt servanda – Ist der deutsche Vorbehalt zum Europäischen Fürsorgeabkommen wirksam? Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik (7): 245-247Google Scholar
  14. Welti, Felix. 2012. Das Diskriminierungsverbot und die „angemessenen Vorkehrungen“ in der BRK – Stellenwert für die staatliche Verpflichtung zur Umsetzung der in der BRK geregelten Rechte, Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht, Forum D, Beitrag D9-2012. www.reha-recht.de, 31. Mai 2012.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität KasselKasselDeutschland
  2. 2.Hochschule FuldaFuldaDeutschland

Personalised recommendations