Schnittstellen von Behinderung und Migration in Bewegung

Chapter

Zusammenfassung

Die Schnittstellen von Behinderung und Migration sind in den letzten Jahren nach und nach ins Bewusstsein der Akteure in den unterschiedlichen Feldern von Wissenschaft, Politik und sozialer Praxis gerückt. Noch im Jahr 2014 stellten wir fest, dass die fachlichen Diskurse zu Migration und Integration einerseits sowie zu Behinderung und Inklusion andererseits jeweils separat, und ohne wechselseitig Notiz voneinander zu nehmen, geführt wurden (Wansing und Westphal 2014b, S. 37). Dies trifft so heute nicht mehr in der Schärfe zu.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amirpur, Donja. 2016. Migrationsbedingt behindert? Familien im Hilfesystem. Eine intersektionale Perspektive. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  2. Antidiskriminierungsstelle des Bundes. 2016. Diskriminierungen in Deutschland. Erste Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung und Betroffenenbefragung. Berlin. http://www.antidiskriminierungsstelle.de/SharedDocs/Downloads/DE/publikationen/Handout_Umfrage_Diskriminierung_in_Dtschl_2015.pdf?__blob=publicationFile&v=5. Zugegriffen: 1. Oktober 2017.
  3. Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. 2016. 11. Bericht: Teilhabe, Chancengleichheit und Rechtsentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland. Berlin. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/IB/Anlagen/2016-12-09-11-lagebericht.pdf?__blob=publicationFile&v=2. Zugegriffen: 1. Oktober 2017.
  4. Brzoska, Patrick, und Oliver Razum. 2015. Erreichbarkeit und Ergebnisqualität rehabilitativer Versorgung bei Menschen mit Migrationshintergrund. Bundesgesundheitsblatt 58 (6): 553–559.Google Scholar
  5. Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. 2012. Gemeinsame Erklärung zur interkulturellen Öffnung und zur kultursensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrationshintergrund. https://www.lebenshilfe.de/wData-migration-und-behinderung/downloads/2012-01-23-InterkulturelleOeffnung-Gemeinsame-Erklaerung.pdf. Zugegriffen: 9. Oktober 2017.
  6. Bundesministerium für Arbeit und Soziales. 2013. Teilhabebericht über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen. http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a125-13-teilhabebericht.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 25. September 2017.
  7. BMAS. Bundesministerium für Arbeit und Soziales. 2016. Zweiter Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen 2016. http://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/c125-16-1-zweiter-teilhabebericht-cd.html. Zugegriffen: 25. September 2017.
  8. Cyrus, Norbert. 2017. Die Flüchtlinge und ihr Status – Praktische Implikationen einer defizitären Rechtsstellung. Flüchtlinge. Multiperspektivische Zugänge, Hrsg. Cinur Ghaderi und Thomas Eppenstein, 113-128. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Debler, Georg, und Gregor, Angelika. 2011. Rechtlicher Status. In Handbuch Migration und Familie. Grundlagen für die soziale Arbeit mit Familien, Hrsg. Veronika Fischer und Monika Springer, 100–110. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  10. Denniger, Tina. 2017. Behinderung und Migration – eine bundespolitische Leerstelle? Berücksichtigung von Menschen mit Migrationshintergrund und Behinderungen sowie Geflüchteten mit Behinderungen in politischen Prozessen auf Bundesebene. RP Reha (3): 45–54.Google Scholar
  11. Deutsche UNESCO-Kommission. Hrsg. 2014. Inklusion. Leitlinien für die Bildungspolitik. 3. erweiterte Auflage. Bonn. http://www.unesco.de/infothek/publikationen/publikationsverzeichnis/inklusion-leitlinien-fuer-die-bildungspolitik-2014.html. Zugegriffen: 24. September 2017.
  12. Erler, Gisela, und Margit Gottstein. 2017. Lehren aus der Flüchtlingspolitik 2014–2016. Überlegungen für die übergreifende Kommunikation, Koordination und Kooperation. E-Paper1. Kommission Perspektiven für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik. Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung.Google Scholar
  13. Friese, Heidrun. 2017. Flüchtlinge. Opfer – Bedrohung – Helden. Zur politischen Imagination des Fremden. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  14. Frings, Dorothee. 2017. Flüchtlinge als Rechtssubjekte oder als Objekte gesonderter Rechte. In Flüchtlinge. Multiperspektivische Zugänge, Hrsg. Cinur Ghaderi und Thomas Eppenstein, 95–112. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Halfmann, Julia. 2014. Migration und Behinderung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  16. Köhncke, Ylva. 2009. Alt und behindert. Wie sich der demografische Wandel auf Menschen mit Behinderung auswirkt. Berlin: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. http://www.berlin-institut.org/fileadmin/user_upload/Alt_behindert/Alt_und_behindert_online.pdf. Zugegriffen: 10. Juni 2017.
  17. Medibüros/Medinetzen. 2017. Kampagne Gesundheit für Geflüchtete. Erfahrungsbericht/Stelllungnahme von Medibüros und Medinetzen in Deutschland zur medizinischen Versorgungssiutation geflüchteter Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung für die Monitoring-Stelle des Deutschen Instituts für Menschenrechte. http://gesundheit-gefluechtete.info/wp-content/uploads/2016/02/2017_1_31_Stellungnahme_DIMR_gefl%C3%BCchtete_Menschen_mit_Behinderungen_von_Medibueros_Medinetzen.pdf. Zugegriffen: 1. Oktober 2017.
  18. Müller, Sandra Verena, und Claudia Gärtner, Hrsg. 2016. Lebensqualität im Alter. Perspektiven für Menschen mit geistiger Behinderung und psychischen Erkrankungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Mürner, Christian, und Udo Sierck. 2012. Behinderung. Chronik eines Jahrhunderts. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  20. Niedrig, Heike, und Henri Seukwa. 2010. Die Ordnung des Diskurses in der Flüchtlingskonstruktion: eine postkoloniale Re-Lektüre. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 5 (2): 181–193.Google Scholar
  21. Paritätischer Wohlfahrtsverband. 2017. Migration und Behinderung. Rechtliche Grundlagen rund um Aufenthaltsstatus und Sozialleistungssystem. Eine Informationsbroschüre des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachen e.V., Hannover.Google Scholar
  22. Proasyl. 2017. Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 9. Februar 2017. https://www.proasyl.de/wp-content/uploads/2015/12/2017-02-09-15-Punkte-Plan-Bundesregierung-Abschlussdokument.pdf. Zugegriffen: 9. Mai 2017.
  23. Rat für Migration e.V. 2017. Einwanderung gestalten. Flüchtlinge schützen. Manifest für eine zukunftsfähige Migrations-, Flüchtlings- und Integrationspolitik. https://ratfuermigration.files.wordpress.com/2017/09/rfm_manifest_migrationspolitik_20172.pdf. Zugegriffen: 1. Oktober 2017.
  24. Robert Koch Institut. Hrsg. 2008. Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Migration und Gesundheit. Berlin. http://www.gbe-bund.de/pdf/migration.pdf. Zugegriffen: 10. Juni 2017.
  25. SVR – Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration. 2017. Chancen in der Krise. Zur Zukunft der Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa. Jahresgutachten 2017. Online verfügbar unter: https://www.svr-migration.de/publikationen/jahresgutachten_2017/. Zugegriffen: 9. Mai 2017.
  26. Schimank, Cindy und Nikola Hahn. 2017. Behinderung, Migration und Flucht gemeinsam denken. Interview mit Verena Bentele und Aydan Özoguz. RP Reha (3): 5–8.Google Scholar
  27. Schröder, Helmut, Jakob Steinwede, Markus Schäfers, Anne Kersting, und Julia Harand. 2017. 1. Zwischenbericht Repräsentativbefragung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. http://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/Forschungsberichte/Forschungsberichte-Teilhabe/fb-492-repraesentativbefragung-behinderung.html?nn=67546. Zugegriffen: 25. September 2017.
  28. Schroeder, Joachim, und Louis Seukwa. 2017. Vernachlässigte Themen der Flüchtlingsforschung. Antrag für ein Kooperatives Graduiertenkolleg in den Bildungs- und Sozialarbeitswissenschaften bei der Hans Böckler Stiftung (unveröffentlichtes Manuskript).Google Scholar
  29. Schröttle, Monika, Sandra Glammeier, Brigitte Sellach et al. 2013. Lebenssituation und Belastungen von Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in Deutschland. Ergebnisse der quantitativen Befragung. Endbericht. Bielefeld, Frankfurt, Köln und München: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. https://www.bmfsfj.de/blob/jump/94206/lebenssituation-und-belastungen-von-frauen-mit-behin-derungen-langfassung-ergebnisse-der-quantitativen-befragung-data.pdf/. Zugegriffen: 10. Juni 2017.
  30. Schülle, Mirjam. 2016. Ausschluss von Eingliederungsleistungen für Asylsuchende durch das Bundesteilhabegesetz – Überblick der Diskussion mit Ausblick für die Umsetzung. Beitrag D53-2016 unter www.reha-recht.de; 25.11.2016.
  31. Schülle, Mirjam. 2017. Geflüchtete Menschen mit Behinderungen. Versorgungslage, Zugang zum Hilfesystem und Unterbringung. RP Reha (3): 21–29.Google Scholar
  32. StBa – Statistisches Bundesamt. 2014. Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund – Ergebnisse des Mikrozensus 2013. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  33. Westphal, Manuela, und Gudrun Wansing. 2012. Zur statistischen Erfassung von Migration und Behinderung – Repräsentanz und Einflussfaktoren. Migration und Soziale Arbeit 34 (4): 365–373.Google Scholar
  34. Wansing, Gudrun, und Manuela Westphal, Hrsg. 2014a. Behinderung und Migration. Inklusion, Diversität, Intersektionalität. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Wansing, Gudrun, und Manuela Westphal. 2014b. Behinderung und Migration, Kategorien und theoretische Perspektiven. Behinderung und Migration. Inklusion, Diversität, Intersektionalität. 17-45 Wiesbaden: Springer VSGoogle Scholar
  36. Wansing, Gudrun, Manuela Westphal, Jan Jochmaring, und Mario Schreiner. 2016. Unterscheidungsweisen und Wirkmächtigkeit von Differenzkategorien im Zugang zu beruflicher Bildung. In Inklusion als Chance und Gewinn für eine differenzierte Berufsbildung, Hrsg. Ursula Bylinski und Josef Rützel, 71–85. Bonn: BIBB-Schriftenreihe Berichte zur beruflichen Bildung.Google Scholar
  37. Wansing, Gudrun, und Swantje Köbsell. 2017. Behinderung und Migration in der Teilhabeberichterstattung. RP Reha (3): 9–16.Google Scholar
  38. Windisch, Monika. 2014. Behinderung, Geschlecht, Soziale Ungleichheit. Intersektionelle Perspektiven. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  39. Wollrad, Eske, Jutta Jacob, und Swantje Köbsell. 2010. Gendering Disability. Intersektionale Aspekte von Behinderung und Geschlecht. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität KasselKasselDeutschland
  2. 2.Humboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations