Social Media Controlling

  • Bathury Thambimuthu
  • Eduard Klein
  • Petra Maria Asprion
Chapter

Zusammenfassung

Social Media Controlling wird in Schweizer Unternehmen immer häufiger diskutiert; jedoch ist es auch insbesondere für kleinere Unternehmen schwierig, Social Media in Unternehmensprozesse zu integrieren. Auch die Messung von Aktivitäten bzw. der Wirkung von Social-Media-Aktivitäten ist vielfach nicht etabliert oder ausgereift. Trotz guter Gründe für eine Einführung lassen sich Unternehmen nur zögerlich zu einem strategisch geleiteten oder zumindest systematischen Einsatz vom Methoden und Werkzeugen (Tools) überzeugen. Dieser Beitrag stellt den aktuellen Stand von Social Media Controlling (SMC) in Schweizer Unternehmen dar, analysiert vorfügbare Methoden und Tools und präsentiert eine Handlungsempfehlung für Unternehmen. Nach einem Überblick über die Thematik sowie einer Abgrenzung zu verwandten Ansätzen wie etwa Social Media Monitoring wird auf die Bedeutung von SMC in Schweizer Unternehmen eingegangen. Durch eine vergleichende Analyse ausgewählter SMC-Tools wird deutlich, dass die Tools für diverse Anwendungsbereiche gut geeignet sind. Die entwickelte Handreichung in Form einer Handlungsempfehlung zeigt, was bei der Einführung von SMC zu beachten ist. So konnte klar herausgearbeitet werden, dass SMC nur erfolgreich ist durch klar definierte Social-Media-bezogene Ziele, transparente und zielgerichtete interne und externe Kommunikation sowie durch die Einbindung der Geschäftsleitung bzw. des Topmanagements. Erfolgskritisch ist auch die Definition und Etablierung einer SMC-Strategie.

Literatur

  1. AKOM360. (2010). Social Media Reputation und Monitoring. http://blog.akom360.de/2010/03/social-media-reputation-und-monitoring/. Zugegriffen: 19. Mai 2015.
  2. Berger, M. S., & Rumo, E. J. (2011). Nutzung von Social Media in Schweizer KMU, 11, 5–6, 10–18. http://entrepreneurshipinstitute.ch/sites/default/files/brochure210x148_DE_web_REV2.pdf.
  3. Bernet, P. R., & Studie, B. Z. (2013). Social Media wird Alltag: Integration nimmt zu. Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013 bernet.ch/studien, 4, 1–26.Google Scholar
  4. Brauckmann, P. (2010). Webmonitoring: Aneignen oder einkaufen? Social Media Reichweiten, 3(10), 50–51.Google Scholar
  5. Bundesverband Digitale Wirtschaft e. V. Fachgruppe Social Media. (2009). Social Media Kompass 2009. http://social-network-marketing.info/sites/default/files/BVDWSocialMediaKompass2009.pdf.
  6. Catone, J. (2010). How to deal with negative feedback in social media. http://mashable.com/2010/02/21/deal-with-negative-feedback/. Zugegriffen: 22. März 2015.
  7. Eidg. Vermessungdirektion. (1997). CONTROLLING IN DER BUNDESVERWALTUNG Projekt „Pilotkantone“ – Teilprojekt „Controlling“ Detailkonzept und Systembeschrieb.Google Scholar
  8. Ethority. (2014). Social media prisma by ethority. http://ethority.de/social-media-prisma/. Zugegriffen: 12. Mai 2015.
  9. Fittkau & Maaß Consulting. (2009). Nutzermeinungen im Internet: Die neue Macht der Konsumenten (S. 12). Hamburg: Fittkau & Maaß Consulting.Google Scholar
  10. Hilker, C. (2012). Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Wien: Linde.Google Scholar
  11. Horvàth, P. (1998). Controlling (6. Aufl.). Vahlen Franz GmbH. http://www.amazon.de/Controlling-Peter-Horvath/dp/3800620529. Zugegriffen: 17. Mai 2015.
  12. IBM Deutschland. (2011). IBM Studie: Soziale Netzwerke beeinflussen mehr als die Hälfte der Käufer bei Ihrer Entscheidung. IBM Newsroom. https://www-03.ibm.com/press/de/de/pressrelease/35352.wss#release. Zugegriffen: 19. Mai 2015.
  13. IGC. (Hrsg.). (2010). IGC – International Group of Controlling (4. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag. http://www.igc-controlling.org/index.php. Zugegriffen: 11. Mai 2015.
  14. JR-Design. (2015). Social Media? Seien Sie mutig. Aber nicht übermütig. JR-Design. https://jr-design.ch/socialmedia/intro/default.asp. Zugegriffen: 21. Mai 2015.
  15. Küpper, H. U., Weber, J., & Zünd, A. (1990). Zum Verständnis des Controlling–Thesen zur Konsensbildung. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 60(90), 281–293.Google Scholar
  16. Latzer, M. et al. (2013). Internet-Anwendungen und deren Nutzung in der Schweiz. Zürich. http://www.mediachange.ch/media/pdf/publications/Anwendungen_Nutzung.pdf.
  17. Moe, W., & Schweidel, D. A. (2014). Social media intelligence. New York: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  18. Nicolai, A.., Vinke, D. (2009). Wie nutzen Deutschlands grösste Marken Social Media? Eine empirische Studie. Verfügbar auf: http://www.construktiv.de/news/construktiv-Social-Media-Studie.pdf.
  19. Ogneva, M. (2010). How companies can use sentiment analysis to improve their business. http://mashable.com/2010/04/19/sentiment-analysis/. Zugegriffen: 19. Apr. 2015.
  20. Reuter, R. (2013). Social-Media-Controlling: Eine neue Disziplin. GBI-Genios Verlag. https://books.google.ch/books?id=8XO-BgAAQBAJ.
  21. Universal Media. (2013). Social evolution by market. Universal Media’s Wave. http://wave.umww.com/social_evolution_by_market.html. Zugegriffen: 2. Mai 2015.
  22. Von Thun, F. S., Ruppel, J. & Stratmann, R. (2000). Miteinander reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte. Rowohlt-Taschenbuch-Verlag. https://books.google.ch/books?id=pXNfNwAACAAJ.
  23. Weinberg, T. (2010). Social Media Marketing: Strategien für Twitter, Facebook & Co. Newton: O’Reilly.Google Scholar
  24. Werner, C., & Kainz, F. K. (2015). Monitoring und Controlling im Social Media Marketing: Tagungsband zur 2. Expertentagung „Social Media Marketing im Spitzensport“ (8. Aufl.). München: Utz.Google Scholar
  25. Wörmann, S. & Sedlacek, J. (2014). Goldbach Interactive – Monitoring-Toolreport 2014. Goldbach Interactive. http://www.goldbachinteractive.ch/insights/fachartikel/toolreport14-monitoring-tools. Zugegriffen: 16. Apr. 2015.
  26. Xeit. (2014). Social Media Studie 2014 – wegweisende Ergebnisse für den Schweizer Markt. http://www.xeit.ch/wissen/studien/social-media-studie-2014. Zugegriffen: 26. Febr. 2016.
  27. Zaugg, A. D. & Egle, U. (2014). SMC — die 4 Social C. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, 50(5), 86–92. http://link.springer.com/10.1007/BF03340856.
  28. Zeng, D. et al. (2010). Social media analytics and intelligence. Los Alamitos. www.computer.org/intelligent.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Bathury Thambimuthu
    • 1
  • Eduard Klein
    • 2
  • Petra Maria Asprion
    • 2
  1. 1.StudenSchweiz
  2. 2.E-Government-InstitutBerner FachhochschuleBernSchweiz

Personalised recommendations