Advertisement

Migration und Behinderung in der inklusionsorientierten Kindheitspädagogik

Chapter

Zusammenfassung

Donja Amirpur setzt sich mit der Schnittstelle von Migration und Behinderung im Kontext von Inklusion und inklusionsorientierten Bildungs- und Entwicklungsprozessen in Kindertageseinrichtungen auseinander. Dafür wird zunächst der Inklusionsbegriff diskutiert, um im Anschluss daran anhand von qualitativen, mehrsprachigen Interviews die Lebenssituation von Familien mit türkischer oder iranischer Migrationsbiografie und einem behinderten Kind darzustellen. Für ein besseres Verständnis dieser Familien werden drei zentrale Orientierungen dieser Eltern im Hilfesystem aufgeführt, die die Autorin in ihrem Beitrag ausführlich darstellt. Der Beitrag schließt mit auf diesen Ausführungen aufbauenden Folgen für eine inklusionsorientierte Praxis in der Kita ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alheit, Peter. 1992. Biographizität und Struktur. In Biographische Konstruktionen. Beiträge zur Biographieforschung. Werkstattberichte des Forschungsschwerpunkts Arbeit und Bildung, Hrsg. Peter Altheit, Bettina Dausien, Andreas Hanses und Antonius Scheuermann. Bd. 19, 10–36. Bremen: Universität Bremen.Google Scholar
  2. Amirpur, Donja. 2013. Behinderung und Migration – eine intersektionale Analyse im Kontext inklusiver Frühpädagogik. München: Deutsches Jugendinstitut e.V.Google Scholar
  3. Amirpur, Donja. 2016. Migrationsbedingt behindert? Familien im Hilfesystem. Eine intersektionale Perspektive. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  4. Amirpur, Donja, und Andrea Platte, Hrsg. 2017. Inklusive Kindheiten. Leverkusen: Budrich academic (im Erscheinen).Google Scholar
  5. Betz, Tanja, und Stefanie Bischoff. 2017. Heterogenität als Herausforderung oder Belastung? Zu den Perspektiven frühpädagogischer Fachkräfte auf Differenz in Kindertageseinrichtungen. In Diversität in der Pädagogik der frühen Kindheit. Im Spannungsfeld zwischen Konstruktion und Normativität, Hrsg. Ursula Stenger, Doris Edelmann, David Nolte und Marc Schulz, 101–118. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  6. Bielefeldt, Heiner. 2006. Zum Innovationspotential der UN-Behindertenrechtskonvention. http://www.institut-fuermenschenrechte.de/uploads/tx_commerce/essay_no_5_zum_innovationspotenzial_der_un_behindertenrechtskonvention_aufl3.pdf. Zugegriffen: 29. März 2016.
  7. Buchner, Tobias, und Lisa Pfahl. 2017. Ableism und Kindheit: Fähigkeitsorientierte Praktiken in Medizin und Pädagogik. In Inklusive Kindheiten, Hrsg. Donja Amirpur und Andrea Platte. Leverkusen: Budrich academic (im Erscheinen).Google Scholar
  8. Dannenbeck, Clemens. 2014. Vielfalt neu denken. Behinderung und Migration im Inklusionsdiskurs aus Sicht der Sozialen Arbeit. In Behinderung und Migration. Inklusion, Diversität, Intersektionalität, Hrsg. Gudrun Wansing und Manuela Westphal, 83–96. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Dannenbeck, Clemens, und Dorrance Carmen. 2017. Vom Wert der Inklusion. In Inklusive Kindheiten, Hrsg. Donja Amirpur und Andrea Platte. Leverkusen: Budrich academic (im Erscheinen).Google Scholar
  10. Karakaşoğlu, Yasemin, Mirja Gruhn, und Anna Wojciechowicz. 2011. Wissenschaftliche Expertise mit Handlungsempfehlungen für einen „Entwicklungsplan Migration 319 und Bildung“. http://www.bildung.bremen.de/sixcms/media.php/13/migratioon-bildung.pdf., Zugegriffen: 29. September 2015.
  11. Krönig, Franz Kasper. 2013. Populäre Musik in der kulturellen Bildung. Gedanken, Wege, Projekte zu einer inklusiven Musikpädagogik und didaktischer Öffnung. Oberhausen: Athena-Verlag.Google Scholar
  12. Krönig, Franz Kasper. 2016. Inklusion und Bildung aus systemtheoretischer Perspektive. In Soziale Ungleichheiten als Herausforderung für inklusive Bildung, Hrsg. Marcus Ottersbach, Andrea Platte und Lisa Rosen, 63–78. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Lutz, Helma. 2001. Differenz als Rechenaufgabe: über die Relevanz der Kategorien Race, Class, Gender. In Unterschiedlich verschieden. Differenz in der Erziehungswissenschaft, Hrsg. Helma Lutz und Norbert Wenning, 215–231. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  14. Mecheril, Paul. 1997. Rassismuserfahrungen von anderen Deutschen – eine Einzelfallbetrachtung. In Psychologie und Rassismus, Hrsg. Paul Mecheril und Thomas Teo, 175–202. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  15. Mecheril, Paul, Oscar Thomas-Oalde, Claus Melter, Susanne Arens, und Elisabeth Romaner. 2013. Migrationsforschung als Kritik? Erkundung eines epistemischen Anliegens in 57 Schritten. In Migrationsforschung als Kritik? Konturen einer Forschungsperspektive, Hrsg. Paul Mecheril, Oscar Thomas-Oalde, Claus Melter, Susanne Arens und Elisabeth Romaner, 7–58. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Nowack, Susanne. 2013. Die Rolle der pädagogischen Fachkraft im inklusiven Prozess. http://www.kita-fachtexte.de/uploads/media/KiTaFT_Nowack_2013.pdf. Zugegriffen: 02. September 2016
  17. Platte, Andrea. 2012. Inklusive Bildung als internationale Leitidee und pädagogische Herausforderung. In Soziale Inklusion, Grundlagen, Strategien und Projekte in der sozialen Arbeit, Hrsg. Hans-Jürgen Balz, Benjamin Benz und Carola Kuhlmann, 141–162. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  18. Prengel, Annedore. 2010. Inklusion in der Frühpädagogik. Bildungstheoretische, empirische und pädagogische Grundlagen. München: Deutsches Jugendinstitut e.V.Google Scholar
  19. Riegel, Christine. 2016. Bildung. Intersektionalität. Othering. Pädagogisches Handeln in widersprüchlichen Verhältnissen. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  20. Scharathow, Wiebke. 2010. Vom Objekt zum Subjekt. Über erforderliche Reflexionen in der Migrations- und Rassismusforschung. In Rassismus bildet. Bildungswissenschaftliche Beiträge zu Normalisierung und Subjektivierung in der Migrationsgesellschaft, Hrsg. Anne Broden und Paul Mecheril, 87–112. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  21. Sulzer, Annika, und Petra Wagner. 2011. Inklusion in Kindertageseinrichtungen – Qualifikationsanforderungen an die Fachkräfte. München: Deutsches Jugendinstitut e.V.Google Scholar
  22. Wansing, Gudrun. 2015. Was bedeutet Inklusion? Annäherung an einen vielschichtigen Begriff. In Handbuch Behindertenrechtskonvention, Hrsg. Theresia Degener und Elke Diehl, 43–54. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  23. Winker, Gabriele, und Nina Degele. 2009. Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Koblenz-LandauKoblenzDeutschland

Personalised recommendations